Home > Crypto.com-Community in Aufruhr über gekürzte Belohnungen

Crypto.com-Community in Aufruhr über gekürzte Belohnungen

Es war an der Zeit, dass es in der Welt der Kryptowährungen ein bisschen Kontroversen gab, oder?

Crypto.com, der Branchengigant mit über zehn Millionen Benutzern und viertausend Mitarbeitern, stand diese Woche im Mittelpunkt einer Menge Ärger, als er beschloss, die Belohnungen für seine beliebten VISA-Karten zu kürzen.

Der Blogpost wurde am Sonntagabend veröffentlicht und sorgte sofort für Aufruhr.

Was ist los?

Kartenbelohnungen wurden ziemlich drastisch gekürzt. Niedrigere Benutzer (Midnight Blue und Ruby Steel) erhalten 0 %, während die nächsthöheren nur 0,5 % zurückerhalten. Sogar die oberste Stufe (Obsidian) wurde auf nur 2 % reduziert. Es wird auch eine monatliche Obergrenze für Prämien für niedrigere Stufen von 25 bis 50 USD geben.

Ach, es kommt noch schlimmer. Staking-Prämien wurden ebenfalls beendet. Sobald die 180-Tage-Periode für alle, die vor dem Ankündigungsdatum (1. Mai) gestaket haben, abgelaufen ist, werden alle Staking-Prämien eingestellt, mit Ausnahme der niedrigsten zwei Ebenen. Dies ist sehr wichtig, da die höheren Stufen vor Sonntag Staking-Prämien weit über 8 % hatten.

Reaktion

Ich habe in meiner Zeit auf diesem Planeten bemerkt, dass, wenn man Menschen etwas verspricht und es dann wieder wegnimmt, sie normalerweise wütend werden. Umso mehr, wenn es um ihr Geld geht. Crypto.com hat dies an eigener Haut erfahren, da die unerwartete Ankündigung wie eine Bombe explodiert ist.

Ich habe mich auf Reddit aufgehalten, wo die Stimmung … nicht gut war. „Sie wollen also profitabler sein, mal sehen, ob sie mit weniger Kunden Geld verdienen. Ich meine viel weniger Kunden“, schrieb Benutzer KakaratoCryptoniano.

Der Kommentar des Benutzers Mac-Hacker: „Nur noch 20 Tage (bis meine 180-tägige Sperre vorbei ist) und ich werde meinen CRO-Anteil liquidieren. Good riddance“, fasste die Gefühle vieler zusammen. Tatsächlich reagierten die Märkte entsprechend dieser Denkweise, als Cronos von 35 Cent zum Zeitpunkt der Ankündigung auf 26 Cent abstürzte. Er wird derzeit bei 28 Cent gehandelt, immer noch fast 15 % niedriger als zum Zeitpunkt der Ankündigung.

 

Drehung um 180 Grad

Die obigen Kommentare waren nur die Spitze des Eisbergs. CEO Kris Marzalek kündigte auf Twitter eine maßvollere Anpassung der Staking-Belohnungen an: 8 % für die höheren Stufen und 4 % für die niedrigeren Stufen.

Die Cashback-Sätze bleiben jedoch gesenkt. Und obwohl die Ankündigung positiv war, konnte sie die Wut in der Community nicht unterdrücken, von denen viele nach der ersten Ankündigung den Einsatz aufgehoben hatten. Die Tweets spornten den oben erwähnten leichten Anstieg des Tokens an.

Warum?

Crypto.com wusste, dass die Reaktion hier fatal sein würde. Und obwohl die Art und Weise, wie sie die Nachricht bekannt gegeben haben – eine plötzliche Ankündigung neben einem Mangel an Transparenz bis heute – könnten ihnen die Hände gebunden gewesen sein

Es ist eine Geschichte, die so alt ist wie die Zeit, aber dies ist immer noch ein Fintech-Startup, das erst 2015 auf den Markt kam und scheinbar über seine Möglichkeiten hinausgewachsen ist, so dass diese Eingrenzung notwendig wurde. Um es klar zu sagen: Ich denke, das Unternehmen hätte es nicht schlechter machen können, aber das eigentliche Problem sind die aufgeblähten Ausgaben bis heute.

Die Marketingausgaben sind überwältigend. Die Marke crypto.com ist auf allen F1-Strecken zu sehen, und zwar im Rahmen eines 100-Millionen-Dollar-Deals im letzten Sommer. Zusätzlich zu diesem Deal wird der Grand Prix in dieser Woche offiziell als Crypto.com Miami Grand Prix bezeichnet, während sie beim Grand Prix von Belgien im August der offizielle NFT-Partner sein werden. Sie haben auch einen Vertrag mit einem Team in diesem Sport – Aston Martin. Die Zahlen für diese Vereinbarungen wurden nicht veröffentlicht, aber man braucht nicht viel zu recherchieren, um zu wissen, wie kostspielig sie sind.

Es geht auch über schnelle Autos hinaus. Sie sind der offizielle Sponsor der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Katar in diesem Winter, dem größten Sportereignis der Welt. Außerdem haben sie auch einen 700-Millionen-Dollar-Deal mit den Los Angeles Lakers abgeschlossen, um das legendäre Staples Center in Crypto.com Arena umzubenennen – der wertvollste Namensrechtsdeal in der Geschichte.

Ich könnte noch mehr erzählen, aber ich denke, Sie verstehen, worauf ich hinaus will. 

Abschwung

Der Kryptomarkt ist neben dem Aktienmarkt in diesem Jahr eingebrochen. Geopolitische Unsicherheit, galoppierende Inflation und die restriktive Wende der Fed haben alle dazu beigetragen, dass der S&P 500 seinen schlechtesten Jahresstart seit 1939 hatte, und Kryptowährungen waren erwartungsgemäß noch volatiler. Cronos liegt jetzt 70 % unter seinem Allzeithoch vom letzten November – im selben Monat, in dem der Sponsorenvertrag für das Staples Center geschlossen wurde.

Die unglaubliche Höhe der Marketingausgaben erschöpft offensichtlich Ressourcen, und das Unternehmen hat festgestellt, dass es unmöglich ist, dies als Teil seines Geschäftsmodells aufrechtzuerhalten. Daher hat es beschlossen, die Belohnungen zu kürzen.

Zukunft

Wenn man tiefer gräbt, bedeutet das feste Angebot an Cronos, dass die Prämien niemals mit der Rate fortgesetzt werden können, zu der sie ausgezahlt wurden. Das gesamte Kartenangebot und die damit verbundenen Prämien waren für sich genommen ein Verlustbringer. Eine häufig von Startups auf der ganzen Welt verwendete Strategie, die darauf abzielt, Menschen dazu zu verleiten, sich der App anzuschließen, wo Kunden dann über andere Streams Geld verdienen können.

Aber die Schnelligkeit, mit der diese Auszeichnungen aufgehört haben, ist ein Schock. So plötzlich wurden sie angekündigt. Es gab keine Roadmap, keine Anleitung für Kunden und keine Warnung für das, was später kommen könnte.

Und obwohl der Token um 15 % eingebrochen ist, bleibt dies eine der größten Krypto-Einheiten auf dem Planeten. So sehr es Hardcore-Fans ärgern mag, Crypto.com hat eine ausgelassene Marke aufgebaut, wenn auch mit einem zu aggressiven Budget, sowie eine umfangreiche Produktpalette und eine hervorragende App. Auf dieser Grundlage sollten sie in der Lage sein, den aktuellen Sturm zu überstehen, und falls/wenn die Märkte wieder nach oben zeigen, werden sie gut aufgestellt sein, um sich zu erholen.

Es entschuldigt jedoch immer noch nicht die Art und Weise, in der sie diese Belohnungen kürzen, was so ziemlich das Schlimmste war, was das Unternehmen seit ihrer krassen SuperBowl-Werbung mit Matt Damon hervorgebracht hat.

Benutzer von Crypto.com, ich fühle Ihren Schmerz.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.