Home > Russische Steuerbehörde will BTC für internationale Zahlungen verwenden

Russische Steuerbehörde will BTC für internationale Zahlungen verwenden

Das russische Bundesfinanzamt (RFB) hat in der Kryptogesetz-Debatte in Russland eine überraschende Idee vorgebracht. Laut RFB ist es eine gute Idee, Unternehmen internationale Zahlungen mit Krypto zu ermöglichen. Izvestia, eine Lokalzeitung, berichtet, dass das RFB dies am Mittwoch als offizielles Feedback zur Krypto-Gesetzgebung eingereicht hat.

„[…] um es Unternehmen zu ermöglichen, ausländische Parteien für Waren und Dienstleistungen zu bezahlen und Zahlungen in digitalen Währungen zu erhalten“, sagte das RFB als Antwort auf den ersten Entwurf des Kryptowährungsgesetzes in Russland. Es könnte ein Weg sein, Sanktionen des Westens zu neutralisieren. Sollte der Vorschlag es bis zur Ziellinie schaffen, würde dies eine erhebliche Änderung des russischen Preises für Krypto bedeuten.

Kryptowährung als Fluchtweg

Wie bereits erwähnt, hat der Vorschlag des RFB das Potenzial, den Geist des aktuellen Gesetzentwurfs vollständig umzukehren. So wie es aussieht, sieht der Vorschlag keine andere Rolle für Kryptowährungen als als Anlagevehikel. Izvestia schreibt, dass die vorläufige Version eine Klausel enthält, die Krypto-Zahlungen verbietet. Jedenfalls in allen Punkten, in denen dieses Gesetz keine ausdrückliche Ausnahme macht.

Es ist daher möglich, dass der internationale Zahlungsverkehr für Unternehmen ausnahmsweise in das Gesetz aufgenommen wird. Jedenfalls hat das RFB dazu jetzt einen Vorschlag vorgelegt. Laut Izvestia hat das RFB diesen Vorschlag gemacht, um eine vielfältige Palette von Zahlungsoptionen zu schaffen, um russische Unternehmen in dieser Zeit schwerer Sanktionen zu unterstützen.

Weiterhin schreibt das RFB, dass Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden soll, Kryptowährungen über regulierte Krypto-Wallets und Tauschplattformen zu kaufen und zu verkaufen. Insofern bleibt abzuwarten, wie diese aussehen wird. Denn viele internationale Börsenplattformen dürfen daran wohl nicht teilnehmen. Was diese Diskussion vor allem zeigt, ist, dass Bitcoin und der Rest des Kryptomarktes beginnen, auf der globalen politischen Bühne zu spielen.

Bitcoins geopolitischer Moment

Bitcoin startete 2009 als Dachbodenprojekt für Cypherpunks und Computerfreaks. Es ist fraglich, ob Satoshi Nakamoto jemals das Potenzial gesehen hat, das Bitcoin jetzt zu realisieren beginnt. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Bitcoin an Geldwert gewann und seinen Aufstieg auf die globale Finanzbühne begann. Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, an dem Politiker auf höchster Ebene regelmäßig über Bitcoin diskutieren.

In Übereinstimmung mit führenden politischen Überlegungen im Land hat China ein vollständiges Verbot von Bitcoin und Bitcoin-Mining erklärt. Die Vereinigten Staaten hingegen scheinen sich dem Bitcoin-Mining immer mehr zu öffnen, insbesondere im Bundesstaat Texas, wo die Industrie derzeit floriert. Russland sieht in Bitcoin und Bitcoin-Mining eine mögliche Lösung, um westliche Sanktionen zu umgehen.

Neben den drei Großmächten gibt es natürlich noch El Salvador, das als erstes Land Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht hat. Es zeigt, dass Bitcoin ein mächtiges monetäres Instrument ist, das von jedem auf unterschiedliche Weise genutzt werden kann. Einige profitieren von absoluter Knappheit, während andere davon Nutzen machen, dass sie von zentralisierten Mächten nicht kontrolliert werden können.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.