Home > Spanische Aufsichtsbehörde: Binance muss Krypto-Derivate einstellen

Spanische Aufsichtsbehörde: Binance muss Krypto-Derivate einstellen

  • Binance hat sein Angebot an Krypto-Derivaten in Spanien eingestellt, da es im Land noch nicht vollständig lizenziert ist
  • An anderer Stelle geht Binance Turkey rechtlich gegen gefälschte Anzeigen vor 

Die größte Kryptowährungsbörse nach Handelsvolumen, Binance, wurde von der Wertpapieraufsichtsbehörde in Spanien, der Comisión Nacional del Mercado de Valores (CNMV), angewiesen, Kunden ihre Krypto-Derivatprodukte nicht mehr anzubieten, wie aus lokalen Berichten hervorgeht. Die Handelsplattform hat seitdem die Option für die Krypto-Derivate von ihrer Website entfernt, wodurch Benutzer effektiv daran gehindert werden, neue Operationen zu erstellen.

Binance hat eine Genehmigung beantragt, und der Schritt, der Anordnung nachzukommen, ist Teil der Bemühungen der Börse, die Aufsichtsbehörde zu umwerben. Die Regulierungsbehörde hat in der Vergangenheit vor Kryptoderivaten wie Terminkontrakten gewarnt, die sie für riskant für den Anleger hält. Die Bank sagt, dass die Komplexität des Handels den Anleger der Möglichkeit aussetzt, mehr als den ursprünglich investierten Betrag zu verlieren.

Mit dem Angebot von börsenunterbrochenen Derivaten dürfen Benutzer keine neuen Geschäfte aufbauen. Die bereits eingestellten Positionen wurden jedoch im gleichen Zustand gehalten und warteten auf die Mitteilung der Regulierungsbehörde. Es wurde auch berichtet, dass Binance dies nach der Lizenzierung möglicherweise noch wiederherstellt.

Ab sofort bleibt Binance auf der „grauen Liste“, die Krypto-Entitäten auflistet, die nicht vollständig für den Betrieb in Spanien lizenziert sind. Diese von der CNMV veröffentlichte Liste enthält auch andere Top-Kryptobörsen, einschließlich Coinbase.

Die Aufnahme von Binance hat seiner Expansionsstrategie in gewissem Maße einen Dämpfer versetzt. Der riesige Krypto-Händler hat versucht, von der Liste gestrichen zu werden, zusätzlich zur Jagd auf den Status als Mitbörse Bit2me, die der erste zugelassene Anbieter von Diensten für virtuelle Vermögenswerte im Land war.

Binance prüft rechtliche Schritte gegen betrügerische Werbung

Binance TR, der türkische Zweig von Binance, hat eine gefälschte Werbung gemeldet, die Kunden irrezuführen scheint. Binance TR fügte ein Bild der besagten Werbetafel auf Twitter hinzu und stellte fest, dass es in den letzten Tagen einen Anstieg solcher irreführender Anzeigen gegeben hat, obwohl sie überhaupt nichts mit der Börse zu tun haben.

Aufgrund der Popularität der Börse in der Türkei sind die Anzeigen auf Binance ausgerichtet, um den unwissenden Benutzer dazu zu bringen, sich mit Krypto-Betrügern einzulassen. Die Börse beabsichtige, rechtliche Schritte einzuleiten, hieß es.

„Seit einiger Zeit prangen in verschiedenen Regionen der Türkei Plakate ähnlich dem Bild unten. Das untenstehende Bild hat nichts mit Binance zu tun. Gegen Personen, die eindeutig an betrügerischen Aktivitäten beteiligt sind, wurden notwendige rechtliche Schritte eingeleitet“, heißt es in dem Tweet.  

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.