Home > Südkorea bereitet sich auf Blockchain-Zukunft und startet Metaverse-Projekt

Südkorea bereitet sich auf Blockchain-Zukunft und startet Metaverse-Projekt

  • Die Regierung möchte das Wachstum ihres Metaverse-Ökosystems ankurbeln, mit Ambitionen, dass es in Zukunft Unternehmen beherbergen könnte
  • Im vergangenen Monat startete Südkorea einen strategischen Fünfjahresplan, um zum globalen Metaverse-Führer zu werden 

Die Regierung Südkoreas unternimmt bedeutende Schritte auf dem Weg zu einer Metaverse-Zukunft. Gestern hat das Ministerium für IKT, Wissenschaft und Zukunftsplanung des Landes eine Investition in Höhe von 223,7 Milliarden KRW (186 Millionen US-Dollar) für die Weiterentwicklung des Metaverse-Ökosystems des Landes zugesagt.

Laut einer offiziellen Erklärung des Ministeriums besteht das Endspiel für diese Investition darin, ein allumfassendes Metaverse-Ökosystem zu schaffen, das als „erweiterte virtuelle Welt“ bezeichnet wird. Es würde die virtuelle Erweiterung von Städten, Bildungsinitiativen und Medien ermöglichen. Das Ministerium wird die Mittel in die Verbesserung digitaler Inhalte und die Stimulierung des Unternehmenswachstums leiten.

Die Regierung unterstützt Metaverse-Projekte voll und ganz

Darüber hinaus plant die Regierung, Talente zu fördern, die dezentralisierte Wirtschaft anzukurbeln und Unternehmen zu unterstützen, die Virtual-Reality-/Augmented-Reality-Geräte herstellen. Kreative werden ebenfalls zu den Nutznießern dieses Setups gehören, da sie von Initiativen zur Suche nach Talenten profitieren werden, um die virtuelle Welt über Hackathons und Entwicklerwettbewerbe zu erweitern.

Der Leiter der Abteilung für Kommunikation und Politik im Ministerium Park Yungyu erklärte, dass die Ankündigung Teil von Südkoreas Digital New Deal ist – einer Reihe nationaler Richtlinien, die darauf abzielen, die digitale Wirtschaft durch verschiedene Bemühungen zu stärken, darunter finanzielle Unterstützung und regulatorische Verbesserungen.

„Es ist wichtig, ein erstklassiges Metaverse-Ökosystem als Ausgangspunkt für die intensive Förderung einer neuen hypervernetzten Industrie zu schaffen“, sagte Park in einer Ankündigung .

Diese jüngste massive Finanzinvestition Südkoreas steht im Einklang mit Informationen, die Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurden. Letzten Monat enthüllte das Ministerium einen strategischen Fünfjahresplan, um eine Führungsrolle in der neuen Metaverse-Dispensation zu übernehmen.

Das Land sagte, es strebe an, 40.000 Metaverse-Profis hervorzubringen, und fügte hinzu, dass ein einziges Metaverse-Projekt potenziell 1,5 Millionen Arbeitsplätze schaffen könnte, die an die virtuelle Welt gebunden sind.

Das Thema sexuelle Belästigung

Auch wenn die südkoreanische Regierung einen Aufbruch in eine Metaverse Zukunft anführt, muss sie sich auf ein Thema besonders konzentrieren: sexuelle Belästigung. Es gab Fälle von Nötigung, die zu sexuellem Missbrauch im Metaversum führten.

Im April letzten Jahres wurde ein Minderjähriger dazu verleitet, Nacktbilder gegen Gegenstände im Spiel in einer Virtual-Reality-Welt auszutauschen. In jüngerer Zeit wurde laut Ministerium für Geschlechtergleichstellung und Familie ein 14-Jähriger mit Gewalt bewaffnet, um seine Metaverse-Kleidung auszuziehen, und aufgefordert, sexuelle Handlungen vorzunehmen (der Avatar).

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.