Home > Upbit: ETH wieder für Zahlungen zugelassen

Upbit: ETH wieder für Zahlungen zugelassen

15. Januar 2020 By Matthias Nemack

Upbit war schwer getroffen durch den Hackerangriff vor rund sechs Wochen. Im großen Stil wurden ETH entwendet. Nun ist der Coin wieder nutzbar.

Börse sicherte früh Entschädigung der Kunden an

Die medialen Wellen schlugen durchaus hoch, als die Börse Upbit Ende November des vergangenen Jahres bestätigen musste: Ja, unsere Bitcoin Börse wurde Opfer eines Hackerangriffs. Das ganze Ausmaß der Attacke war zunächst gar nicht absehbar. Zeitnah aber teilte das südkoreanische Unternehmen mit, dass Ethereum (ETH) Token in einer Größenordnung von mehr als 340.000 Ether gestohlen wurden. Infolge dieses erfolgreichen Zugriffs durch Cyberkriminelle war aus Kundensicht zunächst nicht ganz ersichtlich, wie es um die Schadensregulierung stehen würde. Auch setzte die Börse fürs Erste und bis heute Ethereum als Option für Ein- und Auszahlungen außer Kraft.

Hoher Schaden vor allem für das Börsen-Ansehen?

In beiden Punkten vermeldet oder vermeldete die Kryptobörse positive Nachrichten im Sinne ihrer internationalen Kundschaft. Zum einen wissen Kundinnen und Kunden schon seit einer Weile, dass der vor fast zwei Monaten entstandene Schaden durch die Börse in vollem Umfang reguliert wird. Alle gestohlenen ETH sollen schrittweise erstattet werden, wie die Börse frühzeitig zusicherte. Zum damaligen Zeitpunkt lag der Schaden immerhin umgerechnet bei etwa 50 Millionen USD, was auch für eine erfolgsverwöhnte Kryptoplattform kein kleiner Betrag sein dürfte. Selbst wenn Upbit vermutlich ganz gut an der steigenden Zahl Kunden verdient haben dürfte, die Bitcoin kaufen oder Altcoins wie eben Ethereum handeln. Allerdings: Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte die Kundenzahl seit dem Hacker-Zugriff doch deutlich gesunken sein, wie es schon bei manch anderen betroffenen Börse in den vergangenen Monaten der Fall war.

Sichern Sie sich unter kostenloses Bitcoin Handbuch!

Viele Token bleiben weiterhin gesperrt auf der Börse

Für Bestandskunden ist neben dem Entschädigungswillen ganz ohne Frage auch die zweite Meldung der Börse wichtig. Ab sofort sind nach Aussagen des Unternehmens auch wieder Zahlungen in ETH freigegeben. Technische Optimierungen und ein vollends neues System mit einer sichereren Wallet sollen zukünftig ähnliche Risiken minimieren. Die Börse will laut südkoreanischen Medien die Sicherheitsstandards insgesamt modernisieren. Der ETH-Zulassung ging die Aufhebung von ähnlichen Sperrungen bei anderen Coins wie Litecoin und Ripple voraus. Viele andere Währungen sind auf unbestimmte weiter gesperrt. Denkbar scheint in diesem Zusammenhang, dass die Börse weitere Coins nicht auf einen Schlag, sondern Stück für Stück wieder integrieren wird. Hier zeigt sich unterm Strich wieder einmal, wie folgenschwer Attacken von Hackern für Börsen sein können.

Featured Image: Von Gerd Altmann | Pixabay

Tags: