Home > AID:Tech will Circle für betrugsfreie Katastrophenhilfe nutzen

AID:Tech will Circle für betrugsfreie Katastrophenhilfe nutzen

Das Unternehmen nutzt digitale ID und Blockchain-Technologie, um internationale Hilfe und Auszahlungen zu leisten

Das Finanzdienstleistungsunternehmen AID:Tech gab gestern bekannt, dass es die Zahlungssysteme des Stablecoin-Emittenten Circle nutzen wird, um betrugsresistente Katastrophenhilfe in USDC bereitzustellen.

AID:Tech hat sich zum Ziel gesetzt, Ungleichheiten zu verringern und Chancen zu verbessern, indem es Rechenschaftspflicht und Transparenz bei der Verteilung von staatlichen Hilfsleistungen schafft. AID:Tech war 2015 das erste Unternehmen, das die Blockchain-Technologie für die Bereitstellung internationaler Hilfe einsetzte.

Bedürftige können mit der Technologie von AID:Tech einfach auf Daten und Zahlungen zugreifen und diese direkt erhalten. Das Unternehmen kooperiert mit Entwicklungsbanken, Regierungsstellen und Wohltätigkeitsorganisationen wie St. Vincent de Paul Disaster Services und Women's World Banking.

Elizabeth Disco-Shearer, CEO von St. Vincent de Paul Disaster Services, erläuterte: „Wir haben 2018 zum ersten Mal ein sehr erfolgreiches Pilotprojekt mit AID:Tech in Florida durchgeführt, das uns die Augen für die Möglichkeiten von Blockchain geöffnet hat und uns zeigt, wie wir schneller mehr Katastrophenhilfe leisten können. Wir sind dankbar, mit AID:Tech zu arbeiten und mitzuerleben, wie neue Finanzlösungen einen Unterschied machen können.“

Die Nutzer der digitalen ID und der Blockchain-Technologie von AID:Tech können die Begünstigten mit Optionen für die Einreichung von Dokumenten, die Selbstverifizierung und das individuelle Fallmanagement einbinden. Die Auszahlungen können dann sofort in Form von Bargeld, Zahlungskarten, Gutscheinen oder direkt auf digitale Wallets erfolgen. Die Organisationen haben zusätzlich die Option, Daten über die Ausgabengewohnheiten ihrer Begünstigten zu sammeln.

Joseph Thompson, Mitbegründer und CEO von AID:Tech, sagte über die neue Kooperation: „Die Zusammenarbeit von AID:Tech mit Circle beschleunigt unsere Fähigkeit, nahtlose, transparente Zahlungstransaktionen zwischen humanitären Organisationen, Händlern und Menschen, die schnellen Zugang zu Geldmitteln benötigen, anzubieten. Nach einer Katastrophe ist Geld wichtig und Timing alles. Diese Partnerschaft gibt AID:Tech die Möglichkeit, genau dann etwas zu bewirken, wenn die Menschen es am meisten brauchen.

Die Schnelligkeit, die Bequemlichkeit und der globale Charakter digitaler Gelder machen sie zu einer idealen Lösung für viele reale Probleme. Die Nutzung von USDC wird AID:Tech dabei helfen, Wohltätigkeitsprogramme, staatliche Auszahlungen und die Bereitstellung von Hilfsgütern für Opfer von Naturkatastrophen zu optimieren.

Jeremy Allaire, Mitbegründer und CEO von Circle, kommentierte: „Die Zusammenarbeit mit AID:Tech bei der Bereitstellung von Hilfsgeldern über USDC für Menschen, die von Naturkatastrophen betroffen sind, und bei der Unterstützung von unterversorgten Menschen bei der Beschaffung von finanziellen Mitteln, ist außerordentlich lohnenswert. Es entspricht genau dem Ziel, das wir uns gesetzt haben, als wir unsere Reise mit Circle begannen.“

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.