Home > Binance arbeitet mit Oasis zusammen, um eine Cybersecurity-Plattform für Börsen zu entwickeln

Binance arbeitet mit Oasis zusammen, um eine Cybersecurity-Plattform für Börsen zu entwickeln

28. August 2020 By Lacie-Mae Durham

Die beiden Krypto-Giganten arbeiten an einer Plattform namens CryptoSafe Alliance

Binance, die weltgrößte Krypto-Börse, ist eine Partnerschaft mit Oasis Labs, einem Cloud-Computing-Unternehmen, das sich auf den Schutz der Privatsphäre konzentriert und über eine Blockchain verfügt, im Kampf gegen Betrug im Krypto-Sektor eingegangen.

Gestern wurde bekannt gegeben, dass Oasis sowohl das Gründungsmitglied als auch ein primärer Infrastrukturanbieter für die CryptoSafe Alliance ist, die von Binance geführt wird.

Die firmeneigenen Smart Contracts von Oasis Labs werden beim Aufbau der dezentralisierten CryptoSafe Plattform verwendet werden, die dazu dient, Bedrohungsdaten zwischen Krypto-Börsen auszutauschen. Die CryptoSafe Plattform wird dabei von der Blockchain des Oasis-Netzwerks gespeist.

Die beiden Unternehmen hoben die Notwendigkeit hervor, dass die CryptoSafe Plattform die gemeinsame Betrugsaufdeckung ermöglicht und gleichzeitig sicherstellt, dass die Daten der teilnehmenden Börsen vertraulich und privat gehalten werden.

Die Plattform wird der Erleichterung des Austauschs privater Informationen Vorrang einräumen, bevor sie Funktionen entwickeln wird, die es ihr ermöglichen würden, „Echtzeit-Betrugsanalysen zur Bekämpfung von Krypto-Hacks, Diebstahl und Geldwäsche“ anzubieten.

Changpeng Zhao, der Chief Executive Officer von Binance, hat Vertreter der Krypto-Industrie dazu aufgefordert, dem CryptoSafe Bündnis beizutreten, und betonte die Notwendigkeit einer gemeinsamen Anstrengung, um für mehr Sicherheit in der Gemeinschaft zu sorgen.

„Eine kollektive Anstrengung und das Knüpfen engerer Beziehungen zwischen den Mitgliedern wird die Sicherheit der globalen Kryptowährungsgemeinschaft und die Integrität des breiteren Ökosystems besser gewährleisten, um diese gemeinsame Mission zu erreichen“, sagte er.

Während des Starts der Plattform ermöglicht die Börse den Austausch von Informationen über Transaktionen, die auf den Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Tron (TRX) und EOS (EOS) Blockchain verarbeitet werden. Die Entwickler arbeiten auch an Plänen, die es der Plattform ermöglichen werden, bis Ende des Jahres weitere Netzwerke zu unterstützen.

Betrug im Zusammenhang mit Kryptowährungen ist zu einem ernsten Problem geworden, insbesondere mitten in der Coronavirus-Pandemie. Viele Betrüger haben sich auf Social-Media-Plattformen begeben, um Menschen dazu zu verleiten, in Gesundheits-Websites zu investieren, die behaupten, streng geheime Informationen über COVID-19 oder Placebos zu liefern, die als Heilmittel gegen das Coronavirus angepriesen werden.

Darüber hinaus sind soziale Netzwerke von mehreren hochkarätigen Krypto-Promis herausgefordert worden, ihre Anzeigenrichtlinien zu überarbeiten, da trotz der Überwachung bekannt ist, dass sich Krypto-Betrugswerbung auf populären Plattformen wie YouTube und Google tagelang ausbreitet.

Der Chief Executive Officer von Ripple, Brad Garlinghouse, reichte im April dieses Jahres eine Klage gegen YouTube ein, weil Anzeigen, die sich als er ausgab, auf der Video Sharing Plattform verbreitet werden durften.

Neuankömmlinge werden dringend aufgefordert, Wachsamkeit zu üben, wenn sie in Online-Werbung investieren, insbesondere in solche, die sich auf Kryptowährungen beziehen.

Tags: