Home > BitMEX erwirbt deutsche Bank im Einklang mit Europa-Expansionsplänen

BitMEX erwirbt deutsche Bank im Einklang mit Europa-Expansionsplänen

Der Kaufvertrag steht unter dem Vorbehalt der aufsichtsrechtlichen Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Die BMX Operations AG, eine von Führungskräften der BitMEX Group gegründete Tochtergesellschaft, gab gestern Pläne zur Übernahme des 268 Jahre alten deutschen Bankhauses von der Heydt bekannt. Obwohl keine finanziellen Details veröffentlicht wurden, soll der Kauf bis zum Ende des zweiten Quartals dieses Jahres abgeschlossen werden.

BMX Operations, im Besitz von Alexander Höptner, CEO der BitMEX Group, und Stephan Lutz, CFO, teilte mit, dass es einen Kaufvertrag mit dem derzeitigen Eigentümer der Bank, Dietrich von Boetticher, unterzeichnet hat. Die Übernahme der Bank ist jedoch noch vorläufig, da sie noch kein grünes Licht von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin erhalten hat.

„Durch die Kombination der Expertise des Bankhauses von der Heydt im Bereich der regulierten digitalen Vermögenswerte mit der Krypto-Innovation und -Größe von BitMEX glaube ich, dass wir ein reguliertes Powerhouse für Krypto-Produkte im Herzen Europas schaffen können“, sagte Höptner nach der Vereinbarung.

Stephan Lutz stellte seinerseits fest, dass Deutschland aufgrund seiner großen Wirtschaft der beste Markt für die Ausweitung der Dienstleistungen von BitMEX sei.

Krypto verbindet sich mit traditionellen Banken

Ziel der Übernahme ist es, einen One-Stop-Shop für Kryptoprodukte in Deutschland zu etablieren, um auch Nutzer aus Österreich und der Schweiz zu bedienen. Die BitMEX Group sagte, dass sie diesen Weg sucht, um ein wichtiger Akteur in Europa zu werden und globalen Erfolg zu erreichen.

Das Bankhaus von der Heydt wird seinen normalen Betrieb fortsetzen, während Höptner und Lutz voraussichtlich im Vorstand eine Aufsichtsfunktion ausüben werden.

Sollte der Deal zustande kommen, wäre dies nicht die erste Interaktion zwischen Krypto-Börsen und Finanzinstituten. Im vergangenen November erwarb die Siam Commercial Bank, die älteste Bank Thailands, einen Anteil von 51 % an der Krypto-Börse Bitkub.

Es ist auch erwähnenswert, dass dies nicht der erste Versuch des Bankhauses von der Heydt mit Kryptowährungen ist. Die Bank unterhält einen Krypto-Handelsplatz, und gegen Ende des letzten Jahres gab die Bank Pläne bekannt, Krypto mit der digitalen Vermögensplattform Fireblocks zu verwahren.

Die Expansionsstrategie von BitMEX in Europa

BitMEX hat sich anscheinend auf die Expansion von digitalen Vermögenswerten in Europa vorbereitet. Im vergangenen Oktober kündigte sie den Start von BitMEX Link in der Schweiz an, einem Brokerage- und Handelsdienst.

Die Börse hat auch Pläne für den Beginn der Prägung ihres eigenen Tokens, BMEX, vorgestellt. Das Angebot würde ein maximales Angebot von 450 Millionen Token umfassen, die über einen Zeitraum von fünf Jahren ausgegeben werden. Ein Fünftel des Pools ist für die Mitarbeiter des Unternehmens reserviert und ein Viertel ist für das „langfristige Engagement der Börse für den Token und das Ökosystem“ vorgesehen.

BitMEX sagte, dass die Nutzer noch vor Ende des Monats ein Whitepaper erwarten können, und dass die Token ab Februar verteilt werden sollen.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.