Home > Bitpanda übernimmt die Londoner Krypto-Verwahrstelle Trustology

Bitpanda übernimmt die Londoner Krypto-Verwahrstelle Trustology

  • Dies ist der erste Akquisitionsdeal für die Krypto-Börse mit Sitz in Wien
  • Die Börse betrachtet die Übernahme als einen Schritt in Richtung ihres Ziels, einen Prime Brokerage-Service einzuführen 

Die österreichische Kryptowährungsbörse Bitpanda hat einen Übernahmevertrag für den institutionellen Anbieter von DeFi-Wallets Trustology abgeschlossen. Keine Partei gab Einzelheiten bekannt, aber laut einer Quelle, die mit den Entwicklungen vertraut ist, beläuft sich der Deal auf einen achtstelligen US-Dollar-Betrag.

Dies ist die erste Akquisition, die die Börse abgeschlossen hat und stellt einen Schritt in Richtung der Enthüllung von Maklerdiensten unter der Bitpanda Pro-Plattform dar.  

„Die Einführung von Bitpanda Custody ist der erste Schritt zur Einführung eines Prime Brokerage-Angebots unter Bitpanda Pro, das parallel zur regulierten Börse für digitale Assets gehen soll. Bitpanda Pro wird sich zu einem disruptiven Gebührenmodell verpflichten, das darauf abzielt, die Kosten für die Verwahrung für Kunden auf Null zu senken Handeln Sie aktiv an unserer Börse und in Kürze mit dem OTC-Desk."

Trustology ist eine in Großbritannien tätigee Krypto-Verwahrstelle, die im vergangenen Oktober die vollständige Registrierung und Genehmigung der britischen Financial Conduct Authority erhalten hat. Die Übernahme versetzt Bitpanda in die Lage, Krypto-Verwahrungsdienste anzubieten.

Trustology wird in Bitpanda Custody umbenannt

Als Teil der Vereinbarung wird Trustology, das sich auf den DeFi-Bereich konzentriert, einen neuen Namen, „Bitpanda Custody“, unter der Marke Bitpanda annehmen. Das neue Unternehmen wird die Börse dabei unterstützen, ihre Pläne zur Einführung der Verwahrung digitaler Vermögenswerte für ihre institutionellen Anleger voranzutreiben.

Bitpanda wird die FCA-Registrierung von Trustology nutzen, um Krypto-Verwahrungsdienste in ganz Großbritannien anzubieten und gleichzeitig seinen Betrieb in Europa aufrechtzuerhalten. Bitpanda Custody wird in einem ersten Schritt die Verwahrrolle für Bitpandas bestehende Privatkunden und institutionelle Geschäfte übernehmen und wird damit zu einem der weltweit größten Verwahrer digitaler Vermögenswerte.

Der Gründer von Trustology, Alex Batlin, begrüßte in einer Erklärung in der PR vom Dienstag die Pläne von Bitpanda, die institutionelle Krypto-Verwahrung voranzutreiben.

Eric Demuth, CEO von Bitpanda, bemerkte, dass Trustology eine außergewöhnliche Verwahrungstechnologie“ entwickelt habe, und fügte hinzu, dass das daraus resultierende Unternehmen der Börse dabei helfen werde, ihr Ziel zu erreichen, eine führende, vollständig regulierte und sichere digitale Anlageplattform aufzubauen“ , die alle Arten von Kryptowährungen abdecken würde Investoren.

Bemerkenswert ist, dass Bitpanda im vergangenen Jahr über eine Reihe von Finanzierungsrunden eine beträchtliche Menge an Geldern gesammelt hat. Die Börse wurde zum ersten FinTech-Unicorn in Österreich, nachdem sie im vergangenen März 170 Millionen USD aus ihrer Finanzierungsrunde der Serie B eingenommen hatte. Sie schloss auch eine im August abgeschlossene Serie C in Höhe von 263 Millionen USD ab und erreichte eine Bewertung von 4,1 Milliarden USD. An der Mittelbeschaffung war Peter Thiels Risikokapitalgesellschaft Valar Ventures beteiligt.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.