Home > Brasilien stellt ein Team zur Erforschung digitaler Währungen zusammen

Brasilien stellt ein Team zur Erforschung digitaler Währungen zusammen

27. August 2020 By Lacie-Mae Durham

Die brasilianische Zentralbank hat bekannt gegeben, dass sie mit der Forschung und Entwicklung ihrer eigenen digitalen Zentralbankwährung beginnen will

Laut einer offiziellen Mitteilung hat die Banco Central do Brasil hat damit begonnen, die Grundlage für ihre eigene digitale Zentralbankwährung (CBDC) zu schaffen.

Dazu hat die Institution eine Gruppe zur Untersuchung der Kryptoindustrie gegründet. Sie besteht aus zwölf Mitgliedern einer regierungsübergreifenden Gruppe und befasst sich mit der Frage, wie digitale Zentralbankwährung in das Ökosystem des nationalen Zahlungsverkehrs integriert werden könnte, sowie mit den möglichen resultierenden Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft.

Aus früheren Berichten ging hervor, dass das Land jährlich über 90 Milliarden Reals (etwa 16 Milliarden US-Dollar) allein für die funktionierende Versorgung mit Papiergeld ausgibt. Dies entspricht ein bis zwei Prozent seines BIP.

Die Krypto-Forschungsgruppe konzentriert sich darauf zu untersuchen, wie viel von diesem Geld eingespart werden kann, wenn die Bank mit der Ausgabe von digitaler Zentralbankwährung beginnen würde, und ob dieses System insgesamt für die Volkswirtschaft von Vorteil wäre.

Rafael Sarres de Almeida, ein Beamter der Abteilung für Informationstechnologie der brasilianischen Zentralbank, verriet, dass digitale Währungen schon seit einiger Zeit auf der Tagesordnung stehen.

„Das Thema digitale Währungen, mit dem sich die Zentralbanken befassen, steht seit einiger Zeit auf der Forschungsagenda vieler Zentralbanken. In diesem Jahr wurde jedoch ein stärkerer Fokus auf einen praktischeren Ansatz gelegt“, sagte de Almeida.

Er verwies auf China, das bereits in die letzte Testphase seiner digitalen Währung eingetreten sei, sowie auf andere Währungsbehörden, die neue Projekte zur Erforschung digitaler Zentralbankwährung lanciert hätten.

Brasilien arbeitet an einem neuen Zahlungssystem namens PIX, das im Laufe dieses Jahres im Land eingeführt werden soll. Dieses Projekt der Zentralbank ermöglicht es Benutzern, über Smartphone-Apps, Internet-Banking und Geldautomaten rund um die Uhr Zahlungen in weniger als 10 Sekunden zu senden und zu empfangen.

Der offizielle Startschuss fällt am 10. November.

Der Präsident der brasilianischen Zentralbank, Roberto Campos Neto, erklärte, dass PIX entwickelt werde, um aufkommende digitale Zahlungsmethoden wie Kryptowährungen zu ergänzen.

„PIX entstand aus dem Bedürfnis nach einem Zahlungsmittel, das billig, schnell, transparent und sicher ist. Bitcoin, andere Kryptowährungen und sonstige verschlüsselte Vermögenswerte sind aus dem Bedürfnis heraus entstanden, ein Instrument mit solchen Eigenschaften zu haben“, erklärte Neto.

Die Banken stellen das neue System allen Marktteilnehmern, Zahlungsinstituten und anderen Einrichtungen zur Verfügung.