Home > „Buy the dip“: Wale und Institutionen scheinen Bitcoin-Rückgang auszunutzen

„Buy the dip“: Wale und Institutionen scheinen Bitcoin-Rückgang auszunutzen

Daten von Chainalysis zeigen, dass große Investoren am Dienstag und Mittwoch 34.000 BTC gekauft haben

Die letzte Woche war für Bitcoin die bisher schlechteste in diesem Jahr. Während des Crashs am Schwarzen Mittwoch fiel Bitcoin um über 30 % und zwar auf seit Januar nicht mehr gesehene Tiefststände um 30.000 US-Dollar. Die grüne Tageskerze am darauffolgenden Tag stimmte viele optimistisch, dass Bitcoin sich schnell wieder erholen würde. Das war aber nicht der Fall: übers Wochenende kam es zu weiteren Kursverlusten.  Am Sonntag fiel Bitcoin um 10 % und damit auf einen Kurs von 33.800 US-Dollar.

In letzter Zeit herrschte eine zunehmend negative Stimmung um Bitcoin, die durch verschiedene Nachrichten angetrieben wurde. Etwa den Vorschlag des US-Finanzministeriums eine Meldepflicht ab 10.000 US-Dollar einzuführen, Kommentare von Elon Musk und Chinas Verbot von Bitcoin-Mining und Krypto-Zahlungen.

Während sich der Einzelhandelsmarkt auf FUD (Furcht, Unsicherheit und Zweifel) rund um diese Schlagzeilen einließ und verkaufte, gab es aber auch Anzeichen für zahlreiche Käufe. Daten von Glassnode zeigten, dass das Bitcoin-Börsenabflussvolumen gestern ein Allzeithoch (AZH) erreichte und eine Akkumulation zeigte. Unterdessen erreichte das Volumen der USDC-Börsenzuflüsse ebenfalls ein AZH, was darauf hindeutet, dass die Investoren sich darauf vorbereiten, mehr Kryptowährung zu kaufen.

Wer kauft also den Dip? Laut einem Bericht von Bloomberg vom letzten Freitag sind es die Institutionen. In der vergangenen Woche haben mehrere Krypto-Hedgefonds ihre Bitcoin-Bestände erweitert, darunter MVPQ Capital, ByteTree Asset Management und Three Arrows Capital. Unterdessen hat Blocklabs Capital Management Ethereum, Solana und andere Vermögenswerte aus dem dezentralen Finanzsektor (DeFi) zu den niedrigen Preisen der letzten Woche eingekauft.

Tatsächlich zeigten Daten von Chainalysis, dass große Investoren am Dienstag und Mittwoch 34.000 BTC kauften.

Kyle Davies, Mitbegründer von Three Arrows Capital, sagte gegenüber Bloomberg: „In jeder massiven Liquidation sehen wir eine Kaufgelegenheit. Es würde mich nicht überraschen, wenn Bitcoin und Ethereum den gesamten Kurseinbruch in einer Woche wieder wettmachen.“

Es sind auch Orders zu berücksichtigen, die außerhalb der Börsen stattfinden. Die Gründer von Glassnode wiesen darauf hin, dass das Transfervolumen von außerbörslichen Wallets dazu neigt, während Tiefs in die Höhe zu schnellen, da institutionelle Investoren Bitcoin möglichst nicht versteuern wollen.

Sie twitterten: „Wieder kaufen Institutionen vermehrt während eines Rückgangs. Wo immer die #Bitcoin-Tiefs diese Sommer landen, sie werden nicht lange bleiben. Einfach durchhodlen.“ Tatsächlich fand am vergangenen Mittwoch der größte Bitcoin-Abfluss von OTC-Schaltern seit Dezember statt.

Während also viele Kleinanleger während der aktuellen Baisse nervös werden und verkaufen, scheint es, dass die Wale und Institutionen auf der Gegenseite stehen.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.