Home > Coronavirus wird heißes Thema für Krypto-Scams

Coronavirus wird heißes Thema für Krypto-Scams

Es gab eine Rekordzunahme an Betrügereien, die die Pandemie nutzen, um ahnungslose Internetnutzer zu täuschen

Das FBI warnte zuvor alle Internetnutzer vor einer erwarteten Zunahme von Phishing- und Website-Betrügereien aufgrund des Coronavirus Ausbruchs.

Eine wiederkehrende Geschichte, in diesen neuen Betrügereien, bezieht sich auf COVID-19, da die Betrüger diese Gelegenheit nutzen, um aus der Pandemie Kapital zu schlagen. Es wird berichtet, dass neu aufgetauchte Websites gefälschte COVID-19-Krypto-Währungen und Krypto-Portemonnaies bewerben, die so konfiguriert sind, dass sie Daten für Phishing ausspionieren. Ein anderer geht so weit zu behaupten, dass der Wert seiner Kryptowährung mit jedem Todesfall durch den Virus steigt.

Bolster, ein Unternehmen für Betrugsprävention, enthüllte dies in seinem Quartalsbericht: 2020 State Of Phishing And Online Fraud Bericht, dass fast ein Drittel aller bestätigten Phishing- und Fälschungsseiten den Coronavirus erwähnten.

Im vergangenen März entdeckten die Forscher, dass es 102.676 Webseiten gab, die einen Medikamentenbetrug weiterleiteten. 1.092 dieser Seiten boten entweder Hydroxychloroquin an oder verbreiteten gefälschte Nachrichten über das Heilmittel für COVID-19.

Betrügereien im Zusammenhang mit COVID-19 gehen über das Angebot der Verfügbarkeit eines Heilmittels hinaus. Andere bieten Schecks und Darlehen für Anreize an, die sich in erster Linie an entlegene Arbeitnehmer richten, die unter Quarantäne stehen. Da die Fernarbeiter heute mehr denn je Kommunikations- und Kollaborationsplattformen nutzen, ist die Zahl der Phishing-Sites, die sie ausbeuten, um 50% gestiegen. Auch die Zahl der Streaming-Phishing-Sites ist um 85 % gestiegen.

Der Bericht stellte auch fest, dass die SaaS- und Telekommunikationsindustrie am stärksten unter dieser Zunahme von Phishing-Betrügereien gelitten hat, gefolgt von den Bereichen Finanzen, Einzelhandel und Streaming.

Eine heimtückische Entwicklung beschreibt, wie das Coronavirus sogar seine eigene Kryptowährung erhält. Man behauptet, dass es die „sich am schnellsten verbreitende Kryptowährung der Welt“ sei und versucht, Website-Besucher dazu zu verleiten, verdächtige Dateien von GitHub herunterzuladen.

Eine andere Seite ermutigt Besucher, sich zu registrieren und persönliche Informationen anzugeben, um mehr über eine Coronavirus-Münze zu erfahren, die „an Wert gewinnt, wenn mehr Menschen sterben und infiziert werden“.

Abhishek Dubey, Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von Bolster, betont die Dringlichkeit für Unternehmen, sich gegen diese Sicherheitsangriffe zu wehren.

„Cybersicherheitsbewusste Organisationen werden zusammenarbeiten und KI-, Automatisierungs- und Sicherheitsschulungen nutzen müssen, um Phishing und Online-Betrug während dieses Anstiegs und auch in der Zeit danach wirksam zu bekämpfen“. 

Stichworte:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen