Home > Der FC Barcelona lehnt Sponsoring-Angebote von Krypto-Marken ab

Der FC Barcelona lehnt Sponsoring-Angebote von Krypto-Marken ab

  • Mehrere Unternehmen im Kryptosektor legten Angebote vor, die der Fußballverein jedoch ablehnte
  • Der katalanische Club soll sich in der Endphase eines Deals mit Spotify befinden 

Kryptowährungen haben sich in den letzten Monaten im Mainstream durchgesetzt, was zu einer Schnittstelle zwischen der Branche und anderen Nischen geführt hat. Insbesondere Kryptowährungsfirmen und -marken haben riesige Summen in verschiedene Sportarten gesteckt, insbesondere in den USA und Europa.

Für erstere haben Kryptoplattformen die großen professionellen Sportligen ins Visier genommen, darunter die NBA und die MLB. In Europa haben Krypto-Unternehmen Top-Profi-Fußballklubs im Auge behalten, da sie viel Aufmerksamkeit garantieren, die für die Markenbekanntheit entscheidend ist. Anfang dieses Monats kündigte Tezos eine Vereinbarung mit dem Premier-League-Klub Manchester United an, wonach das Trainingskit des Klubs die Marke Tezos tragen wird.

Barcelona ist nicht offen für Krypto-Sponsoren

In Erwartung des Auslaufens der Vereinbarung mit dem derzeitigen Sponsor Rakuten hat der FC Barcelona versucht, einen weiteren Deal abzuschließen. Als einer der größten Klubs der Welt hat Barcelona viele potenzielle Sponsoren angezogen, die bereit sind, eine riesige Summe an Geld auszugeben, um Rakuten im Juli zu übernehmen.

Kryptounternehmen haben sich nicht gescheut, ihre Angebote zu unterbreiten. Berichte deuten darauf hin, dass die Krypto-Börse Binance und die Blockchain-Plattform Polkadot Interesse daran zeigten, die nächsten Haupttrikotsponsoren des Vereins zu werden.

Polkadot bot 110 Millionen USD für einen Zeitraum von fünf Jahren an, während Binance einen 4-5-Jahres-Deal im Wert von rund 80 Millionen USD vorgelegt haben soll. Außerhalb des Krypto-Sektors hat der Club Interesse von anderen Marken wie Spotify und Vegan Nations gesehen, wobei Ersteres angepriesen wird, um an die Spitze zu kommen.

Laut einem Dienstagsbericht des spanischen Sportportals Sport strebt der Präsident des Clubs, Joan Laporta, trotz ihrer lukrativen Angebote keine Verbindungen zu Unternehmen im Kryptowährungssektor an.

Der Bericht erwähnte Binance oder Polkadot nicht kategorisch, obwohl sie ihre Angebote letzten Monat präsentierten. Der Vorstand des Clubs verwies auf das „mangelnde Vertrauen in den Sektor und die mangelnde wirtschaftliche Solidität der Vorschläge“ als Begründung für die Ablehnung der Krypto-Deals.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.