Home > Die multinationale Investmentbank HSBC erwirbt LAND auf The Sandbox

Die multinationale Investmentbank HSBC erwirbt LAND auf The Sandbox

  • Die Bank sieht großes Potenzial in der Schaffung neuer Erfahrungen durch immersive Technologien wie Virtual Reality
  • HSBC wird seine Metaverse-Initiative nutzen, um mit Sport-, E-Sport- und Gaming-Communities zu interagieren 

Laut einem heute von The Sandbox veröffentlichten Blogbeitrag ist die multinationale Bank- und Vermögensverwaltungsgesellschaft HSBC offiziell dem Metaverse beigetreten.

Im Anschluss an die Partnerschaft hat das britische Finanzdienstleistungsunternehmen ein Grundstück auf der Metaverse The Sandbox erworben, auf dem es seine virtuelle Welt errichten will. Es hofft, das Ökosystem nutzen zu können, um eine Engagement-Plattform für Finanzfachleute, Spielgemeinschaften, Sport- und E-Sport-Enthusiasten bereitzustellen.

„Die bahnbrechende Partnerschaft zwischen The Sandbox und HSBC wird dazu führen, dass der globale Finanzdienstleister ein Grundstück von LAND erwirbt, eine virtuelle Immobilie im The Sandbox-Metaversum, die entwickelt wird, um mit Sport-, E-Sport- und Gaming-Enthusiasten in Kontakt zu treten und sich mit ihnen zu verbinden“, so ein Auszug aus dem Blogbeitrag.

Die Einzelheiten der tatsächlichen Natur dieser virtuellen Welt, die HSBC aufbaut, wurden nicht bereitgestellt. Der Chief Marketing Officer der Region Asien-Pazifik, Suresh Balaji, sagte jedoch, die Bank wolle „immersive Technologien“ wie VR, AR und XR nutzen, um innovative Markenerlebnisse zu modellieren und eine Fülle neuer Möglichkeiten für ihre Benutzer zu schaffen.

„Bei HSBC sehen wir großes Potenzial, neue Erfahrungen durch neue Plattformen zu schaffen und unseren aktuellen und zukünftigen Kunden und den Communities, denen wir dienen, eine Welt voller Möglichkeiten zu eröffnen. Durch unsere Partnerschaft mit The Sandbox machen wir unseren Vorstoß in die Metaverse , wodurch wir innovative Markenerlebnisse für neue und bestehende Kunden schaffen können", sagte Balaji.

Bietet immer noch keine Kryptodienste an

Die Interaktion des traditionellen Finanzwesens mit dem aufkeimenden Krypto-/Web3-Raum war schon immer ein wichtiges Gespräch. Banken wie JPMorgan und Goldman Sachs haben bereits ihre Bereitschaft bekundet, mit Krypto zu handeln, da sie Kunden Zugang zu einigen Kryptoprodukten bieten.

Auf der anderen Seite, während der Vorstoß von HSBC in das Metaverse im Allgemeinen ein guter Schritt für den Raum ist, bleibt die Bank Krypto-Angeboten gegenüber skeptisch.

Im vergangenen Mai blockierte es alle Transaktionen zwischen seinen Kunden und Krypto-Börsen. Noel Quinn, der CEO, bestand auch darauf, dass die Bank keinen Krypto-Trading-Desk oder digitale Token als Vermögenswerte der Anlageklasse anbieten würde.

Die Rolle der Banken in der Entwicklung des Metaversums

Letzten Monat kaufte JPMorgan ein Grundstück auf Decentraland, auf dem es eine Onyx Lounge für Besucher entwickelte. Es ist zu erwarten, dass die Bank noch weitere Initiativen in diesem boomenden Sektor anstreben wird.

Laut einem im Januar veröffentlichten Bericht sagte die Bank, sie werde einen Ansatz verfolgen, um die notwendige finanzielle Infrastruktur bereitzustellen, um die Interoperabilität zwischen physischen und virtuellen Welten zu ermöglichen.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.