Home > eBay erwägt erneut die Integration von Krypto-Zahlungen

eBay erwägt erneut die Integration von Krypto-Zahlungen

  • Die E-Commerce-Plattform möchte Kryptowährungen als Zahlungsform integrieren, um die Millennial-Generation anzuziehen
  • Bemerkenswerterweise ist dies nicht das erste Mal, dass das Unternehmen über Pläne spricht, Krypto-Zahlungen auf die Plattform zu bringen 

Das in Kalifornien ansässige E-Commerce-Unternehmen eBay prüft laut einem Sonntagsbericht von TheStreet die Möglichkeit, Kryptowährungszahlungen zu seiner Plattform hinzuzufügen. Der Bericht erläuterte, dass der Grund für den Schritt darin besteht, die junge Generation (Gen Z & Millennials) anzuziehen, die stark zur Digitalisierung neigt und eine Vorliebe für Kryptowährungen hat.

eBay hat die Idee, digitale Assets zu integrieren, in der Vergangenheit mehrfach vorgestellt, um eine breitere Verbraucherbasis anzusprechen. Das Unternehmen zeigte erstmals 2014 Interesse an der Annahme von Bitcoin-Zahlungen. Anfang Mai letzten Jahres sagte eBay-Chef Jamie Iannone in einem CNBC-Interview, dass das Unternehmen offen für die Idee von Krypto-Zahlungen sei, aber keine unmittelbaren Pläne habe.

Eine offizielle Ankündigung könnte bereits im März erfolgen

Am Sonntag sagte Iannone der Nachrichtenagentur TheStreet, dass eBay plant, neue Zahlungsformen hinzuzufügen.

„Wir schließen gerade unseren Übergang zur Verwaltung von Zahlungen ab, wo wir jetzt ein Volumen von 85 Milliarden USD direkt auf unserer Plattform verwalten. Dies gibt uns die Möglichkeit, neue Zahlungsformen zu erschließen. Wir haben Google Pay und Apple Pay eröffnet. Das haben wir eine Partnerschaft mit Afterpay in Australien, einer Plattform, die die Generation Z anspricht, und die auf dem Marktplatz eine ,Jetzt kaufen, später bezahlen'-Plattform ist.“

Es scheint, dass das Unternehmen es leid ist, sich mit der Idee zu beschäftigen, und nähert sich der Umsetzung. Der Bericht schlug vor, dass das Unternehmen während des Investorentags am kommenden Donnerstag, dem 10. März, eine offizielle Ankündigung zu diesem Thema machen könnte.

„Wir akzeptieren derzeit keine Kryptos, aber am 10. März werden wir all diese Dinge, Zahlungen, Werbung, unsere Fokuskategorien, vertiefen.“

eBay schließt sich einer Liste vieler Marken an, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel eingeführt haben. Die Pläne des Unternehmens, Krypto-Assets zu akzeptieren, werden bei Erfolg die Akzeptanz dieser digitalen Assets fördern. Die Plattform rühmt sich einer geschätzten globalen Nutzerbasis von 187 Millionen – die nur weiter wachsen wird, wenn man die Geschichte berücksichtigt.

eBay hat in Bezug auf NFTs kein Zögern gezeigt

Dies ist nicht das Rodeo des Unternehmens in die Nische der virtuellen Vermögenswerte. Im vergangenen Mai hat das Unternehmen seine Richtlinie aktualisiert und NFTs auf seine Plattform gebracht.

Iannone enthüllte während des Interviews am Sonntag, dass die Benutzer bereits mit nicht fungiblen Token handelten, bevor das Unternehmen bekannt gab, dass es seine Richtlinie überarbeitet hatte.

„Sogar ohne etwas anzukündigen oder etwas zu tun, begannen die Leute, NFT auf einer Plattform zu handeln. Es erinnerte mich an vor vielen Jahren, als die Leute gerade anfingen, Autos zu verkaufen, als wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal ein Fahrzeuggeschäft hatten. Jetzt sehen wir also das Gleiche [mit NFT]."

Während das Unternehmen auf seiner Plattform keine Vorbehalte gegenüber NFTs gezeigt hat, war es bei Kryptowährungen vorsichtig. Dennoch hat es das Ziel, in naher Zukunft „der Marktplatz für Nachhaltigkeit“ zu werden, indem es einen Weg bietet, „wo Menschen Waren handeln, ob physisch oder digital“.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.