Home > Ex-Deutsche Bank-Manager wird Founders Bank CEO

Ex-Deutsche Bank-Manager wird Founders Bank CEO

Früher als Manager bei der Deutschen Bank beschäftigt, soll Kenan Altunis nun die Geschäfte der Founders Bank aus Malta leiten.

Ex-Manager soll Kryptobank zum Erfolg führen

Schon seit einigen Wochen kursieren Meldungen rund um das neu entstehende Bankhaus „Founders Bank“. Das Unternehmen will sich nach eigenen Aussagen um Gründer kümmern, die im Bereich der Blockchain tätig sind, eigene ICOs planen oder allgemein im Zusammenhang mit Bitcoin, Litecoin und all den anderen digitalen Währungen agieren. Starten soll die neue Bank aktuellen Meldungen zufolge noch in diesem Quartal, bis spätestens Ende Juni 2019 soll also alles in trockenen Tüchern sein. So oder so verschafft sich die Founders Bank derzeit große Aufmerksamkeit – und das allein durch die Bekanntgabe des zukünftigen CEOs.

Kunden können Anteile an Krypto-Start-ups erwerben

Dieser soll nämlich niemand Geringerer als Kenan Altunis sein. Altunis war bereits als Manager bei Deutschlands größter Bank, der Deutschen Bank tätig. Ein durchaus großer Wurf für die Kryptobank, die ihren Firmensitz als Gesellschaft auf Malta hat. Die Entscheidung für den Standort war sicher wohl durchdacht. Denn die maltesische Aufsichtsbehörde gilt gemeinhin als sehr offen für die Kryptobranche und gehört innerhalb Europas zu den wichtigsten Ländern für die boomende Branche. Grundlage des Geschäftsmodells: Die Founders Bank ermöglicht Kunden den Erwerb von Anteilen an Unternehmen, die als Start-ups im Blockchain-Segment aktiv sind. Dieser Handel wiederum wird mithilfe von Smart Contracts abgewickelt, wie sie zum Beispiel im System Ethereum genutzt werden.

Endlich Bitcoin kaufen? Vorher sollten Sie unser Bitcoin Handbuch lesen!

Lizenzprüfung derzeit in vollem Gange

Der Einstieg von Altunis zeigt einmal mehr, dass sich die normale Bankenwelt langsam, aber sicher für den Kryptosektor öffnet und es immer deutlichere Kontakte zwischen beiden Branchen gibt. Noch aber ist die Bank nicht am Markt vertreten, nach neuesten Berichten läuft im Moment noch das Lizenzverfahren bei Maltas Finanzbehörde. Insider rechnen aber nicht mit größeren Problemen im Zuge der Antragstellung. Zu den Geldgebern der Bank gehört im Übrigen die weltweit bekannte Börse Binance.

Featured Image: Von Faiz Zaki | Shutterstock.com

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.