Home > Illegale Krypto-Miner im Iran müssen mit strengeren Strafen rechnen

Illegale Krypto-Miner im Iran müssen mit strengeren Strafen rechnen

  • Die Regierung hat illegale Miner vor härteren Strafen gewarnt
  • Das illegale Schürfen von Krypto beeinträchtigt die Stromverfügbarkeit für den privaten und industriellen Gebrauch

Der Iran schlägt härter mit der Peitsche, da er damit kämpft, dass das unerlaubte Mining die Energieversorgung des Landes belastet. Die Regierung wird Gesetze erlassen, die härtere Strafen für diejenigen vorsehen, die beim illegalen Schürfen von Krypto-Assets erwischt werden.

Die zwielichtigen Miner hart treffen

Laut einem am Samstag von der Tehran Times veröffentlichten Bericht soll der Schritt Stromausfälle vermeiden und diejenigen bestrafen, die subventionierten Strom für illegale Krypto-Mining-Operationen verwenden. Die Geldstrafen könnten sich verdreifachen und die Gefängnisstrafen um das bis zu Fünffache erhöhen. Ein Beamter der Power Generation, Distribution, and Transmission Company (bekannt als Tavanir) des Landes warnte:

Jede Nutzung von subventioniertem Strom, der für Haushalte, industrielle, landwirtschaftliche und gewerbliche Abonnenten bestimmt ist, zum Schürfen von Kryptowährung ist verboten“, sagte Mohammad Khodadadi Bohlouli.

Bohlouli fügte hinzu, dass der Missbrauch des subventionierten Stroms durch Kryptowährungen die Qualität des Stroms beeinträchtigt, was in einigen Fällen zu Schäden an den Elektrogeräten der Benutzer führt. Hinzu kommt, dass die Infrastruktur des Iran nach Jahren der Wirtschaftssanktionen etwas marode ist.

Die Ankündigung erfolgt auf der Grundlage eines kürzlichen Verbots des Kryptowährungs-Mining – im Jahr 2021, um inmitten einer Reihe von Stromausfällen Strom für den industriellen und privaten Gebrauch freizugeben. Das bis zum 6. März dieses Jahres andauernde Verbot sollte 209 Megawatt Leistung für den Verbrauch freigeben.

Es ist nicht das erste Mal, dass die iranische Regierung vorschlägt, härter gegen den Missbrauch von Energieressourcen vorzugehen. Bereits im Mai 2021 erklärte Mostafa Rajabi Mashhadi, Sprecher des iranischen Energieministeriums für den Stromsektor, dass solche Miner für Schäden und zusätzlich zu ihrer Unterwerfung mit hohen Geldstrafen kompensieren sollten.

Die Krypto-Szene und die Infrastrukturkrise im Iran

Schätzungsweise 4,5 % des Bitcoin-Minings finden im Iran statt, was laut Elliptic, der Blockchain-Tracking-Plattform, dem Iran ermöglicht hat, die schweren Sanktionen zu umgehen, unter denen er jeden Tag leidet.

Trotzdem hat der Iran einen verstärkten Wunsch, auf grüne Energie umzusteigen und sich von seiner Abhängigkeit von Öl und Erdgas zu lösen. Das Land hat zudem mit dem Bau von Anlagen für erneuerbare Energien begonnen, um einen großen Teil der Bevölkerung in städtischen Gebieten zu versorgen. Bergleute, die riesige Mengen an Strom für Haushalte verbrauchen, haben jedoch jeden Fortschritt gestört.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.