Home > Jahresbericht: 50 % weniger Erträge aus Kryptokriminalität im Jahr 2020

Jahresbericht: 50 % weniger Erträge aus Kryptokriminalität im Jahr 2020

Die Einnahmen aus Straftaten im Zusammenhang mit Kryptowährungen sind im letzten Jahr um mehr als 50 % gesunken

Die Einnahmen aus Straftaten im Zusammenhang mit Kryto sind im vergangenen Jahr um mehr als 5 Milliarden US-Dollar gesunken, was einem Verlust von 50 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Diese Ergebnisse wurden im Jahresbericht des Kryptoanalyseunternehmens Chainalysis vorgestellt.

Laut dem Chainalysis-Bericht haben Cyberkriminelle 2020 Kryptowährung im Wert von 5 Milliarden US-Dollar gestohlen. Das ist viel weniger als die über 10 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Illegale Transaktionen mit Kryptowährungen sind im vergangenen Jahr zurückgegangen.

Der Gesamtwert der Kryptowährung, die von illegalen Organisationen übermittelt und empfangen wurde, ist im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls zurückgegangen. „Im Jahr 2019 machten illegale Aktivitäten 2,1 % des gesamten Transaktionsvolumens in Kryptowährung oder Transfers im Wert von etwa 21,4 Milliarden US-Dollar aus. Im Jahr 2020 fiel der illegale Anteil aller Aktivitäten mit Kryptowährungen auf nur 0,34 % oder 10 Milliarden US-Dollar an Transaktionsvolumen“, so Chainalysis. Chainalysis merkte jedoch an, dass der Rückgang des prozentualen Anteils illegalen Transaktionsvolumens auf die Ausweitung der gesamten wirtschaftlichen Aktivität im Kryptobereich zwischen 2019 und 2020 zurückzuführen ist.

Chainalysis teilte die illegalen Transaktionen in acht Kategorien ein: Darknet-Märkte, Ransomware, Sanktionen, Terrorismusfinanzierung, Kinderpornographie, Betrug, gestohlene Mittel und inländischer Extremismus. Der Umsatz aus der Kategorie Betrug hat im letzten Jahr um 71 % abgenommen. 2019 machten Erträge aus Betrugsfällen den größten Teil der illegalen Kryptoumsätze aus. Schuld daran war der PlusToken-Skandal, durch den Anleger Milliarden von US-Dollar verloren.

Die Einnahmen durch Kryptobetrug gingen im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um über 2 Milliarden US-Dollar zurück. Allerdings verzeichneten die Darknet-Märkte Kryptotransaktionen im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar, während es 2019 noch 1,3 Milliarden US-Dollar waren.

Im vergangenen Jahr waren Betrug und Darknet-Märkte die führenden Kategorien in Sachen Kryptokriminalität. Doch auch die Verwendung von Kryptos bei Ransomware-Angriffen hat deutlich zugenommen. 2017 und 2018 kamen Kryptowährungen bei Ransomware-Angriffen so gut wie gar nicht zum Einsatz, was sich aber ab 2019 zu ändern begann. Diebstähle mithilfe von Ransomware nahmen im Vergleich zu 2019 um 311 % zu, wobei die Opfer im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 mehr als 250 Millionen US-Dollar verloren haben.

Trotz des immensen Anstiegs bei der Verwendung von Kryptowährungen für Ransomware, handelt es sich immer noch um einen Bruchteil des Gesamtumsatzes, der in dieser Kategorie generiert wird. Nach Ansicht einiger Experten führte Ransomware im vergangenen Jahr zu über 20 Milliarden US-Dollar an wirtschaftlichen Verlusten.

Chainalysis ist zuversichtlich, dass der Rückgang der Kriminalität im Zusammenhang mit Kryptowährungen dank der jüngsten Fortschritte bei den Regulierungs- und Compliance-Prozessen der Unternehmen in diesem Sektor anhalten wird.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.