Home > Märkte und Anleger reagieren auf Teslas BTC-Investition von 1,5 Milliarden

Märkte und Anleger reagieren auf Teslas BTC-Investition von 1,5 Milliarden

Eine gestrige SEC-Einreichung enthüllte, dass das Elektroauto-Unternehmen 7,7 % seiner Bruttokasse in Bitcoin investiert hat

Eine SEC-Einreichung enthüllte gestern, dass Tesla 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert hat, um die Rendite von Bargeld zu maximieren, das nicht für den täglichen Betrieb des Elektroauto-Unternehmens verwendet wird. Das Dokument, ein Form 10-k für das Geschäftsjahr bis zum 31. Dezember 2020, zeigte, dass Teslas Bitcoin-Allokation 7,7 % seiner Brutto-Cash-Position ausmachte.

In der Einreichung hieß es weiter: „Außerdem möchten wir Bitcoin in naher Zukunft als Zahlungsmittel für unsere Produkte akzeptieren, sofern die geltenden Gesetze dies zulassen. Zunächst geschieht dies auf begrenzter Basis, die wir gegebenenfalls nach der Annahme auflösen können.“

Nach dieser Nachricht stieg der Bitcoin-Kurs um rund 20 % und erreichte ein neues Allzeithoch über 48.000 US-Dollar. Ende Januar änderte Tesla-CEO Elon Musk seine Twitter-Bio auf #Bitcoin, was ebenfalls einen Anstieg des Bitcoin-Kurses zur Folge hatte. Auch Dogecoin erlebte nach Musks Befürwortung eine Rallye.

Der durch den Bitcoin-Boom verursachte Anstieg im Datenverkehr führte bei vielen Börsen zu Problemen. Viele Twitter-User beschwerten sich über den Absturz von Kraken, während Binance-CEO Changpeng Zhao twitterte: „Enormer eingehender Verkehr. In einigen Regionen wurden Verzögerungen beobachtet. Autoscaling. Sollte bald greifen. Alles wegen Elon.“

Viele frühe Bitcoin-Nutzer werden von diesem „Musk-Effekt“ profitieren. Die Bitcoin-Bestände von MicroStrategy belaufen sich heute auf mehr als 3,1 Milliarden US-Dollar. 2013 haben die Winklevoss-Zwillinge, die Gründer der Börse Gemini, 11 Millionen US-Dollar in Bitcoin investiert, die heute über 3,3 Milliarden wert sind. Das berichtet die New York Times.

Als eines der größten Unternehmen der Welt könnte Tesla andere Unternehmen zu Bitcoin-Investitionen inspirieren und auf kurze Sicht dessen Einführung im Einzelhandel beschleunigen. Tatsächlich haben einige bereits suggeriert, dass Apple gut daran täte, diesem Beispiel zu folgen.

Cameron Winklevoss twitterte gestern als Reaktion auf die Nachrichten: „Geschäftsführer, die darüber nachdenken, #Bitcoin in Ihre Bilanz aufzunehmen, haben immer noch die Möglichkeit, Early Adopter zu werden. Aber nicht mehr lange.“

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.