Home > Malaysische Polizei verhaftet Krypto-Miner wegen Stromdiebstahls

Malaysische Polizei verhaftet Krypto-Miner wegen Stromdiebstahls

Eine Gruppe von Kryptowährungs-Minern wurde von den örtlichen Behörden verhaftet, nachdem sie den Zähler umgangen und Strom von der SEB gestohlen hatten. 

Die Malay Mail berichtete, dass die malaysische Polizei vier Betreiber von Kryptowährungs-Mininganlagen ausfindig gemacht und verhaftet hat, weil sie Strom von Sarawak Energy Berhad (SEB), dem staatlichen Energieunternehmen, gestohlen haben.

SEB gab bekannt, dass die Betreiber monatlich mindestens 250.000 RM (60.000 USD) an Strom gestohlen haben.

Die illegalen Aktivitäten der Gruppe wurden durch eine gemeinsame Operation aufgedeckt, die von der SEB in Zusammenarbeit mit der Elektroinspektionseinheit (EIU) des Versorgungsministeriums von Sarawak und der Polizei eingeleitet wurde.

Bei der gemeinsamen Operation, die sich über zwei Tage erstreckte, wurden die illegalen Aktivitäten der Mining-Zentren aufgedeckt, die sich in fünf verschiedenen Ladenlokalen in Jalan Tun Ahmad Zaidi Adruce, Jalan Pahlawan und Jalan Tunku Abdul Rahman befanden.

Eine Erklärung aus der Operation enthüllt, dass in allen vier Räumlichkeiten unsichere direkte Abzweigkabel vorhanden waren, die die in der Gipsdecke verborgene Hauptzuleitung direkt mit den elektrischen Geräten verbanden. Dadurch wurde der Zähler umgangen und seine Fähigkeit zur genauen Messung des Stromverbrauchs verzerrt.

Die vorgelegten Überprüfungen ergaben, dass die monatlichen Rechnungen für alle Ladenlokale nur etwa 800RM bis 1.000RM betrugen, obwohl die Server rund um die Uhr in Betrieb waren.

Das Kryptowährungs-Mining-Equipment benötigt eine konstante und beträchtliche Menge an Strom, um die Berechnungen auszuführen, die für den Abbau eines Blocks der Kryptowährung erforderlich sind.

„Die vor Ort gemessene tatsächliche Auslastung zeigte, dass alle fünf Anlagen mindestens 250.000 RM Strom pro Monat verbrauchten“, hieß es darin.

Die Behörden reichten fünf Polizeiberichte ein und entfernten und beschlagnahmten alle unsicheren Verbindungen zu Beweiszwecken. Die Eigentümer der Räumlichkeiten wurden ebenfalls hinzugezogen, um bei den Ermittlungen zu helfen.

Seit 2018 haben die EIU und die SEB über 50 Fälle von Stromdiebstahl untersucht, insbesondere mit Bezug auf den Betrieb von Krypto-Minen. Diese Fälle sind nun vor der Kammern der Generalstaatsanwaltschaft von Sarawak zur Anklageerhebung anhängig.

Gemäß Abschnitt 33 (5) der Elektrizitätsverordnung von Sarawak ist der Diebstahl von Elektrizität eine Straftat. Diejenigen, die des Verbrechens für schuldig befunden werden, müssen mit einer Strafe von bis zu 100.000 RM und/oder fünf Jahren Haft rechnen.

Der Kryptowährungshandel im Land hat stark zugenommen, da die Abschottung der lokalen Wirtschaft einen Schlag versetzt hat. Es wird geschätzt, dass über 2,4 Milliarden Ringgit (553 Millionen Dollar) pro Tag verloren gehen, an dem Unternehmen angesichts der Coronavirus-Pandemie geschlossen bleiben.

Luno, Malaysias erste vollständig genehmigte Börse für digitale Vermögenswerte, hat gegenüber der malaysischen Reserve-Publikation enthüllt, dass das lokale Handelsvolumen auf der gesamten Plattform im April um 33% gestiegen ist.

Tags: