Home > Monatlicher Bericht: El Salvadors Zulassung und Chinas FUD

Monatlicher Bericht: El Salvadors Zulassung und Chinas FUD

Dieser Monat war geprägt von der Zulassung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador und den zahlreichen Sanktionen Chinas gegen Kryptowährungsaktivitäten

El Salvador und die Einführung von Bitcoin

El Salvador ging diesen Monat als erstes Land, das Bitcoin offiziell als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat, in die Geschichtsbücher ein. Das zentralamerikanische Land verwendet den US-Dollar als gesetzliches Zahlungsmittel, aber das Parlament stimmte für die Einführung von Bitcoin. Das Gesetz wurde vom Präsidenten vorgelegt, und vom Parlament verabschiedet.

Die Nachricht um die Einführung hat sich in den letzten Wochen enorm ausgeweitet. Die Regierung von El Salvador erwägt nun die Möglichkeit, Arbeitnehmern ihre Gehälter mit Bitcoin zu zahlen. Unternehmen in El Salvador können nun die Preise ihrer Waren und Dienstleistungen in Bitcoin und dem US-Dollar ausweisen. Zudem können Einwohner ihre Steuern mit der Kryptowährung bezahlen.

Allerdings war es für El Salvador alles andere als ein reibungsloser Prozess. Das Land braucht technische Hilfe, um Bitcoin offiziell als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen. Die Regierung hat sich an die Weltbank gewandt, jedoch erklärte die Finanzinstitution, sie könne nicht die nötige technische Unterstützung bieten, die El Salvador bräuchte. Die Weltbank gab an, dass sie El Salvador aufgrund der Umwelt- und Transparenzmängel nicht unterstützen würde. Daraufhin wandte sich El Salvador an den IWF und hofft auf fruchtbare Gespräche. Die Central American Bank for Economic Integration (CABEI) hat ebenfalls angeboten, bei den technischen Aspekten der Bitcoin-Integration zu helfen. Paraguay will Berichten zufolge den gleichen Schritt wie El Salvador gehen und Bitcoin auf nationaler Ebene einführen.

China verschärft das Durchgreifen gegen Krypto-Aktivitäten

Dieser Monat könnte einer der härtesten für den Kryptomarkt in China werden. Begonnen hat der Monat mit der Aussetzung der Konten von Kryptowährung-Influencern in China durch die Social-Media-Plattform Weibo. Suchmaschinen-Giganten wie Baidu blockierten ebenfalls die Suche nach Krypto-Börsen wie Binance, Huobi und OKEx. So wird der Zugang zu den Trading-Plattformen für Kryptowährungen für chinesische Einwohner erschwert.

Die FUD setzte sich fort, als die Provinz Sichuan die Stromversorgung für 26 Krypto-Mining-Farmen kappte. Die Region ist dank der reichlich verfügbaren Wasserkraft ein beliebtes Ziel für Krypto-Miner. Zusätzlich zu den 26 Mining-Farmen waren etliche kleinere Kryptowährung-Miner betroffen. Einige der betroffenen Miner verlagern nun ihren Betrieb in andere Länder, insbesondere nach Kasachstan. Bisher haben BIT Mining und Canaan ihre Betriebsstätten in Kasachstan eingerichtet, dank der vorteilhaften Haltung gegenüber dem Schürfen von Kryptowährungen. Auch der Bürgermeister von Miami hat Bitcoin-Miner eingeladen, sich in der Region niederzulassen und ihre Aktivitäten auszuüben. Der Bürgermeister ist für seine positive Haltung gegenüber Kryptowährungen bekannt und führte Gespräche mit der Florida Power & Light Company, um Kryptowährungs-Miner zu unterstützen.

Ein paar Tage später forderte die People’s Bank of China (PBOC) Banken und andere Finanzinstitute auf, sich von Kryptowährungsgeschäften zu lösen. Sie wurden gebeten, alle Kryptowährungstransaktionen zu unterbinden und somit die Zusammenarbeit mit Krypto-Tradern und Unternehmen unmöglich zu machen. Bisher haben einige Banken wie die Agriculture Bank of China (AgBank) ihre Kunden bereits angewiesen, sich nicht an Krypto-Transaktionen zu beteiligen oder sie riskieren den Verlust ihrer Konten.

Akzeptanz hält trotz Kursverfall an

Ungeachtet des jüngsten Kursverfalls haben sich Innovation und Adoption im Krypto-Bereich fortgesetzt. Andreessen Horowitz hat diesen Monat einen neuen 2,2-Milliarden-Dollar-Fonds für Kryptowährung aufgelegt. Die Risikokapitalfirma beabsichtigt, von den zahlreichen Innovationen innerhalb des Kryptowährungsraums zu profitieren und dazu beizutragen.

MicroStrategy, einer der führenden unternehmerischen Bitcoin-Anleger, hat in den letzten Wochen Bitcoins angehäuft. Das Unternehmen sammelte über 400 Millionen Dollar durch den Verkauf von besicherten Anleihen und nutzte die Mittel, um Bitcoins zu kaufen. Es kündigte auch den Verkauf von Aktien im Wert von $1 Milliarde an und einen Teil der Gelder für den Kauf von Bitcoins zu verwenden. Nach dem jüngsten Kauf hält MicroStrategy derzeit über 100.000 Bitcoins und ist damit der größte Halter dieser Kryptowährung.

Interactive Brokers kündigte Anfang des Monats an den Handel mit Kryptowährungen bis zum Ende des Sommers anzubieten. Der Broker würde es seinen Nutzern ermöglichen, innerhalb weniger Monate Kryptowährungen über seine Brokerage-Plattform zu handeln. Die Vermögensverwaltungsfirma Victory Capital unterzeichnete eine Vereinbarung mit NASDAQ und Hashdex, um in den Kryptomarkt einzusteigen. Der Vermögensverwalter kontrolliert derzeit über $157 Milliarden an verwaltetem Vermögen.

Die Investmentbank Goldman Sachs bereitet sich darauf vor, ihren Kunden Ether-Futures anzubieten. Das Finanzinstitut bietet seinen Kunden bereits Bitcoin-bezogene Produkte an und will nun auch Ether in den Mix aufnehmen. Eine weitere Investmentbank, die Citigroup, eröffnete eine Einheit für digitale Vermögenswerte innerhalb ihrer Abteilung für Vermögensverwaltung. Die Digital Asset Unit untersucht die Investitionsmöglichkeiten im Bereich der Kryptowährungen für ihre vermögenden Kunden.

John McAfee stirbt in einem spanischen Gefängnis

John McAfee, der Gründer einer Antiviren-Software-Firma und ein bekannter Name in der Welt der Tech- und Kryptowährung, wurde tot in seiner Zelle im Brians 2 Penitentiary Center in Barcelona aufgefunden. McAfee war eine Zeit lang auf der Flucht, nachdem die Vereinigten Staaten ihn der Steuerhinterziehung beschuldigt hatten. Er sollte wegen dieser Vorwürfe an die USA ausgeliefert werden.

FTX baut seine Präsenz in der Sportwelt aus

FTX ist auf dem besten Weg, eine der beliebtesten Krypto-Börsen der Welt zu werden. Sie unterzeichnete einen 210 Millionen Dollar schweren Partnerschaftsvertrag mit dem E-Sport Team Solo Mid (TSM). Dies ist der größte Deal in der Geschichte der e-Sport-Industrie und bringt TSM dazu, seinen Namen in TSM FTX zu ändern. Die Krypto-Börse folgte mit einem weiteren Deal mit der Major League Baseball. Dabei handelt es sich um eine Partnerschaft mit der MLB Players Inc, einer Tochtergesellschaft der Major League Baseball Players Association. Dank dieser neuesten Entwicklung kann FTX nun Highlights von Spielern nutzen, um Inhalte zu erstellen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.