Home > Nigeria hofft auf 10 Milliarden Dollar Einnahmen durch Blockchain bis 2030

Nigeria hofft auf 10 Milliarden Dollar Einnahmen durch Blockchain bis 2030

6. November 2020 By Lacie-Mae Durham

Das Land könnte potenziell eine Einnahmequelle im Wert von 6 bis 10 Milliarden Dollar aus der Industrie schaffen.

Kashifu Inuwa, der Generaldirektor der nigerianischen National Information Technology Development Agency (NITDA), hat seine Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass das Land durch den Einsatz der Blockchain-Technologie in den nächsten zehn Jahren eine Einnahmequelle im Wert von 6 bis 10 Milliarden Dollar erschließen kann.

Generaldirektor Inuwa kündigte dies bei einem Treffen von Interessenvertretern in Abuja, der Hauptstadt Nigerias, an, bei dem das nationale Rahmenwerk der Agentur für die nationale Blockchain-Adaptionsstrategie überprüft werden soll. Ein Entwurf der Strategie wurde im vergangenen Oktober erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, und in dem Dokument wurde erläutert, wie Blockchain und dezentralisierte Ledger Technologie (DLT) die Entwicklung der digitalen Wirtschaft des Landes erleichtern würden.

„Wir wollen, dass Nigeria strategisch so positioniert wird, dass es aus diesem wirtschaftlichen Potenzial von Blockchain Nutzen ziehen kann. Mit Blick auf unsere jugendliche Bevölkerung, die hauptsächlich digital gebürtig ist und mit unserer Position in Afrika, schauen wir uns an, wie wir bis zum Jahr 2030 mindestens sechs bis zehn Milliarden Dollar erhalten können“, erklärte Inuwa.

Der Generaldirektor zitierte auch eine von PricewaterhouseCoopers im Oktober durchgeführte Studie, die herausfand, wie die Blockchain-Technologie durch ihre verschiedenen Anwendungsfälle das Potenzial hat, innerhalb der nächsten zehn Jahre das globale Bruttoinlandsprodukt um 1,76 Billionen Dollar zu steigern, wodurch die Branche im Jahr 2030 1,4 Prozent des globalen BIP ausmachen würde. Inuwa wies darauf hin, dass Nigeria die Implementierung der Technologie in seinen Zahlungsdiensten, in den Diensten der Provinzen, in der digitalen Identität, in der Kundenbindung und in Anwendungen zur Vertrags- und Streitbeilegung prüfen könnte.

„Blockchain wird eine Schlüsselrolle bei der Erstellung und Rückverfolgung von Produkten und Dienstleistungen spielen. Wir sehen die Notwendigkeit, unser Land gut zu positionieren, damit wir den Wert der Blockchain nutzen können“, sagte Inuwa.

Das Land Nigeria hat darauf hingearbeitet, sich an der Spitze der Krypto- und der Blockchain-Adaption in Afrika zu positionieren. Im Mai stellte das Krypto-Forschungsunternehmen Arcane Research fest, dass Nigeria mit 11 Prozent den zweithöchsten Prozentsatz an Krypto-Besitz oder -Nutzung unter allen Internetnutzern in Afrika aufweist. Im September definierte die nigerianische Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) unter ihrem Regulierungsschirm digitale Vermögenswerte formell.

Das Land stand auch im Rampenlicht, nachdem Krypto-Spenden von einer Gruppe nigerianischer Feministinnen zur Finanzierung von Protesten gegen das Sondereinsatzkommando gegen Raubüberfälle (SARS) der Polizei verwendet wurden. Seit Anfang Oktober protestieren Tausende von Nigerianerinnen und Nigerianern gegen die Brutalität der Polizei im Land und fordern die Auflösung von SARS.

Afrika wurde auch als „nächste Grenze für die Kryptowährung“ bezeichnet, weil die Bedingungen in der Region unglaublich günstig für die Industrie sind.