Home > Öffentliche Finanzierung über Krypto illegal: Chinas Oberster Gerichtshof

Öffentliche Finanzierung über Krypto illegal: Chinas Oberster Gerichtshof

  • Die People's Bank of China hat zuvor den Krypto-Handel im ganzen Land verboten
  • Die neue gerichtliche Auslegung des Obersten Gerichtshofs hat eine Bestrafung für diejenigen festgelegt, die mit Kryptowährungen handeln 

Chinas anfängliches Verbot von Kryptowährungsaktivitäten im September führte zu einem weltweiten marktweiten Absturz. Die Behörden nannten damals die Bedrohung der Finanzstabilität sowie die Verbreitung krimineller Aktivitäten wie Geldwäsche, Glücksspiel und Betrug als Grund für die Übernahme. Die Entscheidung war jedoch nicht mit Strafen oder gerichtlicher Verfolgung für diejenigen verbunden, die dagegen vorgingen.

Dies soll sich ab dem 1. März ändern, nachdem der Oberste Gerichtshof des Landes am Donnerstag entschieden hat, dass er sein Strafgesetz in Bezug auf die Beschaffung öffentlicher Gelder durch virtuelle Vermögenswerte geändert hat. Das Gericht fügte Krypto-Transaktionen zu dem hinzu, was als „illegales Fundraising“ gilt.

Das Urteil des Apex Court bedeutet, dass die Beschaffung von Geldern durch Token-Verkäufe oder Krypto formell als Verbrechen anerkannt wird. Zu diesem Zweck werden Übertreter gemäß Artikel 176 des Strafgesetzes angeklagt. Die Höhe der Strafe richtet sich nach der jeweiligen Summe und der Schwere des Vergehens.

Das Gesetz sieht vor, dass den Angeklagten eine Freiheitsstrafe von drei bis zehn Jahren und eine Strafe zwischen 50.000 RMB (7.900 USD) und 500.000 RMB (79.000 USD) drohen. Verbrechen, die als weniger schwerwiegend eingestuft werden, werden mit einer dreijährigen Haftstrafe und einer Geldstrafe von bis zu 200.000 RMB (31.600 USD) geahndet. Die Entwicklung ist die jüngste in einer Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, die Kryptowährungen im Land zu entwurzeln.

Verwirrung in Chinas Haltung zu virtuellen Vermögenswerten

Obwohl klar ist, dass China gegen Kryptowährungen ist, gibt es Diskrepanzen in den diesbezüglichen Regeln. China hat 2017 erstmals das Fundraising über digitale Assets verboten, die Tat jedoch nicht als Straftat eingestuft. Im Mai begann der Staatsrat mit der Unterdrückung von Krypto-Mining und -Handel.

Später im September verbot die Peoples Bank of China den Kryptoabbau und -handel im Land. Der Umzug führte zu einem Exodus von Krypto-Mining-Unternehmen in weniger feindliche Gerichtsbarkeiten wie Texas, USA.

Das September-Verbot, das sogar ausländische Parteien betrifft, die mit Einwohnern Chinas in Krypto handeln, spiegelt sich jedoch nicht in der diese Woche vorgenommenen Änderung wider. Die regionalen Behörden in dem ostasiatischen Land haben anscheinend auch unterschiedliche Beschränkungen für kryptobezogene Aktivitäten.

Beispielsweise kann Krypto-Mining in einer Provinz zu einem bestimmten Zeitpunkt erlaubt sein und dann in derselben Provinz zu einem anderen Zeitpunkt verboten werden. Es gibt auch Provinzen, die das Mining komplett für illegal erklärt haben. Am Mittwoch hat sich die Küstenprovinz Zhejiang der Mongolei und Hainan angeschlossen, um die Stromtarife für das Krypto-Mining zu erhöhen.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.