Home > Ray Dalio hält Allokation von 1-2 % für Krypto-Investitionen für ideal

Ray Dalio hält Allokation von 1-2 % für Krypto-Investitionen für ideal

Der milliardenschwere Investor ist in Bitcoin und Ethereum investiert, hat sich aber in der Vergangenheit geweigert, offenzulegen, wie viel er in diese Währungen gesteckt hat.

Ray Dalio, Co-Chief of Investment des Hedgefonds Bridgewater Associates, sagte kürzlich gegenüber The Investor's Podcast Network, dass er dem Vorschlag seines Milliardärs Bill Miller zustimme. In der am 2. Januar veröffentlichten Episode schlug Dalio vor, dass Anleger etwa 1 bis 2 % ihrer Portfolios in Krypto-Bitcoin umschichten sollten.

Der amerikanische Investor knüpfte seinen Optimismus in Bezug auf Bitcoin an die Unanfälligkeit des Vermögenswerts gegenüber Hacking, den Mangel an engem Wettbewerb und die zufriedenstellenden Akzeptanzraten, die seinen Bewertungskampf gegen die Marktkapitalisierung von Gold führen werden.

Bitcoin ist jetzt etwa 1 Billion USD wert, während Gold, das nicht von Zentralbanken gehalten wird und nicht für Schmuck verwendet wird, etwa 5 Billionen USD wert ist. Wenn ich mir das ansehe, behalte ich das im Hinterkopf, weil ich denke, dass sich Vermögenswerte zur Inflationsabsicherung im Laufe der Zeit wahrscheinlich besser entwickeln werden", sagte er dem Podcast-Co-Moderator William Green.

Bitcoin hat den Test der Zeit bestanden

Der Hedgefonds-Manager erinnerte sich an seine Kommentare zum Jahresende, in denen er vergangene Gefühle wiederholte, in denen er Bitcoin dafür lobte, das letzte Jahrzehnt überlebt zu haben. Darin äußerte er sich positiv über Kryptowährungen und bezeichnete Bargeld als die „schlechteste Investition“.

Im Interview mit Yahoo! Finanzen hatte er erwähnt, dass Bitcoin seit 11 Jahren keinen Hacker-Vorfall erlitten hat. Dieser und andere Faktoren, einschließlich der steigenden Akzeptanz des Krypto-Assets, qualifizierten es als guten Anlagewert.

Dalio sagte Green auch, dass er anerkenne, dass Bitcoin und andere Krypto-Coins ihren eigenen Anteil an Mängeln haben. Er stellte beispielsweise fest, dass die Krypto-Assets zwar bei Benutzern und Investoren sehr beliebt geworden sind, es jedoch sehr wahrscheinlich ist, dass die Regierung sie aufgrund der immer zufälligen Ransomware-Angriffe, die oft zu Krypto-Verlusten führen, verbieten könnte. Er führte dies als Begründung an, warum seine Position in der Bitcoin-Frage nicht genau „schwarz auf weiß“ ist.

Dalio über Bitcoin als Absicherung gegen Inflation und Diversifizierung

Dalio, der den größten Hedgefonds der Welt verwaltet, stimmte der Ansicht von Bitcoin-Anhängern zu, dass der Coin ebenso wie Gold eine Absicherung gegen die Inflation sei. Die milliardenschweren Investoren stellten fest, dass das Argument dafür sein könnte, dass Bitcoin ein begrenztes Angebot hat.

„Ich denke, im Laufe der Zeit werden sich Inflations-Hedge-Assets wahrscheinlich besser entwickeln. Deshalb bin ich kein Freund von Bargeld und solchen Dingen,“ sagte er.

Dann stellte er die Frage, wann es für Anleger möglich sein wird, ihre Renditen aus Bitcoin zu nehmen und in andere Produkte zu investieren. Bemerkenswerterweise erwähnte er, dass es mehrere Produkte gibt, die im Kommen sind, von NFTs bis zu anderen Altcoins, und Investoren könnten sich möglicherweise mit ihnen beschäftigen, um zu diversifizieren.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.