Home > Russland blickt auf Bitcoin als Zahlungsform für Energieexporte

Russland blickt auf Bitcoin als Zahlungsform für Energieexporte

  • Der Energiebeamte Pavel Zavalny sagt, Russland habe jegliches Interesse an Euro und Dollar verloren
  • Präsident Putin forderte am Mittwoch, dass alle Unfreundlichen für russische Energieexporte in Rubel bezahlen müssen

Jüngste Berichte deuten darauf hin, dass Moskau nach Wegen sucht, seine Wirtschaft zu retten und sie trotz schwerer Sanktionen aus dem Westen wieder auf Kurs zu bringen. Das Land nutzt jetzt einen seiner wertvollsten Exporte – Gas.

Russland hat bereits gefordert, dass alle nicht befreundeten Nationen, die Gas von ihm kaufen wollen, in russischen Rubel zahlen müssen, während befreundete Nationen wie China und die Türkei in ihren Fiat-Währungen oder dem Rubel bezahlen können.

Bitcoin als Option für die „Verbündeten“

Laut einem hochrangigen Regierungsbeamten ist die Nation offen dafür, Bitcoin als Zahlungsmittel für Öl- und Gasexporte zu akzeptieren. Der Vorsitzende des Energieausschusses der Staatsduma, Pavel Zavalny, kündigte die neue Krypto-Zahlungsalternative am Donnerstag in einer Pressekonferenz an.

Er wies jedoch darauf hin, dass diese Bestimmung für die „befreundeten“ Länder gelten würde.

„Wenn es um unsere ‚befreundeten‘ Länder wie China oder die Türkei geht, die uns nicht unter Druck setzen, dann bieten wir ihnen seit einiger Zeit an, Zahlungen auf nationale Währungen wie Rubel und Yuan umzustellen. Mit der Türkei kann es sein Lira und Rubel. Es kann also eine Vielzahl von Währungen geben, und das ist eine gängige Praxis. Wenn sie Bitcoin wollen, werden wir mit Bitcoin handeln“, sagte Zavalny laut einer Übersetzung seiner Kommentare.

Moskau ist sehr daran interessiert, sich von den Währungen USD und Euro fernzuhalten, die es jetzt als unbrauchbar“ betrachtet. Zawalny stimmte der Entscheidung von Präsident Putin zu, von allen „unfreundlichen Ländern“ zu verlangen, dass sie Erdgas in Rubel oder Hartgeld (Gold) bezahlen, da Russland nicht mit den Bonbonpapieren “ EUR und USD handeln könne.

Nachdem Putin am Mittwoch die Ankündigung zum Rubel gemacht hatte, stiegen die Gaspreise in ganz Europa um 30 %.

„Wenn wir [den Euro] nicht lagern, ihn erwerben können, wenn die Fähigkeit, mit unseren Gegenparteien, einschließlich denen in Westeuropa, in dieser Währung abzurechnen, verletzt wird, warum sollten wir dann für diese Währung handeln?“ fragte Zawalny. Für uns wird diese Währung zu Bonbonpapier. Wir haben jegliches Interesse an Euro und Dollar verloren.“

Was das alles für Bitcoin bedeutet

Im vergangenen Oktober sagte Putin gegenüber Hadley Gamble von CNBC, dass Bitcoin zwar einen Wert habe, aber nicht für den Abschluss von Ölgeschäften verwendet werden könne. Die aktuellen Umstände könnten ihn jedoch zu einem Sinneswandel veranlasst haben.

Andererseits haben die USA, die bereits den Import von Gas und Gasprodukten aus Russland verboten haben, keine sekundären Sanktionen gegen Parteien verhängt, die noch mit Russland wegen dieser Produkte Geschäfte machen. Sollte die Bitcoin-Route realisierbar werden, könnte dies ein neuer Morgen für grenzüberschreitende Zahlungen für Nationen weltweit sein. Dennoch sollte man diese Entscheidung skeptisch auf Hinblick einer Investition in Bitcoin betrachten.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.