Home > Santander tut es Barclays gleich und blockiert Zahlungen an Binance

Santander tut es Barclays gleich und blockiert Zahlungen an Binance

In einer E-Mail, die gestern verschickt wurde, erklärte Santander ihren Kunden, dass man sich nach der Warnung der FCA vor Betrug schützen wolle

Binance stieß in letzter Zeit auf verschiedene Hindernisse: Die Aufsichtsbehörden in Großbritannien, Japan und auf den Kaimaninseln warnten alle vor der Börse. Deshalb haben einige Banken versucht, ihre Kunden von der Nutzung von Binance abzuhalten.

Gestern begann die Bank Santander, Zahlungen an Binance „wo immer möglich“ zu stoppen, wobei es vorerst keine Einschränkungen für Zahlungen von Binance auf Santander-Konten gibt. In einer E-Mail, die sie gestern an ihre Kunden versendete, erklärte die Bank, dass sie durch diese Maßnahmen ihre Kunden vor Betrug schützen wolle, nachdem sie im vergangenen Monat von der Financial Conduct Authority (FCA) gewarnt worden war.

Wir unternehmen diesen Schritt, da wir alles tun wollen, um Sie und Ihr Vermögen zu schützen“, hieß es in der E-Mail. „Wir werden die Situation weiter beobachten und Ihnen Bescheid geben, wenn sich etwas ändert.“

Santander betonte, dass Kryptoanlagen hohe Risiken bergen können und Krypto-Investoren wahrscheinlich keinen Zugang zu Finanzombudsstellen wie dem Financial Ombudsman Service oder demFinancial Services Compensation Scheme haben, wenn etwas schief läuft.

In den letzten Monaten haben wir beobachtet, dass in Großbritannien immer mehr Kunden Opfer von Kryptowährungsbetrug wurden“, so die Bank weiter.

Erst vor wenigen Tagen hat die britische Bank Barclays Kredit- und Debitkartenzahlungen an Binance gesperrt. Anfang dieser Woche äußerte sich die Kryptobörse zu diesem Schritt auf Twitter und machte geltend, dass die Maßnahmen der Bank „offenbar auf einem falschen Verständnis der Ereignisse beruhen“.

Die Mitteilung der FCA bezieht sich auf BML [Binance Markets Limited], eine in Großbritannien gegründete und von der FCA regulierte Gesellschaft. BML ist ein separater Rechtsträger und bietet keine Produkte oder Dienstleistungen über binance.com an“, so Binance weiter.

Am Mittwoch veröffentlichte Binance-CEO Changpeng Zhao auf dem Binance-Blog einen Brief, in dem er über die Entwicklung der Börse reflektierte und im Hinblick auf die jüngsten regulatorischen Schwierigkeiten über die nächsten Schritte informierte.

Zu den zukünftigen Zielen von Binance gehören die Bildung weiterer Compliance-Partnerschaften, der Ausbau des internationalen Compliance-Teams der Börse und die bessere Einhaltung lokaler Vorschriften durch die Lokalisierung des Betriebs und des Geschäfts.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.