Tron-Chef Sun will Krypto-Stars zu Buffett bringen

Milliardär Warren Buffett ist alles andere als ein Fan von Kryptowährungen. Geht es nach Justin Sun, wird der Investor bald umdenken.

Tron-Gründer möchte mehrere Krypto-Größen mitnehmen

Beiderseits ist das Interesse bisher nicht: Während Tron-Mastermind Justin Sun schon mehrfach öffentlich von den Investmentstrategien des Milliardärs Warren Buffett schwärmte, hält Buffett wenig von Kryptowährungen wie dem Bitcoin. Er macht selbst auch keinen Hehl daraus, dass er nie Bitcoin kaufen oder Geld für Dash, Litecoin und andere Altcoins lockermachen würde. Umso spannender könnte das Gespräch zwischen Sun und dem US-Investor während des Abendessens werden. Das Essen hatte sich Sun durch das höchste Gebot bei einer Versteigerung sage und schreibe 4,6 Millionen US-Dollar kosten lassen. Die Investition kann im sich Zweifelsfall mehrfach bezahlt machen. Zum einen weil sich Sun einiges von der Zusammenkunft verspricht.

Wer wird letztlich mit am Tisch sitzen?

Zum anderen weil der Tron-Chef natürlich auch Werbung in eigener Sache macht. So erreicht er durch die Berichterstattung fraglos viele Nachrichten-Empfänger, die sonst kein Interesse an Ethereum und Co. haben. Zumindest bisher nicht. Apropos Ethereum: Ausdrücklich der ETH-Gründer Vitalik Buterin soll zu den weiteren zugelassenen Gästen des 3-stündigen Essens gehören. Darüber ist Litecoin-Chef Lee im Gespräch, auch Binance-CEO Changpeng Zhao darf sich freuen. Lee lehnte aus Gründen des Reiseaufwands ab, schlug statt seiner mit Anthony Pompliano ein Schwergewicht aus dem Bitcoin-Universum vor. Sun verspricht sich vom ersteigerten Essen vor allem das Schließen der in diesem Fall schon altersbedingten Differenzen.

Möchten Sie selbst in Bitcoin investieren? Lesen Sie das gratis Bitcoin Handbuch!

Wird Buffett ein offenes Ohr für die Krypto-Kenner haben?

Er möchte Buffett die Interessen und Wünsche der jungen Generation näher bringen, heißt es auf Suns Twitterkanal. Am Ende mag es hier noch einige Änderungen und Ergänzungen geben. Auf jeden Fall möchte Sun mehrere Vertreter der Kryptobranche mit am Tisch wissen. Während des Gesprächs möchte Sun Buffett dazu bewegen, seine strikte Missachtung der Krypto-Community aufzugeben und die Chancen zu entdecken. Buffett zweifelt seit jeher insbesondere am „inneren Wert“ von Währungen wie Ripple. In erster Linie kritisiert er aber das hohe Risiko eines Missbrauchs.

Featured Image: Von Krista Kennell | Shutterstock.com

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.