Home > Umstrittene Ghost Coin kann jetzt in Verkaufsautomaten in Hongkong verwendet werden

Umstrittene Ghost Coin kann jetzt in Verkaufsautomaten in Hongkong verwendet werden

Ghost Coin kann nun in über 60 Verkaufsautomaten in ganz Hongkong zum Bezahlen von Produkten verwendet werden, wird aber beschuldigt, einen Teil des Quellcodes von PIVX übernommen zu haben

Die von John McAfee entwickelte Ghost Coin kann nun zur Bezahlung von Produkten in über 60 Verkaufsautomaten in ganz Hongkong verwendet werden – das gilt sogar für diejenigen im Disneyland.

Ghost Coin ist eine auf Datenschutz ausgerichtete Kryptowährung, die letzte Woche neben der Distributed Exchange von Ghost in Betrieb genommen wurde. Es handelt sich um eine Proof of Stake-Datenschutz-Coin, die anonyme Transaktionen ermöglicht und deren Hauptnetz am 22. Juni eingeführt wurde.

Ähnlich verhält es sich mit einer kürzlichen Mitteilung, dass Bitcoin nun zur Bezahlung von Produkten aus Coca-Cola-Automaten in Neuseeland und Australien verwendet werden könne. Durch eine Partnerschaft zwischen Coca-Cola Amatil und Centrapay können Kunden die Kryptowährung in beiden Ländern an etwa 1200 Verkaufsautomaten verwenden.

Ghost Coin sorgte für Kontroversen, als sich herausstellte, dass bestimmte Abschnitte des Whitepapers von PIVX, einer quelloffenen Datenschutz-Coin, übernommen wurden. Mitarbeiter von Ghost gaben zu, dass ihr Code von PIVX abgespalten sei, und haben seither an der Umsetzung eigener Verbesserungen gearbeitet.

PIVX ist selbst auch eine Abspaltung von DASH und meinte, man müsse Ghost vor allem zur Last legen, dass sie offensichtlich versuchten ihr Plagiat zu vertuschen. Das Unternehmen hatte zwar kein Problem damit, dass Ghost PIVX abgestalten hat, argumentierte aber, dass ihr Whitepaper urheberrechtlich geschützt sei und dass Ghost die übernommenen Abschnitte hätte kennzeichnen müssen, selbst wenn es sich um Quellcode handelte.

„@officialmcafee, es steht Ihnen frei, die hervorragenden Funktionen, die wir mit PIVX entwickelt haben, abzuspalten und zu erweitern (mit ordnungsgemäßer Quellenangabe, wie von der MIT-Lizenz vorgesehen), jedoch ist das von @Strontiumz38 geschriebene Whitepaper nicht quelloffen und wurde 2018 vollständig urheberrechtlich geschützt, wie auf der zweiten Seite zu lesen ist.“ so PIVX auf Twitter.

„Außerdem möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass das $GHOST-Whitepaper Spezifikationen auflistet, die sich am Zerocoin-Protokoll orientieren, das nicht nur veraltet, sondern auch kryptographisch fehlerhaft ist und ausgebeutet werden kann. Zudem bestehen zahlreiche technische Fehler und Ungenauigkeiten, die behoben werden sollten.“

„Selbst wenn das Whitepaper quelloffen wäre (was es aber nicht ist), müssen gemäß MIT-Lizenz Quellenangaben gemacht und gekennzeichnet werden.“

McAfee warnte PIVX auf Twitter vor einer geplanten Verleumdungsklage gegen das Unternehmen.

„Zu behaupten, ein Produkt sei quelloffen, während man dessen Dokumentation vorenthält, ist Betrug. Schlicht und einfach. Das werde ich demnächst vor Gericht demonstrieren. Klage wegen Verleumdung folgt“, heißt es in seinem Tweet.

Stichworte:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen