Home > Verbreitung von Bitcoin geht auf Kosten von Gold: JP Morgan

Verbreitung von Bitcoin geht auf Kosten von Gold: JP Morgan

JP Morgan glaubt, dass die zunehmende Verbreitung von Bitcoin (BTC) den Goldpreis beeinflusst 

Die Strategen von JP Morgan sind der Meinung, dass Bitcoins Aufsieg dem Goldmarkt schadet, und dass sich dieser Trend noch jahrelang fortsetzen könnte, da institutionelle Investoren Geld in den Kryptobereich stecken.

Nikolaos Panigirtzoglou, ein Stratege bei JP Morgan, sagte gegenüber Bloomberg, dass seit Oktober weniger in Gold-ETFs (Exchange-Traded-Funds) investiert worden sei. Gleichzeitig haben institutionelle Investitionen in Bitcoin und andere Kryptowährungen zugenommen. Die Strategen fügten hinzu, dass diese Entwicklung den Transfer von Milliarden aus dem Goldmarkt in den BTC-Markt darstelle.

Die Strategen schrieben, dass „die Verbreitung von Bitcoin bei institutionellen Anlegern erst begonnen hat, während Gold unter institutionellen Anlegern schon sehr weit verbreitet ist“. Sollte sich dieser Trend weiter verstärken, würde dies auf Kosten des Goldes gehen und sein Preis würde in den kommenden Jahren unter einem strukturellen Gegenwind leiden.

JP Morgan ist eine der wenigen Investmentbanken, die wesentliche Veränderungen in den Krypto- und Goldmärkten vorhersagen, da Kryptowährungen als Anlageklasse immer beliebter werden. Um ihren Standpunkt zu unterstreichen, betrachteten die Strategen die Performance des Grayscale Bitcoin Trust. Das börsennotierte Wertpapier ist bei institutionellen Anlegern beliebt und hat seit Oktober fast 2 Milliarden US-Dollar erhalten. Im Vergleich dazu haben börsengehandelte Fonds (ETFs), die mit Gold unterlegt sind, in diesem Zeitraum einen Abfluss von 7 Milliarden US-Dollar verzeichnet.

Nach den Berechnungen von JP Morgan macht Bitcoin derzeit etwa 0,18 % der Family Office Assets aus, während Gold-ETFs 3,3 % ausmachen. Familien, die ihr Vermögen von Gold auf Bitcoin verlagern, würden einen Transfer von mehreren Milliarden Dollar bedeuten.

Viele Wall Street Finanzexperten, die Bitcoin zunächst verpönt hatten, haben inzwischen ihre Meinung revidiert oder investieren bereits in die neue Anlageklasse. Berühmte Investoren wie Stan Druckenmiller, Paul Tudor Jones und der Wall-Street-Riese Guggenheim Partners haben einen Teil ihrer Investitionen in Bitcoin gesteckt.

Seitdem der Bitcoin-Kurs vor einigen Tagen das Allzeithoch erreicht hat, kämpft er mit Schwierigkeiten. JP Morgan ist der Meinung, dass es beim BTC-Kurs auf kurze Sicht wahrscheinlich zu einem Overshoot kommen könnte, während sich der Goldpreis erholen sollte. Die Strategen fügten hinzu, dass Bitcoin an Schwung verloren hat, was kurzfristig zu einem gewissen Verkaufsdruck führen könnte.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.