Home > Visa startet nächsten Schritt seiner Krypto-Pläne

Visa startet nächsten Schritt seiner Krypto-Pläne

24. September 2020 By Lacie-Mae Durham

Spitzenmanager von Visa haben enthüllt, dass das Unternehmen in der Kryptowährungsbranche auf viel mehr hinarbeitet.

Cuy Sheffield, Senior Director und Leiter des Bereichs Cryptocurrency bei Visa, hat in einem Bericht enthüllt, dass das globale Zahlungsnetzwerk bei der Arbeit an seiner Krypto-Zahlungstechnologie einen weiteren Schritt nach vorne gemacht hat. Das Unternehmen werde auch die Blockchain-Technologie in seinen Betrieb einbeziehen.

Obwohl der Visa-Vorstand keinen genauen Zeitplan für das Projekt vorgab, sagte Sheffield, dass die Forschung an dieser Front bis zum nächsten Jahr fortgesetzt werde.

Sheffield enthüllt, dass Visa bei der Entwicklung von CBDCs eng mit Zentralbanken auf der ganzen Welt zusammengearbeitet habe, da das Thema in letzter Zeit Schlagzeilen gemacht habe. Umgekehrt wollte Visa sein Fachwissen auch anbieten, um die Zentralbanken bei der Entwicklung ihrer CBDCs sowie andere Firmen zu unterstützen, die die Möglichkeit der Entwicklung privat ausgegebener Stablecoins prüfen.

Darüber hinaus untersucht Visa das Potenzial von Offline-Zahlungen in digitaler Währung, das laut Sheffield auch für die Zentralbanken höchste Priorität hat. Er war jedoch der Ansicht, dass es technische Herausforderungen bei der Gewährleistung sicherer digitaler Währungszahlungen gebe, und sagte voraus, dass Zentralbanken möglicherweise mit den gleichen Faktoren konfrontiert sein werden, die sich auf private Unternehmen auswirken, die Stablecoins entwickeln.

In diesem Zusammenhang bestätigte ein Forschungspapier der Bank of Japan, dass die Zugänglichkeit und Widerstandsfähigkeit der CBDCs eine herausragende Hürde bei der Einführung solcher Token sei.

Auf die Frage von Forbes nach ihren Plänen, nach dem Rückzug des Unternehmens aus der Libra Association, die mit Facebook verbunden ist, in Zukunft Konsortien beizutreten, enthüllte der Senior Vice President und Global Head von Fintech Terry Angelos, dass das Unternehmen bisher noch keine Entscheidungen über den Beitritt zu Konsortien getroffen hat.

„Wenn wir einem Konsortium beitreten, dann nur, weil wir einige dieser Prinzipien, an die wir glauben, beeinflussen und deren Umsetzung unterstützen wollen. Allerdings haben wir im Moment noch keine Entscheidung getroffen, einem Konsortium beizutreten, und ich bezweifle, dass wir ausschließlich einem beitreten würden“, erklärte er.

„Wir wollen die digitalen Währungen unterstützen, die unsere vielfältigen Kunden fordern. Daher ist es Teil der Netzwerkstrategie, nicht zu versuchen, einfach einen Gewinner auszuwählen. Vielmehr geht es darum, dass wir Produkte und Dienstleistungen anbieten können, die mit vielen verschiedenen digitalen Währungen und Netzwerken funktionieren. fügte Sheffield hinzu.

Laut Angelos plant Visa auch, weitere Unternehmen aus der Kryptowährungsbranche als Hauptmitglieder aufzunehmen. Die führende Börse für Kryptowährungen Coinbase hat sich mit Visa zusammengetan, um ihre Hauptmitgliedschaft zu erhalten. Dies ermöglicht es den Benutzern der Coinbase-Börse, ihre Kryptos an jedem Ort auszugeben, der Visa akzeptiert.