Home > Was eine Joe Biden Präsidentschaft für Bitcoin bedeuten könnte

Was eine Joe Biden Präsidentschaft für Bitcoin bedeuten könnte

9. November 2020 By Lacie-Mae Durham

Biden wird voraussichtlich Gary Gensler einstellen, der am MIT über Blockchain-Technologie und digitale Währungen lehrt.

Wir haben in den Tagen nach den US-Wahlen eine Kursrallye von Bitcoin erlebt, nicht unbedingt wegen der Frage, wer sie gewonnen hat, sondern weil sie einen Teil der Unsicherheit, die die Märkte geplagt hat, beendet hat. Außerdem war der Preisanstieg nicht auf den Einzelhandel zurückzuführen, sondern wahrscheinlich das Ergebnis der Nachfrage von Unternehmen, wobei Grayscale allein im letzten Monat über 40.000 Bitcoin neu kaufte.

Aber was wird eine Präsidentschaft von Joe Biden für Kryptowährungen und ihre Regulierung bedeuten?

Donald Trump machte keinen Hehl aus seiner Krypto-Skepsis und twitterte im vergangenen Jahr, dass er „… kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist, die kein Geld sind und deren Wert sehr volatil ist und auf dünner Luft beruht“.

Viele haben jedoch die Hoffnung, dass eine Biden-Administration mit Tech-affinen Beratern Krypto-freundlicher sein könnte. So fühlen sich vermutlich auch FTX und Alameda Gründer Sam Bankman-Fried, der über 5 Millionen Dollar für die Biden-Kampagne gespendet hat.

Das Wall Street Journal berichtete am Freitag, dass Biden den Ex CFTC-Chef Gary Gensler als seinen Berater für die Wall Street Regulierung gewinnen sollte. Gensler ist ein MIT-Professor, der einen Kurs mit dem Titel „Blockchain and Money“ darüber lehrte, wie Blockchain im Finanzbereich eingesetzt werden könnte. Im vergangenen Jahr schrieb er auch eine Op-ed für Coindesk, in der er Kryptowährungen und Blockchain als „Katalysator für Veränderungen“ bezeichnete.

Während einige besorgt sind über Kommentare, die Gensler in der Vergangenheit über die Notwendigkeit einer Regulierung des Marktes für Kryptowährungen gemacht hat, würde eine Regulierung zumindest das Risiko beseitigen, dass die Regierung versucht, Kryptowährungen zu verbieten und das Vertrauen der Massen in sie zu stärken. Gensler hat jedoch auch erklärt, dass Bitcoin von der regulatorischen Kontrolle ausgenommen bleiben sollte.

Was die designierte Vizepräsidentin Kamala Harris betrifft, so gehört ihrem Team der ehemalige CTO der Sacramento Kings, Ryan Montoya, an. Die Kings sind eines der innovativsten und Bitcoin-freundlichsten NBA-Teams, die es gibt. Sie sind das erste Profi-Sportteam, das Kryptowährung abgebaut hat, und haben im vergangenen Jahr einen eigenen Krypto-Token für Fan-Belohnungen angekündigt. Außerdem meinte Tim Draper, dass Harris „… Krypto lernen kann“.

Biden und Harris haben nicht viel über ihre Ansichten zu Kryptowährungen gesagt, und sie werden sich bei ihrem Amtsantritt zweifellos auf eine Menge anderer Dinge konzentrieren müssen. Einige wenige Krypto-freundliche Leute unter ihren Beratern zu haben, könnte jedoch eine positivere Haltung bedeuten als die eines Präsidenten, der Berichten zufolge seinem Finanzminister Steve Mnuchin sagte, er solle „Bitcoin wegen Betrugs verfolgen“.

Tags: