Home > Wird Bitcoin zum Sklaven des S&P 500?

Wird Bitcoin zum Sklaven des S&P 500?

Da wir immer wieder Parallelen zwischen der Performance von Bitcoin und dem S&P-Aktienindex beobachten, schauen wir genauer hin, um herauszufinden, was diese beiden Märkte verbindet.

Der S&P 500 ist ein Aktienindex, der die Marktkapitalisierung aller notierten Unternehmen berechnet. Durch die Erfassung der Risiken und Erträge dieser großen Unternehmen repräsentiert der S&P die Gesamtperformance des Aktienmarktes.

In der Vergangenheit zeigte Bitcoin weniger offensichtliche Tendenzen zur Korrelation mit dem S&P 500, doch durch die jüngste COVID-19-Krise sind diese Parallelen viel deutlicher und konsistenter geworden.

Der wahrscheinlichste Grund dafür ist, dass momentan Milliarden von Dollar auf verschiedenen Märkten verdunsten, und deshalb die Leute beginnen, alles einschließlich ihres BTC zu verkaufen, um diese Verluste zu decken. Möglicherweise befürchten Investoren jetzt, dass Bitcoin nicht der sichere Hafen ist, den sie sich erhofft hatten.

In Wirklichkeit gibt eine Katastrophe zwar immer einen Anreiz für einen anfänglichen Sell-Off, viele Ökonomen sind aber der Meinung, dass Bitcoin stärker als je zuvor zurückkommen wird, wenn sich die Märkte zu erholen beginnen. Es ist immer noch eine ziemlich beunruhigende Zeit für diejenigen, die bereits stark in die ursprüngliche Kryptowährung investiert haben, und da das Verhältnis zwischen dem Preis von BTC und dem S&P 500-Index weiterhin besteht, würde ein plötzlicher Absturz der Aktien wahrscheinlich auch schwerwiegende Auswirkungen auf dieses digitale Asset haben.

Hätten die größeren Finanzakteure mehr Vertrauen in Bitcoin und würden sich etwas bullischer verhalten, indem sie die Coin behielten, könnte diese scheinbare Verbindung zwischen den Märkten gebrochen werden. Doch leider sehen viele Bitcoin als risikoreiches Asset und beginnen angesichts der leidenden Weltwirtschaft ihre Investitionen zu liquidieren, obwohl Bitcoin dezentralisiert ist und über ein begrenztes Angebot verfügt.

Dass einige dieser Spekulanten jetzt Bitcoin abstoßen kann aber auch sehr positiv gesehen werden. Auf kurze Sicht mag es ziemlich beunruhigen, den Bitcoin-Kurs so stark abfallen zu sehen, doch das schafft wiederum einen idealen Käufermarkt. Nicht einmal die Bären hätten den jüngsten Absturz von Bitcoin kommen sehen können, aber dieser „Schwarze Schwan“ enthüllt eine weitere ziemlich wichtige Tatsache: Bitcoin hat in den letzten Jahren großes Interesse bei den großen Finanzinstituten geweckt.

Viele dieser “Wale”, die kein Interesse an der Philosophie oder der Mission hinter Bitcoin hatten, sprangen wahrscheinlich beim ersten Anzeichen von Schwierigkeiten von Bord, doch wer seine Hausaufgaben gemacht hat, versteht, dass diese kurzfristige Volatilität vorübergehend ist. Die Grundlagen dieser revolutionären Währung bleiben die gleichen.

Krypto-Liebhaber – für sie ist Bitcoin die beste Währung der Welt – glauben, dass diese Korrelation mit dem S&P lediglich ein Hinweis auf die kurzfristige Panik ist, die durch die jüngste Coronavirus-Pandemie ausgelöst wurde. Diese Investoren haben eine langfristige Perspektive, wo sie große Sprünge im Bitcoin-Preis erwarten, sobald die aktuelle Krise abgeklungen ist.

Tags:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen