Home > Woche im Fokus – 2 Billionen USD Marktkapitalisierung für Kryptowährungen

Woche im Fokus – 2 Billionen USD Marktkapitalisierung für Kryptowährungen

Die gesamte Marktkapitalisierung für Kryptowährungen belief sich Anfang dieser Woche zum ersten Mal auf 2 Billionen US-Dollar, da die Akzeptanz institutioneller Kryptowährungen weiter zunimmt

Hier eine Zusammenfassung aller Top-Krypto-Nachrichten der Woche:

Gesamtmarktkapitalisierung für Kryptowährungen steigt auf 2 Billionen US-Dollar

Der Kryptowährungsmarkt befindet sich seit dem letzten Jahr in einer ausgedehnten Rallye. Im vergangenen Jahr erreichten mehrere Kryptowährungen, darunter Bitcoin und Ethereum, neue Höchststände. Die steigenden Kurse für Kryptowährungen und der Einstieg institutioneller Anleger haben dazu beigetragen, dass der Kryptomarkt weiter gestiegen ist. Anfang dieser Woche erreichte die Marktkapitalisierung für Kryptowährungen zum ersten Mal die Marke von 2 Billionen US-Dollar. Dies geschah nach ausgedehnten Rallyes von Ethereum (ETH), XRP, Binance Coin (BNB) und mehreren anderen. Der Bitcoin macht immer noch mehr als 50 % der gesamten Marktkapitalisierung für Kryptowährungen aus, während Ethereum und andere Unternehmen an Dynamik gewinnen.

Bloomberg präsentiert positiven Bitcoin-Ausblick

Das Finanzmedienunternehmen Bloomberg gab einen sehr optimistischen Ausblick auf die führende Kryptowährung. Laut dem Bloomberg-Bericht könnte die führende Kryptowährung vor Jahresende auf 400.000 US-Dollar steigen. Dieser Ausblick übertrifft den von JPMorgan Chase, welcher davon ausgeht, dass der Bitcoin-Kurs bis Ende 2021 über 100.000 US-Dollar liegen wird. Bloomberg berichtete zudem, dass der Bitcoin Gold als bevorzugten Wertspeicher rasch ersetzen wird. Der Finanzmediendienstleister zeigte, dass die meisten Indikatoren auf ein beschleunigtes Tempo hinweisen, mit dem BTC Gold als Wertspeicher in Anlegerportfolios ersetzt. Bloomberg sagte, dass die Tatsache, dass sich die fundamentalen und technischen Grundlagen des Bitcoins verbessern, während sich Gold verschlechtert, ein Zeichen dafür ist, dass der Bitcoin an Boden gut macht.

State Street könnte bald Handel mit Kryptos aufnehmen

Die Einführung institutioneller Kryptowährungen wird mit State Street, der zweitältesten Bank in den USA, fortgesetzt, Dies deutet an, dass die Bank bald mit dem Handel mit Kryptowährungen beginnen könnte. Der Geschäftsbereich Currenex-Handelstechnologie der Bank arbeitet mit Pure Digital in London zusammen, um eine institutionsorientierte Handelsplattform für digitale Währungen zu entwickeln. Ein leitender State Street-Angestellter gab bekannt, die Bank erwäge, die Plattform für den Handel mit Bitcoin und einer Vielzahl anderer Kryptowährungen zu nutzen. Bisher haben führende Banken wie Goldman Sachs, BNY Mellon und Morgan Stanley in diesem Jahr den Bereich der Kryptowährung betreten. Es wird erwartet, dass in den nächsten Monaten weitere kryptobezogene Dienste angeboten werden.

Coinbase verzeichnet im ersten Quartal einen Umsatz von 1,8 Milliarden US-Dollar

Das Coinbase-Logo auf einem Smartphone auf einem Schreibtisch
Coinbase ist jetzt ein börsennotiertes Unternehmen

Auch in dieser Woche gab es die Nachricht von der erwarteten öffentlichen Coinbase-Notierung. Nach dem Fundraising und der neuen Bewertung wird Coinbase voraussichtlich eines der wertvollsten Kryptowährungsunternehmen an der Börse sein. Das Unternehmen enttäuschte mit seinen jüngsten Quartalsgewinnen nicht und erzielte einen Umsatz von fast 2 Milliarden US-Dollar. Die 1,8 Milliarden US-Dollar, die im ersten Quartal des Jahres generiert wurden, übertreffen den gesamten Umsatz von 2020 (1,3 Milliarden US-Dollar). Die hohen Gewinne von Coinbase könnten auf die anhaltende Rallye des Kryptowährungsmarktes zurückgeführt werden, bei der der Bitcoin vor einigen Wochen ein neues Allzeithoch über der Marke von 61.000 USD erreichte. Die Kryptobörse wird voraussichtlich direkt an der NASDAQ-Börse notiert und nicht über einen Börsengang (IPO), mit einer Bewertung von über 66 Milliarden US-Dollar.

FTX unterzeichnet Partnerschaftsvertrag mit der Miami Heat

Die Kryptobörse FTX hat Anfang dieser Woche offiziell eine Partnerschaft mit den Miami Heat unterzeichnet. Der Deal sieht vor, dass FTX für die nächsten 19 Jahre die Namensrechte am Miami Heat-Stadion erhält. Der Kryptotauschplattform hatte in den letzten Monaten mit Miami-Dade County verhandelt. Für den Deal wird FTX über einen Zeitraum von 19 Jahren 135 Millionen US-Dollar berappen. Der Deal umfasst auch prominente Beschilderungen in der Arena, Gästebereiche, die Verbindung zu HEAT-Serien für digitale Inhalte, Werbeaktionen, Wettbewerbe, Community-Engagements usw. FTX ist eine Kryptobörse von Sam Bankman-Fried und entwickelt sich langsam zu einer der weltweit führenden Börsen.

Der Kryptoraum bringt vier neue Milliardäre hervor

Forbes veröffentlichte seine aktuelle Liste neuer Milliardäre, wobei der Kryptowährungsraum im vergangenen Jahr vier hervorbrachte. Trotz der Pandemie, die die Weltwirtschaft betrifft, wurden in diesem Jahr 493 neue Milliardäre in die Forbes-Liste aufgenommen. Sam Bankman-Fried war führend, nachdem er im vergangenen Jahr 8,7 Milliarden US-Dollar im Kryptoraum eingenommen hatte. Er besitzt das quantitative Handelsunternehmen Alameda, das Bitcoin, andere wichtige Kryptos und weitere Derivate im Wert von 32 Milliarden US-Dollar verwaltet. Bankman-Fried ist zudem der Gründer der Kryptowährungsbörse FTX. Die Winklevoss-Zwillinge sind die nächsten Krypto-Milliardäre auf der Forbes-Liste. Cameron und Tyler Winklevoss (mit einem Vermögen von jeweils 3 Milliarden US-Dollar) haben in den Anfangszeiten den größten Teil ihrer Einigung mit Facebook in Bitcoin investiert. Sie gründeten auch die Krypto-Börse Gemini, die derzeit täglich über 200 Millionen US-Dollar verarbeitet. Der Silicon Valley-Spross Tim Draper ist der Vierte im Bunde, nachdem er 1,5 Milliarden Dollar verdient hat. Er kaufte Bitcoins im Wert von 18,7 Millionen US-Dollar, die 2014 von US-Marschällen auf dem berüchtigten Schwarzmarkt der Seidenstraße beschlagnahmt wurden. Die Münzen haben jetzt einen Wert von rund 1,5 Milliarden US-Dollar.

Arthur Hayes gibt schlussendlich auf

Bitmex-CEO Arthur Hayes hat sich Anfang dieser Woche den US-Behörden ergeben. Dies geschieht Monate, nachdem er wegen Verstoßes gegen das Bankgeheimnisgesetz angeklagt wurde. Hayes hat mit der US-Regierung verhandelt und hatte sich bereit erklärt, sich am 6. April zu ergeben. Seine gesetzlichen Vertreter schlugen eine einvernehmliche Zahlung von 10 Millionen Dollar vor. Hayes und die beiden anderen Mitgründer von Bitmex wurden im vergangenen Jahr in Doppelklagen des US-Justizministeriums und der Commodity Futures Trading Commission zu Angeklagten ernannt. Gemäß den Klagen gewährte BitMEX Privatanlegern in den USA wissentlich Zugang zu illegalen Optionen und Leveraged Trading. Darüber hinaus hat Bitmex keine ordnungsgemäßen Know-Your-Customer-Kontrollen durchgeführt, was gegen das Bankgeheimnisgesetz verstieß.

Peter Thiel. China könnte Bitcoin verwenden, um Amerika zu untergraben

PayPal-Mitgründer und -Risikokapitalgeber Peter Thiel behauptete, China könne den Bitcoin verwenden, um die USA zu untergraben. Thiel fügte hinzu, dass er, obwohl er ein Bitcoin-Maximalist sei, strengere Vorschriften für Kryptowährungen in den USA empfiehlt. Der Risikokapitalgeber erklärte, China könne den Bitcoin unterstützen und damit eine Bedrohung für den US-Dollar schaffen. Daher müsse die Regierung digitale Währungen strenger regulieren.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen