Home > Wöchentlicher Bericht: Coinbase startet NFT-Marktplatz in Beta-Phase

Wöchentlicher Bericht: Coinbase startet NFT-Marktplatz in Beta-Phase

  • Coinbase NFT ermöglicht Benutzern auf der Warteliste, an einem Beta-Programm des NFT-Marktplatzes teilzunehmen
  • Kadena Eco startet ein Stipendium in Höhe von 100 Millionen USD, um Entwicklern die Möglichkeit zu geben, auf dem Kadena-Netzwerk aufzubauen
  • a16z hat ein akademisches, auf Kryptoforschung fokussiertes Labor eingerichtet, um wichtige Probleme in der Blockchain-Szene zu lösen
  • Binance rekrutiert zwei ehemalige Aufsichtsbehörden für sein Compliance- und Überwachungsteam
  • Australien definiert einen politischen Fahrplan zur Regulierung von Krypto-Assets 

Hier sind die Top-Kryptowährungs-Schlagzeilen, die Sie letzte Woche vielleicht verpasst haben:

Coinbase NFT startet in Beta Pläne, um Benutzer in den kommenden Wochen schrittweise hinzuzufügen

Coinbase gab Mitte letzter Woche bekannt, dass es damit begonnen hat, einigen Mitgliedern auf der Warteliste von Coinbase NFT die Nutzung der Plattform zu ermöglichen, die sich derzeit in einer begrenzten Beta-Phase befindet. Laut Coinbase wird der Marktplatz mehr als nur das sein, da er darauf abzielt, eine Community um ihn herum zu kultivieren.

Es ist „erst“ sechs Monate her, seit die Krypto-Börse Pläne für die Initiative angekündigt hat, und nun werden die Millionen von Benutzern auf der Warteliste in den kommenden Wochen in der Reihenfolge „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ in die Plattform aufgenommen, wobei die Warteliste abgearbeitet wird.

Coinbase NFT wird Unterstützung für Ethereum NFTs bieten und in Zukunft auch Token auf anderen Blockchains anbieten. Um die Beteiligung der Nutzer weiter zu fördern, wird Coinbase NFT zunächst keine Gebühren von den Nutzern erheben, was bedeutet, dass die einzige Gebühr, die für sie anfällt, die charakteristischen Gasgebühren für das Ethereum-Netzwerk sind.

Auf der Suche nach einem Gemeinschaftserlebnis wird der Marktplatz soziale Feeds integrieren, die es den Nutzern ermöglichen, mit bestimmten Profilen über Aktionen wie Kommentare zu interagieren  – ein Feed wie der von Instagram.

Das Kadena-Ökosystem zielt darauf ab, Entwickler mit einem Zuschuss von 100 Millionen USD zu unterstützen

Um Entwickler zu stärken, hat die dezentrale Infrastrukturplattform Kadena die Einführung eines Zuschusses in Höhe von 100 Millionen USD zur Unterstützung von Webentwicklern angekündigt. Die Mittel werden von Kadena Eco ausgegeben, um Entwickler zu ermutigen, sich dem Kadena-Netzwerk anzuschließen, einer Layer-One-Proof-of-Work-Blockchain, die auf dem Kadena-Protokoll basiert.

Der Fonds steht allen Web 3.0-Entwicklern zur Verfügung, die sich jetzt dafür bewerben können. Die Bewerber werden auf der Grundlage der Teamerfahrung, der technischen Stärke ihrer Projekte, der Anwendbarkeit im Kadena-Ökosystem und der Einzelheiten der Spezifikationen beurteilt. Ein weiterer qualifizierender Faktor ist, dass ausgewählte Unternehmen bereit sein müssen, Kadenas „Build-in-the-Open-Philosophie“ zu abonnieren.

Die Zuschüsse werden Initiativen in DeFi, DAOs, NFTs, Web3 und dem Metaverse zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird Kadena mehr als nur Finanzierung bieten und plant Initiativen für ein Risikoprogramm, einen Inkubator, einen Beschleuniger und die Förderung von Forschung und Entwicklung. Es wird auch eine Quelle für Mentoring und die Führung der Gemeinschaft für Entwickler sein.

Die VC-Firma Andreessen Horowitz gründet ein Web3-fokussiertes Krypto-Forschungslabor

Das Wagniskapital-Mammut Andreessen Horowitz, a16z, gab Ende letzter Woche bekannt, dass es ein akademisches Forschungslabor – a16z Crypto Research – eröffnet hat, das sich auf die Unterstützung von Web3-Startups und die Lösung von Zwangslagen konzentriert, mit denen der sich schnell entwickelnde Bereich der digitalen Assets konfrontiert ist.

Chris Dixon und Ali Yahya, die Partner der Venture-Firma sind, erklärten, dass das neu geschaffene Forschungslabor mit den Firmen unter dem Dach von a16z zusammenarbeiten würde, um bedeutende Probleme zu lösen und die Technologie und Entwicklung für die nächste Iteration des Internets zu verbessern.

Das Team wird von Tim Roughgarden geleitet, einem akademischen Experten für Spieltheorie, der als Professor für Informatik an der Columbia University tätig ist. Roughgarden ist seit letztem Jahr als Research Advisor Teil von a16z. Nach der Gründung des Forschungslabors trägt der 46-Jährige nun den Titel – Leiter Forschung.

Neben der Suche nach Lösungen für bestehende Probleme wird a16z Crypto Research in einigen Fällen Produkte entwickeln, die von der Liste der Firmen unter dem Dach von Andreessen Horowitz verwendet werden. Roughgarden sagt, dass die zu leistende Arbeit von entscheidender Bedeutung sein wird und möglicherweise in den 2030er Jahren an Studenten an Universitäten unterrichtet werden könnte.

Binance nimmt zwei ehemalige Regulierungsbehörden an Bord

Nach der schwierigen Beziehung zu den Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern im vergangenen Jahr, hat Binance, die nach Handelsvolumen größten Kryptobörse der Welt, das Blatt gewendet, indem es sich aktiv um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften bemüht.

Die Börse gab letzten Donnerstag bekannt, dass zwei ehemalige Aufsichtsbehörden ihrem Team beigetreten sind – Steven McWhirter, ein ehemaliges Mitglied der britischen Financial Conduct Authority (FCA), und Seth Levy von der US Financial Industry Regulatory Authority (FINRA). Die beiden kommen als Director of Regulatory Policy bzw. Head of Market Surveillance zu Binance.

McWhirter diente als Experte für politische Themen und arbeitete in Großbritannien und anderen Ländern an der Politik. Levy beobachtete die US-Aktienmärkte und untersuchte Foulspiel bei der FINRA – eine Karriere, die sich über fast zwei Jahrzehnte erstreckte.

Die beiden wurden angeworben, um es Binance zu ermöglichen, seine Überwachungsbefugnisse zu verbessern und seine Compliance-Bemühungen zu verstärken. Levy erklärte, dass ihre Arbeit sicherstellen würde, dass böswillige Personen und illegale Aktivitäten von Binance ferngehalten werden. Er fügte hinzu, dass sie beabsichtigen, mit Regulierungsbehörden und Experten in der Kryptoszene zusammenzuarbeiten, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Kryptomärkte zu gewinnen.

Die australische Finanzaufsicht setzt eine Frist bis 2025 für die Krypto-Regulierung

Letzten Donnerstag hat die Australian Prudential Regulation Authority (APRA) einen vierjährigen Fahrplan für die Kryptopolitik zur Schaffung eines Rahmens für die Regulierung von Kryptowährungen vorgestellt. Das Krypto-Risikomanagement und die Richtlinien-Roadmap würden die Analyse von Krypto-Assets und der mit der Investition in sie verbundenen Risiken vorschreiben.

Die APRA plant, zu verlangen, dass Unternehmen, die mit kryptobezogenen Bereichen interagieren, eine Aufklärung über die Ebene von Risiken wie Geschäftskontinuität, Kontrollwirksamkeit und Dienstanbietermanagement durchführen, bevor sie sich mit ihnen befassen.

Die Agentur verlangt, dass sie robuste Risikomanagementmaßnahmen mit „klarer Verantwortlichkeit und relevanter Berichterstattung“ einführen. Die APRA fügte hinzu, dass Inhaber einer Registrable Superannuation Entity (RSE)-Lizenz, die in Krypto investieren möchten, eine Strategie vorweisen müssen, die die Einhaltung bestehender Vorschriften sicherstellt und dass die Interessen der Begünstigten im Mittelpunkt stehen.

Darüber hinaus zielt ARPA auch darauf ab, eine „aufsichtsrechtliche Regulierung“ von Stablecoins einzuführen und mit dem Council of Financial Regulators (CFR) zusammenzuarbeiten, um deren Verwendung für Zahlungen zu ermöglichen. Die Regulierung von Stablecoins soll mit der von großen Stored-Value-Einrichtungen (SVFs) gebündelt werden, die voraussichtlich nächstes Jahr kommen wird.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.