Bitcoin

Bitcoin Aktie – Gibt es so etwas?

0 Kommentare

Jetzt heraus, wie du vom aktullen Bitcoin-Trend profitieren kannst

Angesichts des rasanten Bitcoin-Wachstums, liegt es nahe, dass unerfahrene Anleger im Bereich der Kryptowährungen Wege suchen, um an Bitcoin-Kursgewinnen zu partizipieren. Wie können Anleger aktiv werden? Gibt es eine „Bitcoin Aktie“? Hier findest du heraus, was Bitcoin ist und wie du am einfachsten in Bitcoin investieren kannst.


Was ist die Bitcoin Aktie – Ein Einblick für Anfänger

Um zu verstehen, ob und auf welche Weise Renditen mit einer „Bitcoin-Aktie“ erreichbar sind, müssen Anleger zunächst eine Vorstellung davon haben, was hinter dem Begriff genau steckt. Viele Interessenten suchen gezielt nach einer Bitcoin Aktie, weil sie ein Direktinvestment scheuen. Dabei erhalten Internetnutzer bei der Suche mitunter verwirrende Information.

Eine Bitcoin Aktie (nicht mit der Kryptowährung Bytecoin zu verwechseln) im eigentlichen Sinne existiert nicht. Indes: Es gibt vielfältige Möglichkeiten, selbst vom aktuellen Trend zu profitieren.

Der Name Bitcoin lässt sich etwa als „Digitalmünze“ ins Deutsche übersetzen. Es handelt es um eine rein digital entwickelte und verwendete Währung. Das dezentrale Buchungssystem, auf dem die Währung basiert, entwickelte sich seit dem Jahr 2008. Federführend war anfangs ein Entwickler, der unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto den Grundstein des eindrucksvollen Erfolgs legte.

Denkbar ist aus heutiger Sicht allerdings, dass der Name für eine Entwicklergruppe steht, die gemeinsam für die Entwicklung verantwortlich zeichnete. Anleger, die sich für eine „Bitcoin Aktie“ interessieren, sollten wissen, dass die Währungs-Eigenschaft nur eine Seite der Medaille ist.

So funktioniert das System hinter Bitcoin

Auf der anderen Seite fungiert der Bitcoin zusätzlich als System für Buchungen, die über ein Netzwerk vieler angeschlossener Rechner weltweit nach dem innovativen Peer-to-Peer-Ansatz verarbeitet werden. Transaktionen werden also nicht zentral wie bei einer Bank durchgeführt, sondern innerhalb eines Rechnersystems. Der Namenszusatz „krypto“ verdeutlicht die rein digitale Abwicklung aller Aufträge innerhalb des Verbunds.

Zugeordnet werden dabei übrigens keine Finanzdaten, sondern der Aufwand von Rechenoperationen und Arbeiten im Netzwerk. Alle Teilnehmer, die die Bitcoin-Software verwenden, tragen die Datenbank-Verwaltung gemeinsam. Besagte Datenbank wird als „Blockchain“ bezeichnet. Sie hat aktuell ein Volumen von über 130 Gigabyte und bildet alle bisher getätigten Transaktionen ab.

Bitcoin steht für schnelle Ausführung und geringe Kosten

Um direkt in Bitcoin investieren (keine Bitcoin Aktie wohlgemerkt) zu können und Transaktionen durchzuführen, sind User entweder auf einen Zugang zu einem speziellen Dienstleister im Internet oder einen eigenen Bitcoin-Clients angewiesen. Die technische Ausrichtung sorgt dafür, dass jeder x-beliebige Rechner auf der ganzen Welt für den Zugriff auf das System genutzt werden kann. Der gesamte Prozess arbeitet unabhängig von Banken oder Finanzdiensleistern, da User direkt miteinander in Interaktion stehen. Dies spart Zeit und Geld. Die Bezeichnung als Krypto- oder Digitalwährung rührt daher, dass er Bitcoin als Zahlungsmittel online funktioniert und nicht als „echte“ Währung von Staaten ausgegeben wird. So fehlt es bislang zugleich an staatlichen Regulierungsmaßnahmen und Kontrollmechanismen.

Anleger, die Geld in Bitcoins investieren, benötigen eine eigene virtuelle Brieftasche, die auch als „Wallet“ tituliert wird. Diese sind kostenlos im Internet erhältlich und erlauben den Versand und Empfang von Zahlungen. An jeder Transaktion sind verschiedene Vermittlungsstellen im System beteiligt. Die goldene Regel dabei besagt: Je mehr Stellen die beauftragten Transfers im Verlauf bestätigen, desto sicher ist die Abwicklung. Die Inhaber der Zwischenstellen erhalten im Gegenzug eine geringe Gebühr. Ein Knackpunkt beim Bitcoin: Eine Stornierung getätigter Transaktionen ist ausdrücklich ausgeschlossen, weshalb User Daten der Zahlungsempfänger genau prüfen sollten vor der Ausführung.

Bitcoin – Ein bewährtes Zahlungsmittel?

Der digitale Prozess der Schaffung neuer Währungseinheiten wird im Fachjargon als Mining oder Schürfen bezeichnet. Nochmals sei betont: Diese Einheiten existieren nicht physisch wie Fiatgeld in Form des Euros oder US-Dollars. Stattdessen werden die „Coins“ mittels Computer-Einsatz digital errechnet. In den nicht einmal zehn Jahren seit dem Marktstart legte der Bitcoin-Kurs einen steilen Höhenflug hin. Die Kursentwicklungen basieren auf dem bewährten System von Angebot und Nachfrage.

Bezahlsystem Bitcoin erklärt

Wie klassische Währungen wird die Kryptowährung Nr. 1 ebenfalls für die Abwicklung finanzieller Transaktionen verwendet, sodass Investoren zunehmend in Bitcoin Aktien kaufen können. Zudem erlaubt die Devise den Kauf von Waren und Dienstleistungen. Technisch ist die Währung den Formaten der realen Welt keineswegs unähnlich. Zumal erste Ländern wie Japan und Australien inzwischen die Anerkennung als Zahlungsmittel ausgesprochen haben.

Bitcoin – Weitgehend unreguliert, immer noch legal

Das Fehlen aller institutionellen Regulierungen und die dezentrale Funktion des Systems hinter dem Bitcoin aber unterscheiden ihn maßgeblich. Das Interesse vieler Technikbegeisterter und Anleger erklärt sich unter anderem auch dadurch, dass die Software als Open-Source-Variante ausgelegt ist. Ausnahmslos jeder Teilnehmer kann so die Arbeitsweise verstehen. Banken und viele – nicht nur aus dem Technologie-Sektor stammenden Konzerne – begeistern sich mittlerweile für das Netzwerk und seine Entwicklungsmöglichkeiten.

Sollte man in Bitcoin investieren?

Sein Image als DarkNet-Zahlungsmittel hat die Währung längst abgelegt, sodass sich zunehmend normale Anleger für den Einstieg interessieren. Die hohe Anonymität spricht viele Zielgruppen im Internet an, denn für das Eröffnen der Userkonten müssen keine Anschriften, Klarnamen oder andere Personendaten preisgegeben werden. Gleiches gilt für die Fälschungssicherheit, die Transparenz und die einfache Handhabung des Bitcoin-Systems. Das Protokoll des Systems ist auf höchstens 21 Millionen Einheiten ausgelegt. Dabei kann jede digitale Münze unterteilt werden.

Überirdische Goldmengen vs. Anzahl von Bitcoin-Coins

Das Minimum für Transaktionen liegt bei einem Hundertmillionstel Bitcoin. Ein Einstieg mit geringem Budget ist damit ebenfalls möglich. Anleger, die eine „Bitcoin Aktie“ kaufen möchten, ziehen diesen Schritt meist wegen der massiven Kursgewinne in Erwägung. Angesichts eines Kurszuwachses von mehr als 700 Prozent binnen 12 Monaten bis zum Oktober 2017 entdecken immer mehr Investoren die Kryptowährung für sich. Zuletzt ließ der Kurs gar die Marke von 14.000 Euro hinter sich.

Warum der Bitcoin keine Aktie ist

Eine „Bitcoin Stock“, also eine Bitcoin Aktie existiert am Markt nicht, wie wir bereits gesehen haben. Eine Euro- oder Dollar-Aktie sucht man am globalen Aktienmarkt schließlich ebenfalls vergebens. Dies bedeutet aber nicht, dass innerhalb des Finanzsektors nicht nach und nach durchaus Produkte entstehen, bei denen Anleger auf einen Direkteinstieg mit hohem Budget verzichten können.

Futures auf den Bitcoin als Alternative?

So bietet der Markt mittlerweile vereinzelt Finanzinstrumente wie „Futures“. Diese Produkte können Bitcoin-Basis außergewöhnlich hohe Gewinne in Aussicht stellen, weshalb sie an dieser Stelle einer kurzen, aber genauen Betrachtung unterzogen werde sollen. Vielen Insidern gelten Futures als eine Art Königsklasse des Börsenhandels.

Neben dem enormen Gewinnpotenzial sind die Produkte dieser Sparte indes von einem ebenfalls erheblichen Risiko geprägt. Selbst Verluste über den erbrachten Einsatz hinaus je nach Produkt nicht ausgeschlossen. Bei Futures handelt es sich zunächst um verbindliche Verträge zwischen einem Anbieter und einem Käufer. Dabei steht ein bestimmter Basiswert im Mittelpunkt – in unserem Beispiel die Kryptowährung Bitcoin.

Bitcoin-Future: Wie funktioniert’s?

Kaufen Anleger einen Terminkontrakt dieser Bauweise, muss der Basiswert am Ende festgelegter Laufzeiten zum vereinbarten Preis ge- beziehungsweise verkauft werden. Für den Käufer ist diese Vereinbarung ebenso bindend wie für den Verkäufer. Viele Produkte werden am Markt schon zu einem niedrigen zweistelligen Eurobereich offeriert. Üblicherweise müssen Käufer für die Finanzierung lediglich einen Bruchteil des Gegenwertes ihrer Positionen als Sicherheit hinterlegen.

Bitcoin-Future, 17. Dezember 2017

Kurzum: Hier können Anleger gewissermaßen Bitcoin kaufen bzw. von der Kursentwicklung profitieren, ohne den vollen Gegenwert eines Coins von 15.000 US-Dollar oder mehr als Kapital aufbringen zu müssen.

Chanchen und Risiken

Die integrierte Hebelwirkung bewirkt allerdings, dass mit wenig Einsatz eben nicht nur hohe Gewinne, sondern eben auch erhebliche Verluste realisiert werden können. Fällt der Marktpreis für Futures auf den Bitcoin, kann das Minus auf dem Handelskonto regelrecht ausufern. Die Sicherheitssumme jedenfalls deckt im Ernstfall nur einen Teil des Verlustes ab. Bevor Anleger im Kontext des Bitcoin in den Futures-Markt einsteigen, sollten sie sich deshalb ausführlich mit allen Vor- und Nachteilen vertraut machen. An der US-Derivatbörse CME haben interessierte seit Mitte Dezember nun die Chance über Bitcoin-Futures auf die zukünftigen Preisentwicklungen zu wetten.

Die Umsätze jedoch fallen bei den neuen Produkten bis dato oft recht überschaubar an. Anlaufschwierigkeiten sagen aber – das bestätigen die Erkenntnisse der vergangenen zehn Jahre – wenig über die tatsächlichen Erfolge der Finanzinstrumente au, wenn sich die Chancen erst einmal herumgesprochen haben.

Bitcoin Gewinne im Jahr 2017

Schaut man sich die aktuellen Entwicklungen und Prognosen erfahrener Bitcoin-Experten aus aller Welt an, wird vor allem eines deutlich: Beendet scheint die Rekordjagd beim besten Willen noch nicht. Allein im Jahr 2017 legte der Kurs um deutlich mehr als 700 Prozent zu und das Ende der Fahnenstange scheint längst nicht erreicht. Wer bisher den Einstieg nicht gewagt hat, kann durchaus noch immer Bitcoin kaufen – und so von einem anhaltenden Trend profitieren. So können Anleger in spe manchen Kritiker ein Schnippchen schlagen.

„Bitcoin-Stock“ Kurschart 2017


Bitcoin Aktie Kursverlauf 2015 – 2018

Denn mancherorts sind schon seit längerem Warnungen vor einer Kursblase bei der wichtigsten Kryptowährung weltweit vernehmen. Die Kursrallye scheint vielmehr einstweilen nicht aufzuhalten zu sein. Der Blick in Kurscharts der vergangenen drei Jahre schafft Begehrlichkeiten an den Handelsplätzen. Mancher Marktbeobachter hält es für möglich, dass der Preis für den Vorreiter der Branche 2018 Schritt für Schritt die magische Kursgrenze von 20.000 US-Dollar durchbrechen können. Unwahrscheinlichkeit klingt dies keineswegs, orientierte sich der Kurs zuletzt doch bereits in Richtung eines Preises von 19.000 USD.

Bitcoin Aktie Kurschart 2015 – 2018


Chart-Entwicklung spricht für weitere Spitzenrenditen

Wer Bitcoin kaufen möchte, sollte also nicht zu lange zögern. Mitverantwortlich für den Höhenflug waren im Übrigen auch neue Produkte aus dem Bereich der Terminkontrakte, die inzwischen mit Bezug zum Bitcoin an verschiedenen Märkten emittiert werden. Für viele Börsianer steht fest: Im Bitcoin Kurschart wird diese Entwicklung auch in Zukunft positive Signale setzen. Grenzen nach oben scheint es vorerst kaum zu geben. Zwei Wege für den Bitcoin-Einstieg schauen wir uns im nächsten Schritt an.

Bitcoin Aktie kaufen – Direktinvestment oder Derivate?

Wie sagt eine schöne Redewendung im Deutschen so treffend – viele Wege führen nach Rom. So stehen Einsteigern zwei spannende Wege offen. Auf der einen Seite existiert der Direktkauf. Ihm gegenüber steht der Handel mit Differenzkontrakten, die am Markt vor allem unter ihrem englischen Namen Contract für Difference – kurz CFD – anzutreffen werden. Beide Varianten sind reizvoll, gerade das direkte Bitcoin-Kaufen schreckt manchen Anleger wegen des hohen Kurses ab.

Zu Unrecht. Denn der Bitcoin muss nicht in „kompletten Münzen“ erworben werden. Wie eingangs erwähnt, kann jeder Coin in maximal 100 Millionen Einheiten unterteilt werden. So gelingt der Einstieg auch ohne ein vier- bis fünfstelliges Budget.

Bitcoin Aktie (CFD) handeln

CFDs sind Differenzkontrakte. Der Name lässt bereits anklingen, um was es sich bei diesen Finanzprodukten genau handelt. Statt direkt Bitcoin kaufen zu müssen, wird in diesem Bereich auf die Kursentwicklungen spekuliert. Die Besonderheit: CFDs erlauben nicht nur das Wetten auf Kursgewinne. Auch auf sinkende Kurse kann am Markt gezielt spekuliert werden. Auf diese Weise können diese Finanzprodukte Bitcoin-Besitzern einen großen Nutzen erweisen.

Vorteile des Bitcoin Aktie (CFD) Handels

Warum? Wer Coins in der Bitcoin-Wallet aufbewahrt und einen Kursrückgang miterlebt, kann schmerzliche Verluste durch Wetten auf sinkende Kurse begrenzen. Experten sprechen vom sogenannten „Hedging“. Viele  Anleger entdecken diese Sparte inzwischen als guten Weg, den eigenen Spielraum auch für Marktzeiten zu erweitern, in denen die Kurskurve nicht durchgehend nach oben zeigt. Für den Einstieg benötigen Interessenten ein Handelskonto, da sie allein keinen Zugang zum Markt erhalten.

eToro erlaubt das Kopieren von Positionen

Broker sind übrigen Anbieter von Handelsplattformen, die Anlegern – beziehungsweise Händler (englisch: Trader), wie sie im CFD-Bereich heißen – ermöglichen. Nur durch ein Handelskonto erhalten Interessenten Zugang zu den internationalen Märkten. Für die Kontoeröffnung und den Einstieg in den Handel braucht man beim erfolgreichen Anbieter eToro  zwar Einzahlungen von 500 US-Dollar (ungefähr 425 Euro), um ein Konto eröffnen und handeln zu können, aber da hat man auch die Möglichkeit, die Positionen von erfahrenen Tradern automatisch zu kopieren.

Neben Bitcoin und Bitcoin Cash kann auch mit anderen Kryptowährungen gehandelt werden – zum Beispiel Ethereum, Ehtereum Classic, Litecoin, Dash oder Ripple. Auch mit mobilen Endgeräten wie dem Smartphone oder Tablet PC können Kontonutzer auf ihren Account zugreifen und Orders (Transaktionen) ausführen lassen.


Mit Hebel in Bitcoin Aktie investieren

eToro erlaubt das Handeln mit Hebel. En Hebel von 20:1 bedeutet für Trader, dass du mit einem Euro Eigenkapital bis zu 20 Euro investieren kannst. Für den CFD-Handel mit Kryptowährungen sprechen verschiedene Argument. Die erheblichen Schwankungen der Kurse ziehen ständig Chancen nach sich, eben weil Händler sowohl auf steigende als auch sinkende Kurse spekulieren können. Da Staaten keinen Einfluss auf den Handel nehmen können, sind Kryptowährungen wie der Bitcoin zunehmend gefragte Basiswerte für Differenzkontrakte. Interessant ist das Spekulieren mit CFDs zudem, weil Anleger kurzfristig aktiv werden können, ohne Wochen oder Monate auf Gewinne warten zu müssen.

Konto bei eToro eröffnen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Schritt 1 – Bei eToro anmelden

Schritt 2 – Konto verifizieren

Die Verifizierung besteht darin, eine Kopie deines gültigen Reisepasses oder Ausweises und eine Kopie einer der letzten Stromrechnungen oder eines Kontoauszugs zuzuschicken. Dies ist notwendig, um Konto- und Abhebebeschränkungen zu vermeiden.

Schritt 3 – Ersteinlage von mindestens 1000 US-Dollar überweisen

Bei eToro gibt’s eine große Auswahl an möglichen Zahlungsmethoden, inklusiv Paypal, Kreditkarte, Giropay, Banküberweisung, Netteler, Skrill etc.

Schitt 4 – Erste Order ausführen

Das Interface von eToro ist besonders nutzerfreundlich und ist auch MAC-tauglich.

Es lohnt sich allemal, in die Welt der CFDs beim Broker einzutauchen und die Vorzüge mithilfe eines Demkontos kennenzulernen!

Zumal: eToro erlaubt dir den Wechsel auf zwischen Echtgeldkonto und Demokonto mit nur einem Klick, sodass due alle Funktionen zunächst risikofrei testen kannst.

Zwischen Echtgeld- und Demokonto wechseln


Bitcoin Aktie kaufen – der klassische Weg für Anleger

Wir haben bereits mehrfach erwähnt, dass Anleger nicht zwingend Summen von weit mehr als 10.000 Euro investieren müssen, wenn sie Bitcoin kaufen möchten. Über die zahlreichen Handelsbörsen im Internet können Kunden nach der Registrierung auch Bruchstücke der Coins erstehen, um so ohne enorme Einlagen vom Trend zu profitieren. Zwar gibt es etliche Anlaufstellen, doch die Qualität der Plattformen weist doch recht deutliche Unterschiede auf. Wer wie beim klassischen Aktienhandel aus Sicherheitsgründen telefonisch Bitcoin kaufen möchte, ist bei Abieter Buy Virtual Currency (BVC) goldrichtig.

Bei BVC Bitcoin per Telefon bestellen

 

Für den Start benötigen Sie eine Wallet, also eine digitale Geldbörse. Sie verfügen bisher nicht über eine eigene Wallet? Eine der sicherst Bitcoin Wallets für Kryptowährungen ist die Ledger-Wallet. Dabei hendelt es sich um eine der sichersten Wallets. Die kostet ungefähr 70 Euro und ist einfach zu konfigurieren.

Bei BVC haben Kunden nicht die Möglichkeit Kontakt zu einem eigenen Account Manager aufzunehmen, was für Anfänger eine wesentliche Erleichterung darstellt!

Die Prozedur des Einstiegs ist kinderleicht und kann knapp zusammengefasst werden:

Schritt 1 – Beim Anbieter anrufen oder digital einen Antrag stellen

Die Webseite ist nicht auf Deutsch verfügbar, aber du kannst mit deutschrachigen Account Managers rechnen.

Schritt 2 – Online/telefonisch Verifizierung (Nachweis der Identität) durchlaufen

Aufgrund aufsichtsrechtlicher Bestimmungen ist für das Kaufen von Kryptowährung bei BVC notwendig, deine Identität zu verifizieren.

Schritt 3 – Überweisung des Guthabens vornehmen

Nach Geldeingang wird der Auftrag fürs Bitcoin-Kaufen vollzogen. Die neu erworbenen Bitcoins werden auf deine Wallet transferiert.

Bitcoin-Transfer beendet

Vorschlag für den Einstieg in Bitcoin Aktie

Wir haben gesehen: Auch ohne Bitcoin Aktie  bieten sich neugierigen Investoren verschiedene Optionen, um am Bitcoin-Boom teilzunehmen und im Falle der Differenzkontrakte die eigenen Reserven sogar gegen drohende Verluste zu schützen. Der Direktkauf über eine Börse eignet sich für Anleger, die sich mit neuen Technologien gut auskennen. Für Anleger, die eher traditionelle Methoden bevorzugen, kann man entweder über BVC Bitcoin telephonisch kaufen oder sich für einen vertrauenswürdigen CFD-Broker, wie eToro, entscheiden. Egal welche Option dir am besten passt, immer beachten dass Gewinne beim Bitcoin kaufen oder handeln besteuerbar sind. Zum vollständigen Bitcoin Steuern Guide.

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

BESTER KRYPTO BROKER 2018

eToro

Akzeptiert PayPal

KRYPTO KAUFEN

CryptoGo Krypto kaufen

 

 

Interessante Artikel

Bitcoin Altcoin steuererklaerung steuer steuerrecht steuerfrei veraeusserungsgeschaeft Bitcoinrecht, Bitcoin Handel

Bitcoin Steuern: Alles zum Thema Kryptowährung Steuern für Privatanleger

Da die Frage nach der Besteuerung von Kryptowährungen noch relativ neu ist, gibt es viele (Halb-)Wahrheiten und auch offene Fragen. Wir haben alle Fakten über die Besteuerung von Bitcoin, Ethereum & Co. für euch zusammengetragen und weitestgehend durch Gesetze verifiziert. Eines vorweg: Keine Steuern zu zahlen und das Thema zu ignorieren, das ist langfristig auf jeden Fall die schlechteste Alternative – denn nichts ist so sicher wie der Tod und die Steuer.

weiterlesen »

Bitcoin

Bitcoin-Mining-Profit-Rechner in BTC & Euro

Der Bitcoin-Mining-Profit wird mit einer aktuellen Bitcoin-Difficulty 2.874.674.234.415,00** und einem Bitcoin-Wechselkurs von 1 BTC = 7.897,78 Euro* berechnet. Diese Angaben sind ohne Gewähr und können sich sekündlich ändern, als durchschnittliche Block-Zeit wird mit 600 Sekunden gerechnet. Auch der Bitcoin-Block-Reward wird nach den aktuellen Angaben berechnet – zukünftige Änderungen des Block-Rewards werden nicht mit berücksichtigt. Die…

weiterlesen »

Bitcoin, Ripple & Co. wachsen weiterhin an.

Verpassen Sie die Gelegenheit nicht und investieren Sie noch heute!

Jetzt kaufen
close-link