Home > Blockchain: In Virginia bald Basis zur Wahldurchführung?

Blockchain: In Virginia bald Basis zur Wahldurchführung?

28. Januar 2020 By Matthias Nemack

In den USA könnte die Blockchain bald zum Wahlhelfer werden. In Virginia jedenfalls prüft man eine mögliche Anwendung für kommende Wahlen.

Erste Auswertungen sollen Ende 2019 vorliegen

2021 wird in die Bürgerinnen und Bürger in den USA ein wichtiges Wahljahr. Natürlich schwebt das Ziel Donald Trumps sich – entgegen den aktuellen Plänen zur Amtsenthebung durch seine politischen Gegner – sich erneut zum U-Präsidenten wählen zu lassen. Es gibt aber auch andere Ideen, die die Blockchain und damit auch digitale Währungen wie der Bitcoin bis Ende des kommenden Jahres verstärkt ins öffentliche Interesse rücken könnten. Das beste Beispiel ist der Bundesstaat Virginia. Eben dort nämlich zieht die Wahlleitung aktuell den Einsatz der Blockchain Technologie in Betracht. Dies geht aus einem aktuellen Statement des zuständigen „Department of Elections“. Ob die Blockchain Wahl-tauglich ist, soll nun im Rahmen einer längeren Prüfung getestet werden.

Optimierung für Datenschutz und Wahlauszählungen?

Gleich zwei Berichte sollen folgen – der erste Ende November dieses Jahres, der Abschlussbericht dann genau 12 Monate später. Die Reports sollen jeweils nicht allein auf positive und negative Aspekte eingehen, zugleich will die Behörde Empfehlungen für eine mögliche Anwendung aussprechen. Hintergrund sind zumindest zum Teil auch die regelmäßigen Vorwürfe von Wahlkritikern, die auf auf die Anfälligkeit der US-Wahlsysteme für Manipulationen hinweisen. Die Verwendung der Blockchain könnte nicht nur in diesem Zusammenhang von Interesse sein. Die neue Resolution des Bundesstaaten stellt nicht allein die Sicherstellung transparenter Wahlresultate zur Debatte, auch das Thema Datenschutz spiel mit Blick auf die Angaben der Wählerschaft eine Rolle. Schon in der zweiten Januarwoche hatte die Generalversammlung die Resolution auf den Weg gebracht und einem klaren Handlungsauftrag in Richtung der Wahlbehörde gesendet.

Verlassen Sie sich beim Investment auf das gratis Bitcoin Handbuch!

Viele mögliche bürokratische Anwendungschancen

Immerhin sind rund fünf Millionen Wählerinnen und Wähler vor Ort registriert. Neben Transparenz stehen auch Sicherheit und Fairness als mögliche Vorteile der Blockchain im Vergleich zum bisherigen System auf dem Prüfstand. Die Buchführung könnte Befürwortern zufolge deutlich verlässlicher werden durch die Verwendung der Blockchain, womit auch und gerade der Nachweis korrekt abgegebener Stimmen gemeint ist. Die Wahl-Praxis ist letztlich ein weiterer Bereich, in den Blockchain in den USA getestet wird. Schon vor längerem hatten wir unter anderem darüber berichtet, dass beispielsweise der Bundesstaat Ohio Steuerzahlungen in Bitcoin für Unternehmen plante. Auch hier könnte die Blockchain getrennt von Währungen wie Ethereum oder dem Bitcoin Kauf neue Wege eröffnen. Die Währungen selbst sind der Politik weiter ein Dorn im Auge, was nicht nur das Beispiel Libra demonstriert.

Featured Image: Von Ulrike Leone |Pixabay