Home > Citadel will in Krypto einsteigen: CEO ändert Ansicht zur Anlageklasse

Citadel will in Krypto einsteigen: CEO ändert Ansicht zur Anlageklasse

  • Ken Griffin, Chef von Citadel Securities, gab zu, dass er seine Einschätzung zu Kryptowährungen erhalten habe
  • Er fügte hinzu, dass Citadel plant, in den kommenden Monaten ein Market-Maker für Krypto zu werden 

Der Gründer und CEO der Investmentfirma Citadel Securities, Ken Griffin, hat endlich kapituliert und nimmt nun eine viel weichere Haltung gegenüber Krypto ein. Als ausgesprochener Neinsager hat der 53-Jährige in der Vergangenheit bei ständigen Gelegenheiten seine Abneigung gegen Krypto-Finanzen zum Ausdruck gebracht und sich geweigert, sie anzuerkennen.

In einer kürzlich erschienen Ausgabe von Bloomberg Wealth sprach Griffin gestern mit dem Finanzier David Rubenstein über eine Vielzahl von Themen, darunter die Situation in der Ukraine, der chaotische Markt und Sanktionen.

Er ist zu sich gekommen, aber noch nicht ganz überzeugt

Auf eine Frage von David Rubenstein antwortete der milliardenschwere Hedgefonds-Manager, dass sich Krypto in den letzten 15 Jahren erheblich weiterentwickelt hat. Zu diesem Zweck räumte er ein, dass seine anfängliche Einschätzung des Vermögenswertes nicht korrekt gewesen sei, und verwies auf die Marktkapitalisierung von 2 Billionen USD, die die Kryptomärkte aufgelaufen sind.

„Und ich möchte klar sagen, dass ich in dieser Zeit zu den Pessimisten gehörte. Aber der Kryptomarkt hat heute eine Marktkapitalisierung von etwa 2 Billionen USD in runden Zahlen, was Ihnen sagt, dass ich mit meiner Einschätzung nicht richtig lag“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass Millionen von Menschen weltweit anders denken, obwohl er zynisch bleibt, was auf die zunehmende Akzeptanz von Krypto-Assets schließen lässt. Nach dem Stimmungswechsel sagte er, dass Citadel nun erwäge, ein Market Maker für Krypto zu werden, was seiner Meinung nach die Investmentfirma in den nächsten Monaten erreichen könnte.

„In dem Maße, in dem wir versuchen, Institutionen und Anlegern bei der Lösung ihrer Portfolioallokationsprobleme zu helfen, müssen wir ernsthaft in Betracht ziehen, als Market Maker in Kryptowährungen aufzutreten. Es ist davon auszugehen, dass wir in den kommenden Monaten Märkte für Kryptowährungen schaffen werden."

Eine interessante Vergangenheit mit der Community

Der Hedgefonds-Manager hat, gelinde gesagt, eine kontroverse Geschichte mit Krypto. Als Mehrheitseigentümer von Amerikas größtem Market-Maker kann man mit Fug und Recht davon ausgehen, dass seine ständigen Stöße auf Krypto die bestehende Grenze zwischen traditionellem Finanzwesen und den wachsenden Finanztechnologieoptionen in der heutigen Welt, Krypto, bekräftigt haben.

Der Citadel-CEO hat in der Vergangenheit „dschihadistische Aufrufe“ zu dem „Versuch“ gemacht, den USD durch Krypto zu ersetzen. Im vergangenen Oktober sagte Griffin gegenüber dem Economic Club of Chicago, dass er lieber die „Leidenschaft und Energie, die in die Kryptotechnik floss“, in den Aufbau des Landes stecken würde.

Er war auch der Käufer, der Constitution DAO letzten November für ein seltenes Exemplar der US-Verfassung überbot. Griffih bot 3,2 Millionen USD mehr als die DAO, um das historische Artefakt mit nach Hause zu nehmen, das er offenbar an ein Kunstmuseum verlieh.

Nicht, dass das, was er getan hat, in irgendeiner Weise falsch gewesen wäre, aber die Krypto-Gemeinschaft war nicht glücklich über seinen Vorstoß.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.