Home > FDA veröffentlicht Studie zur Verwendung der Blockchain für die Lebensmittelsicherheit

FDA veröffentlicht Studie zur Verwendung der Blockchain für die Lebensmittelsicherheit

Die US-Regierungsbehörde analysiert die Auswirkungen der Blockchain auf die Stärkung der Ernährungssicherheit und der Lieferkette

Die Food and Drug Administration (FDA) der Vereinigten Staaten hat kürzlich eine Studie mit dem Titel „New Era for Smarter Food Safety Blueprint“ veröffentlicht: Moderne Ansätze für moderne Zeiten.

Diese Studie wurde Anfang dieser Woche veröffentlicht und untersucht einige der größten Herausforderungen bei der Lebensmittelverteilung im ganzen Land sowie die Frage, wie intelligente Technologien zu ihrer Lösung beitragen könnten.

„Viele glauben, dass wir in den nächsten 10 Jahren mehr Veränderungen im Lebensmittelsystem erleben werden als in den letzten Jahrzehnten. Die Lebensmittel werden neu definiert, neue Lebensmittel und neue Methoden der Lebensmittelproduktion werden realisiert, und das Lebensmittelsystem wird zunehmend digitalisiert. Bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) glauben wir, dass moderne Zeiten moderne Ansätze erfordern“, beginnt die Zusammenfassung.

Zu den in der Studie behandelten Technologien gehören das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), Blockchain, künstliche Intelligenz und Sensortechnologien. Sie werden im Hinblick auf ihre Fähigkeit analysiert, auf vier verschiedene Arten zu liefern: technologiegestützte Rückverfolgbarkeit, Modernisierung des Einzelhandels, Prävention und Reaktion auf Ausbrüche und Lebensmittelsicherheitskultur.

Die Blockchain wurde wegen ihrer Fähigkeit hervorgehoben, „kritische Rückverfolgungsereignisse und Schlüsseldatenelemente von Industrie und Regulierungspartnern“ zu handhaben.

Die FDA hat in den letzten zwei Jahren das Potenzial des Einsatzes der Blockchain-Technologie in ihrer täglichen Arbeit erörtert. Im Juni stellten der Lebensmittel- und Arzneimittelkommissar Stephen Hahn und der stellvertretende Kommissar für Reaktion, Frank Yiannas, fest, dass das Coronavirus dem Sektor der Lebensmittelversorgungskette einen schweren Schlag versetzt habe, und hoben die Fähigkeit der Blockchain hervor, Lebensmittelprodukte auf ihrem Weg von einem Teil der Versorgungskette zum anderen zu verfolgen und zurückzuverfolgen.

Das IVM arbeitet mit dem FoodTrust-Programm, das es zusammen mit Walmart ins Leben gerufen hat, daran, die Nutzung von Blockchain-Technologien für die Landwirtschaft und die Schifffahrtsindustrie zu ermöglichen. Der IBM Food Trust beliefert viele der größten Einzelhandelsriesen in den USA und verwendet Blockchain zur Aufzeichnung von Informationen über Lebensmittelprodukte sowie zur Ausstellung von Zertifizierungen. Ihre Bemühungen werden Unternehmen dabei helfen, Engpässe wie die Lagerung von Zertifizierungen und Produktrückrufe effektiver zu überwinden.

Unternehmen wie das norwegische Unternehmen Kvaroy Arctic verlassen sich auf IBM, um die Rückverfolgbarkeit sowie die Frischebewertung von nachhaltigem Zuchtlachs aus Norwegen zu ermöglichen. Diese Praxis hilft dem Land, seine eigenen Produkte von anderen Exporteuren zu verwerten, Ursprungsbetrug zu vermeiden und Abfall zu reduzieren.

„Diese Krise hat einige Herausforderungen aufgezeigt und die Notwendigkeit moderner Ansätze unterstrichen, da wir auf die einzigartigen Anforderungen an unser Lebensmittelsystem reagieren und daran arbeiten, dass die Lebensmittelversorgung sicher und stark bleibt, jetzt mehr denn je“, erklärt der Bericht.

Stichworte:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen