Home > Huobi dementiert Gerüchte über die Verhaftung von Führungskräften

Huobi dementiert Gerüchte über die Verhaftung von Führungskräften

3. November 2020 By Lacie-Mae Durham

Bitcoin Investoren sind erschüttert über die Verhaftung des OKEx Gründers und befürchten, dass das Gleiche mit Huobi geschehen könnte.

Huobi, eine Kryptobörse, die in China gegründet wurde und heute ihren Sitz in Singapur hat, sieht sich derzeit mit  Spekulationen konfrontiert, die behaupten, dass einer ihrer leitenden Angestellten verhaftet worden sei. Diese Gerüchte haben sich weit über die sozialen Medien verbreitet und zu einem massiven Abzug von Geldern von der Plattform geführt.

Die Gerüchte folgen auf Nachrichten über die Verhaftung des OKEx Gründers, die dazu führte, dass über 200.000 BTC in der Schwebe gehalten wurden, weil er der alleinige Inhaber der Multi-Sig-Schlüssel war. Die überraschende Wendung der Ereignisse hat dazu geführt, dass Bitcoin-Investoren vorsichtig sind, ihre Coins an zentralisierten Börsen zu halten.

CryptoQuant hat auch festgestellt, dass die Nettoabflüsse von Bitcoin von der Kryptobörse in den letzten 24 Stunden in die Höhe geschossen sind, was darauf hindeutet, dass die Benutzer besorgt sind, dass die Plattform mit einem ähnlichen Problem wie OKEx konfrontiert sein könnte.

Um auf diese Befürchtungen zu antworten, hat die Börse heute eine Erklärung veröffentlicht, in der erklärt wird, dass alle leitenden Mitarbeiter des Unternehmens vollumfänglich zur Rechenschaft gezogen werden und dass die Gerüchte über die Verhaftung eines von ihnen sowohl falsch als auch unbegründet sind.

Die Krypto-Börse führte dies weiter aus, indem sie auch einen Tweet auf der Social-Media-Plattform Twitter veröffentlichte, um diesen Behauptungen entgegenzutreten.

„Huobi Global arbeitet normal. Uns sind in unserer Gemeinde Gerüchte über die Verhaftung eines leitenden Angestellten von Huobi durch lokale Beamte bekannt geworden. Wir können mit Zuversicht sagen, dass diese Gerüchte falsch sind“.

„Alle Mitglieder des Führungsteams von Huobi wurden zur Rechenschaft gezogen und weder festgenommen noch inhaftiert. Wir verstehen, dass die Verbreitung falscher Informationen zu Bedenken über die Sicherheit der Vermögenswerte der Nutzer führen kann, aber bitte seien Sie versichert, dass Ihre Vermögenswerte sicher sind“, erklärten sie in einem weiteren Tweet.

Krypto-Enthusiasten auf Twitter haben auch über eine große Menge Tether (USDT) diskutiert, die plötzlich in die Börse von Huobi floss, was mit der Zeit zusammenfällt, als beträchtliche Mengen BTC die Plattform verließen

Dies hat nicht viel dazu beigetragen, die Gerüchte auf chinesischen Social-Media-Plattformen zu unterdrücken, auf denen sich die Gerüchte über die Verhaftung eines leitenden Angestellten von Huobi durch die Behörden häufen. Obwohl die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sich die Gerüchte als falsch erweisen, da es offenbar keine Beweise zur Untermauerung von Spekulationen gibt, gehen die Nutzer kein Risiko ein.

Während der Abfluss von Bitcoins aus der Krypto-Börse wahrscheinlich nur ein kurzfristiger Trend sein wird, könnte der Vertrauensschaden, den die Nutzer im Zusammenhang mit zentralisierten Plattformen erleiden, irreversibel sein.