Home > Huobi stellt den Derivatehandel in China und Großbritannien ein

Huobi stellt den Derivatehandel in China und Großbritannien ein

Huobi, eine der führenden Kryptobörsen Chinas, hat chinesischen und britischen Tradern den Zugang zu seinen Derivate-Dienstleistungen verboten.

Die Kryptobörse Huobi stellt keine Derivate-Dienstleistungen für Trader im Vereinigten Königreich und China mehr zur Verfügung. Erst vor kurzem hat die Handelsplattform ihre Nutzungsbedingungen aktualisiert und den Zugang für Trader aus den beiden Ländern und anderen Regionen gesperrt.

Laut Huobi können Trader aus China weiterhin auf die Plattform zugreifen, sie aber nur für den Spothandel nutzen. Der Derivatehandel ist für Trader aus China nicht mehr verfügbar. Colin Wu erklärte in seinem Tweet: „Chinas größte Börse Huobi hat seine Nutzungsbedingungen aktualisiert und Nutzern in China, dem Vereinigten Königreich und anderen Orten den Handel mit Derivaten verboten.

Neben Großbritannien und China betrifft das Verbot auch Trader aus den USA, Kanada, Hongkong, Japan und Israel. Sie können beim Handel mit Kryptowährungen auf Huobi keine Derivate mehr verwenden. Laut der Kryptobörse kann sich diese Liste aber auch wieder ändern, falls sich die Politik der Länder und die Produkttypen, die den Händlern in diesen Gerichtsbarkeiten zur Verfügung stehen, ändern.

Huobi verbietet chinesischen Tradern die Nutzung von Derivaten, nachdem sie wenige Tage zuvor die erlaubte Hebelwirkung von 12x auf 5x reduziert hatte. Außerdem verbot die Börse neuen Nutzern in China den Zugang zu Derivaten für den Handel mit Kryptowährungen.

Davor wurden bereits mehrere Maßnahmen gegen Krypto-Aktivitäten in China ergriffen. Die Regierung von Sichuan verbot das Mining von Kryptowährungen, indem sie die Stromzufuhr zu großen Mining-Farmen in der Region kappte.

Es folgte die Aufforderung der People’s Bank of China an Banken und chinesische Zahlungsunternehmen, keine Krypto-Transaktionen mehr abzuwickeln. Einige Banken haben ihre Kunden bereits aufgefordert, keine Krypto-Transaktionen mehr zu tätigen.

Das Verbot in Großbritannien könnte auf die Schwierigkeiten von Binance mit der Financial Conduct Authority (FCA) zurückzuführen sein. Die FCA verwarnte Binance, weil das Unternehmen nicht die Erlaubnis hat, regulierte Aktivitäten in der Region auszuführen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.