Home > Instagram-Influencer wegen BTC-Betrug in Höhe von 2,5 Mio. US-Dollar angeklagt

Instagram-Influencer wegen BTC-Betrug in Höhe von 2,5 Mio. US-Dollar angeklagt

Der Social-Media-Star Jay Mazini benutzte gefälschte Überweisungsbestätigungen, um seine Follower dazu zu bringen, ihm ihre Bitcoins zu schicken

Jebara Igbara, besser bekannt unter seinem Instagram-Namen Jay Mazini, wurde wegen Internetbetrugs angeklagt. Laut einer gestrigen Pressemitteilung des US-Justizministeriums hat er seine Instagram-Follower um ihre Bitcoins betrogen.

Der Influencer hat knapp eine Million Follower und behauptete, ein Nettovermögen von 33 Millionen US-Dollar zu besitzen. Er teilte regelmäßig Videos, die angeblich zeigten, wie er große Geldbeträge an Fremde verteilte.

Seit diesem Januar bietet Igbara in den sozialen Medien an, Bitcoin zu einem Preis von bis zu 5 % über dem Marktpreis zu kaufen. Einer seiner Instagram-Posts lautete: „Ich kaufe Bitcoin zu einem Kurs von 60.000 US-Dollar. Viele fragen sich, warum ich mehr als den Marktpreis bezahle. Dafür gibt es einen Grund. Erstens, ich kann bei gewissen Börsen nicht kaufen. Zweitens, ich investiere. Kontaktiert mich persönlich, wenn ihr verkaufen wollt.“

Wenn die Opfer einem Geschäft mit ihm zustimmten, schickte er ihnen einen gefälschten Screenshot seines TD Ameritrade-Kontos, um zu beweisen, dass eine Überweisung im Gange war, und brachte sie so dazu, ihm ihre Bitcoins zu übertragen. Die Überweisungen kamen aber nie an, und in mindestens einem Fall war auf den Bankunterlagen ersichtlich, dass Igbara für die entsprechende Überweisung gar nicht genügend Geld auf seinem Konto hatte.

Der stellvertretende Direktor des FBI, William F. Sweeney, erklärte: „Wie wir vermuten, diente Igbaras Social-Media-Auftritt als Kulisse, um Opfer dazu zu verleiten, ihm ihre Bitcoin zu attraktiven, aber überhöhten Preisen zu verkaufen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigte jedoch, dass die Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen. Die Bitcoin-Transaktionen, die Igbara mit seinen Opfern durchführte, waren alles andere als philanthropisch. Eine kurze Suche im Internet offenbart heute ein ganz anderes Bild dieses millionenschweren Betrügers.“

Igbara gewann das Vertrauen seiner Opfer durch Videoanrufe und KYC-Dokumente wie Fotos seines Reisepasses. Ein Opfer, das etwa 750.000 US-Dollar an Igbara verloren hat, sagte: „Dieser Typ raubt die Leute aus und schämt sich nicht mal, ihnen dabei in die Augen zu schauen. Das geht wahrscheinlich, wenn man die Leute schon lange beklaut…man denkt, es ist so einfach, und hinterlässt dabei jede Menge Spuren.“

Laut dem US-Justizministerium hat Igbara seinen Opfern Bitcoin im Wert von mindestens 2,5 Millionen US-Dollar gestohlen. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft.

Der verantwortliche IRS-CI Special Agent, Jonathan D. Larsen, warnte die Bevölkerung: „Seien Sie als Käufer vorsichtig, wenn Sie Bitcoin oder andere Kryptowährungen über soziale Medien kaufen… Seien Sie immer auf der Hut und fallen Sie nicht auf diese Krypto-Betrüger herein.“

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen