Home > Krypto wird grün: Weltweit erster handelbarer Kohlenstoff-Token wird eingeführt

Krypto wird grün: Weltweit erster handelbarer Kohlenstoff-Token wird eingeführt

UPCO2 kann gekauft und als Investition gehalten oder verbrannt werden, um den eigenen Kohlenstoff-Fußabdruck auszugleichen.

Gestern kündigte die Universal Protocol Alliance (UPA) die Einführung des weltweit ersten handelbaren Kohlenstoff-Tokens, bekannt als Universal Carbon (UPCO2), an. Die UPA ist eine Koalition führender Blockchain-Unternehmen wie Uphold, Bittrex Global, CertiK, Ledger und InfiniGold. Das neue Token kann gekauft, verkauft, als Investition gehalten oder verbrannt werden, um den eigenen Kohlenstoff-Fußabdruck auszugleichen.

Projekte, die als REDD+ (Reduzierung der Emissionen aus Entwaldung und Walddegradierung) zertifiziert sind, können ihre Treibhausgasreduzierungen in handelbare Kohlenstoffgutschriften umwandeln, wobei ein UPCO2 Token eine Jahrestonne vermiedener CO2-Verschmutzung darstellt. Internationale Normungsorganisationen wie Verra können ein digitales Problemzertifikat ausstellen, das als Voluntary Carbon Unit (VCU) bezeichnet wird, wobei jede UPCO2 von einer VCU unterstützt wird.

Der UPA Vorsitzende Matthew Le Merle erklärte: „Die Projekte, die wir durch den Kauf von Emissionsgutschriften unterstützen, verhindern die Entwaldung im Amazonasgebiet, im Kongobecken und in Indonesien sowie in anderen bedrohten Regenwäldern. Für eine neue Generation von Investoren, die mehr als nur eine finanzielle Rendite erwarten, bietet die UPCO2 attraktive soziale, wirtschaftliche und ökologische Vorteile. In einem Schlüsselmoment des Klimawandels ermöglicht es die UPCO2 den Menschen weltweit, Gutes für den Planeten und möglicherweise auch für sich selbst zu tun“.

Die UPCO2 könnte eine neue Anlageklasse demokratisieren und einen globalen Clearingpreis für Kohlenstoff festlegen, wie es für Rohstoffe wie Öl und Gold der Fall ist. Daten der Weltbank deuten darauf hin, dass im Jahr 2020 die Nachfrage nach Kohlenstoffkrediten das Angebot bereits um den Faktor vier zu eins übersteigt.

Immer mehr Einzelpersonen und Unternehmen entscheiden sich freiwillig dafür, ihren Kohlenstoff-Fußabdruck auszugleichen, und da immer mehr Länder regulierte CO2-Märkte einführen, die die Unternehmen zwingen, ihre Umweltverschmutzung zu kompensieren, könnten makroökonomische Kräfte die Preise auf dem Markt für freiwillige Emissionsgutschriften erheblich in die Höhe treiben.

Da die Produktion neuer Emissionsgutschriften durch den langsamen Prozess der freiwilligen Zertifizierung von Kohlenstoffprojekten eingeschränkt wird, könnte die Nachfrage das Angebot weiter übersteigen: Zwischen 2008 und 2018 stiegen die menschlichen Emissionen von 25 Milliarden Tonnen auf 55 Milliarden Tonnen, während das Angebot an freiwilligen Emissionsgutschriften weitgehend unverändert blieb. Und obwohl der Anteil der Länder, die regulierte Kohlenstoffmärkte betreiben, von 40% des globalen BIP im Jahr 2016 auf 70% im Jahr 2020 gestiegen ist, kompensiert die Menschheit derzeit nur 22% der globalen Emissionen durch den Kauf und die Stilllegung von Kohlenstoffgutschriften.

Der Mitbegründer der UPA und CEO von Uphold, JP Thieriot, fügte hinzu: „Die Bekämpfung des Klimawandels wird wahrscheinlich das dominierende wirtschaftliche Problem der nächsten 20 Jahre werden. Der UPCO2 Token ermöglicht es Menschen überall, an diesem enorm wichtigen – und potenziell lukrativen – neuen Markt teilzuhaben und gleichzeitig das Richtige für den Planeten zu tun“.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen