Home > Kryptowährungen mit Gehirnwellen abbauen

Kryptowährungen mit Gehirnwellen abbauen

1. Mai 2020 By Jack Pearson

Microsoft schlägt eine unkonventionelle Lösung für die Herausforderungen beim Abbau von Kryptowährungen vor, indem ein System genutzt wird, das mit Hilfe menschlicher Hirnwellen abbauen kann.

Microsoft unternimmt einen mutigen Schritt zur Unterstützung der Krypto-Industrie, indem es ein Patent anmeldet, um ein System zu schaffen, das Gehirnwellen zum Abbau der Kryptowährungen nutzt. Es wird erwartet, dass dieses System die traditionelle Methode des Abbaus von Kryptowährungen ersetzen wird, die von vielen als energieineffizient angesehen wird.

Die derzeit für den Abbau von Kryptogeld verwendete Methode kann automatisiert werden, ist jedoch auch zeitaufwendig. Darüber hinaus verbraucht der Bergbau viel Energie und Strom. Aufgrund der Computerleistung, die zur Erstellung der Berechnungen für die Fertigstellung eines Blocks benötigt wird, stößt die verwendete Hardware am Ende erhebliche Mengen Kohlendioxid aus. Allein zwischen 2016 und 2018 hat der Bitcoin-Abbau schätzungsweise bis zu 13 Millionen Tonnen Kohlendioxid produziert.

Die Patentanmeldung, die am 26. März letzten Jahres eingereicht wurde, skizziert die Möglichkeit, dass Menschen komplexe Rechenprobleme nur mit Hilfe ihres Unterbewusstseins lösen können.

„Anstelle der massiven Rechenarbeit, die einige herkömmliche Kryptowährungs-Systeme erfordern, können Daten, die auf der Grundlage der Körperaktivität des Benutzers erzeugt werden, ein Proof-of-Work sein, und daher kann ein Benutzer das rechnerisch schwierige Problem unbewusst lösen“, heißt es in der Zusammenfassung der Patentanmeldung.

Die Erfinder erklären, dass ihr System durch die Feinabstimmung von Sensoren funktioniert, um die Hirnaktivität einer Person abzulesen. Jeder kognitiven Aufgabe wird eine Reihe von Zahlen zugeordnet, deren Länge und Komplexität vom Aufwand abhängt, der zur Erfüllung der Aufgabe aufgewendet wurde. Wenn diese Kette von generierten Zahlen mit dem Ziel übereinstimmt, dann ist die Transaktion abgeschlossen und gilt als proof-of-work.

Gehirnwellen mag für die beteiligten Personen einen kleinen Aufwand bedeuten, aber es könnte auch erheblich an Strom sparen, der sonst verbraucht worden wäre.

Diese Idee steckt noch in den Kinderschuhen, und es gibt eindeutig mehrere ethische Probleme, die die Erfinder zuerst umfahren müssen. Bedenken hinsichtlich der Personen, die zum Beispiel an den Abbau von Bitcoins gewöhnt sein werden, sowie der Arbeitsbedingungen, denen sie ausgesetzt sein werden, müssen noch ausgeräumt werden. Das Potenzial, mit dem Einsatz dieser Methode in Zukunft die Umwelt zu retten, ist jedoch vielversprechend.

Diese Erfindung hat das Potenzial, dem Satz „Es ist der Gedanke, der zählt“ eine ganz neue Bedeutung zu verleihen.