Home > Letzte Münze, die noch steht: Gilt das Pareto-Prinzip auch für Krypto-Assets?

Letzte Münze, die noch steht: Gilt das Pareto-Prinzip auch für Krypto-Assets?

Das Branchenexpertenpanel von CoinList diskutiert die Marktkräfte in der Kryptoindustrie

Wenn die Kryptowährung in die Fußstapfen des Dotcom-Booms tritt, werden in 20 Jahren nach einem Absturz in der Zukunft eine Handvoll Spieler vom heutigen überfüllten Markt übrig bleiben.

Wenn wir einen breiteren Blick auf die Wirtschaftsmodi werfen, scheint dies eine Möglichkeit zu sein. Der „Second Mover Advantage“ – die Vorstellung, dass die Unternehmen, die auf den ersten Markteintritt folgen, auf dem Fundament des „First Mover“ aufbauen können – könnte bedeuten, dass Bitcoin von einer anderen Währung verdrängt werden könnte, wie Ethereum oder einem anderen Krypto-Asset, das noch nicht auf dem Markt ist.

Darüber hinaus bedeutet das 80:20-Modell; eine grobe Faustregel zur Beschreibung von Verteilungen, dass die Top 20 % der Unternehmen in einem Sektor 80 % des Gesamtumsatzes einnehmen. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf werden die 4.000 Währungen, die wir heute sehen, wahrscheinlich auf etwa 800 bedeutende reduziert sein (unter der Annahme, dass wir den Höhepunkt bereits erreicht haben), die 80 % des Marktes dominieren werden.

Die Frage ist also, welche der heutigen Kryptowährungen werden den Sturm überleben und als die nächsten Amazons der Welt verkündet werden? Und welche werden in die Geschichte eingehen, wie das unglückselige Pets.com.

Diskussionsteilnehmer

Anna Chertoc, Swapzone CEO

Anna Chertoc leitet derzeit Swapzone.io – einen Aggregator für Krypto-Börsen. Sie bestimmt die Strategie des Unternehmens und kümmert sich um alles, um das Beste daraus zu machen. Sie interessiert sich für die Blockchain, Kryptowährungen und Investitionen.

Lennart F. Clausen, Leiter des Handels bei Skilling

Lennart F Clausen, Mitbegründer und Head of Trading bei der Skilling-Gruppe. 20+ Jahre Erfahrung in den FX-Märkten und immer noch ein sich entwickelnder und anpassungsfähiger Trader.

Jean-Yves, Gründer von Deriv

Jean-Yves ist seit seinem 20. Lebensjahr als Unternehmer tätig. Von 1997 bis 1999 entwickelte er die Algorithmen, die zu einer der ersten Handelsplattformen der Welt werden sollten. Im Jahr 2007 erhielt er ein Patent für sein Handelssystem für binäre Optionen und 2011 zwei weitere Patente für Systeme und Methoden, die Finanzmarktspekulationen ermöglichen.

Paul Sokolov, CEO bei Guarda Wallet

Paul Sokolov ist der Chief Executive Officer von Guarda Wallet mit über 5 Jahren Erfahrung im Bereich der Blockchain-Technologien und Kryptowährungen. Abgesehen davon, dass er der Hauptvisionär von Guarda ist, ist Paul dafür bekannt, dass er an einer Vielzahl anderer Blockchain-bezogener Projekte über die Zeit teilnimmt. Pauls Interessen konzentrieren sich auf Dezentralisierung, verwahrungsfreies    Kryptowährungsmanagement und Datenschutzlösungen.

Pavel Matveev, CEO und Mitbegründer von Wirex

Pavel Matveev ist der CEO und Mitbegründer von Wirex – einer branchenführenden Blockchain-basierten Zahlungsplattform, die sowohl traditionelle als auch Kryptowährungen nahtlos integriert. Pavel bringt 15 Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung und im IT-Management aus seiner früheren Tätigkeit bei Barclays Capital, Morgan Stanley, BNP Paribas und Credit Suisse mit.

Ein überfüllter Markt

Nachdem bis November 2020 bereits 1.700 Kryptowährungen für „tot“ erklärt wurden, gibt es derzeit rund 4.000 Kryptowährungen auf dem Markt. Wenn wir dies mit dem Dotcom-Boom der späten 1990er Jahre vergleichen, gab es einst Tausende von E-Commerce-Unternehmen, die die Online-Dominanz anstrebten.

Heute sind drei der größten Player der Welt aus dem letztendlichen Crash hervorgegangen: Google, Amazon und PayPal. Die Misserfolge der Dot-Com-Pleite haben möglicherweise dazu beigetragen, dass die Unternehmen ihre Bemühungen auf die Schaffung von Online-Netzwerken umgelenkt haben, die Menschen zusammenbringen, wie Facebook und Uber.

Kryptowährungen wird wahrscheinlich ein ähnliches Schicksal erleiden, wobei die Gewinner und Verlierer des Sektors alle auf ihr eigenes unvermeidliches Schicksal zusteuern.

Könnte man sagen, dass Kryptowährungen auf dem Weg zu einem Dotcom-ähnlichen „Boom und Bust“ ist, dank der neuen Investoren, die sich im letzten Jahr oder so in Kryptowährungen stürzen?

Konzeptbild einer Blase, die zu platzen droht

Anna Chertoc – Swapzone

Diese beiden Situationen sind wirklich ähnlich, da Kryptowährung jetzt sowohl für Unternehmen als auch für Einzelinvestoren zugänglich ist. Es ist diese Zugänglichkeit und Wachstumsdynamik, die es möglich macht, die beiden Booms zu vergleichen. Da die Zahl der Krypto-Nutzer jeden Tag steigt, wächst auch ihr Vertrauen in die digitale Währung. 

Die nächste Stufe, die wir jetzt erleben, ist die Verschmelzung des Kryptomarktes mit traditionellen Finanzinstrumenten. Und ab jetzt können wir sagen, dass Kryptowährungen ein integraler Bestandteil des täglichen Lebens geworden ist, nicht nur für einzelne Gemeinschaften oder Krypto-Freaks, sondern für jeden, der sich für Finanzen und Investitionen auf der ganzen Welt interessiert.“

Lennart Clausen – Skilling

Es gibt offensichtliche Ähnlichkeiten, und eine der offensichtlichsten ist vielleicht die „FOMO“ (Fear Of Missing Out). Aber auch, insbesondere bei den institutionellen Anlegern, glaube ich, dass sie in den letzten 12-24 Monaten erkannt haben, dass der Kryptomarkt und die Blockchain-Technologie hier sind, um zu bleiben, und dass sie investiert sein müssen.

Jean Yves – Deriv

Ich denke nicht, dass die Worte „Boom oder Bust“ für das, was passiert, relevant sind. Was wir meiner Meinung nach erleben, ist der Übergang vom alten Finanzsystem (Zentralbanken, Geschäftsbanken, Börsen, Börsenmakler, Visa, Mastercard, SWIFT) zu einem neuen Finanzsystem.

Es ist vergleichbar mit dem Übergang von der Pferdekutsche zu den motorisierten Fahrzeugen oder dem Übergang von der Fax- und Telekommunikation zur E-Mail. Auf dem Weg dorthin wird es Höhen und Tiefen geben, aber insgesamt ist der Übergang ein langfristiger Trend.“

Paul Sokolov – Guarda

Auch wenn viele Kryptowährungen mit dem Dotcom-Boom vergleichen, glaube ich nicht, dass sie so ähnlich sind. Blockchain ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Durchbrüche in der Geschichte der Menschheit. Und ja, wenn wir langfristig denken, werden wahrscheinlich nicht alle Projekte in 15-20 Jahren überleben, aber die solidesten und sichersten werden bleiben.

Obwohl der Dotcom-Boom ziemlich hektisch und verrückt war, hatte er doch einen positiven Einfluss auf die gesamte Branche: Es wurden riesige Investitionen in die Infrastruktur getätigt. Diese wurden im Nachhinein von den Unternehmen genutzt, die nach dem Dotcom-Boom entstanden sind, was für das Wachstum der Branche sehr hilfreich war.“

Pavel Matveev – Wirex

Wie man in den letzten Monaten während der Hausse gesehen hat, bedeuten die sich ändernden Regulierungen und die lange und positive Performance von Bitcoin, dass sich eine große Anzahl von institutionellen Anlegern engagiert, da sie ihre Portfolios diversifizieren wollen, was dazu beigetragen hat, dass sowohl BTC als auch ETH im letzten Monat neue Allzeithochs erreicht haben. Nichtsdestotrotz sind Kryptowährungen, insbesondere BTC und ETH, in der Vergangenheit sehr volatil gewesen, wobei auf ihre Höchststände beträchtliche Tiefststände folgten.

Die steigenden Adoptionsraten haben auch dazu geführt, dass eine große Anzahl von kryptobezogenen Unternehmen entstanden ist, bei denen es ebenfalls Gewinner und Verlierer geben wird.

Wir bei Wirex haben uns gut im Markt positioniert, um sicherzustellen, dass wir ein führender Akteur im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs bleiben, und wir haben schnell, aber nachhaltig skaliert, um dieses Wachstum zu erhalten. Wir sind aus der Überzeugung heraus entstanden, dass die digitale Wirtschaft die Zukunft des Finanzwesens ist, und haben einen Service geschaffen, der Nutzern hilft, Kryptowährungen im Alltag zu nutzen.“

Eine neue Weltordnung?

Der US-Dollar ist seit rund sechs Jahrzehnten die Weltreservewährung. Die Geschichte zeigt uns jedoch, dass alle Dinge irgendwann passieren müssen. Meine Theorie ist, dass die USA Bitcoin (oder einen anderen digitalen Vermögenswert) als Weltreservewährung bevorzugen würden, anstatt diese Krone einer anderen Nation wie China zu übergeben.

Wenn wir einen weiten Blick auf die Geschichte werfen, können wir einige Wendepunkte finden, in denen die Technologie die menschliche Gesellschaft grundlegend verändert hat. Eine davon ist die Druckerei, die die Alphabetisierung und den Wissensaustausch massiv erweitert und die Macht der Kirche (zum Guten oder Schlechten) geschwächt hat, während eine andere viel spätere Erfindung die Vernetzungseffekte des Internets ist, denen wir alle zustimmen können, dass sie eine geschaffen haben Paradigmenwechsel in der Art und Weise, wie wir unser Leben leben.

Glauben Sie, dass Bitcoin eines Tages den US-Dollar als Weltreservewährung ablösen könnte?

Bild von Bitcoin neben der 100-Dollar-Note

Anna Chertoc – Swapzone

Eines Tages könnte es unsere Realität werden, aber ich fürchte, dass wir selbst bei unserem Lebenstempo noch einen langen Weg vor uns haben. Der Dollar ist seit über einem Jahrhundert eine stabile Währung, die den Goldstandard erfüllt. Wie lange es dauern wird, bis Kryptowährungen ihn ersetzen, ist eine offene Frage. Was wir jedoch mit Sicherheit sagen können, ist, dass Kryptowährungen in naher Zukunft zu einem der Top-Assets werden wird.“

Lennart Clausen – Skilling

Nein. Ich kann mir keine Welt vorstellen, in der Regierungen und Zentralbanken ihre Kontrolle über die Geldpolitik komplett aufgeben, insbesondere die Federal Reserve. Tatsächlich halte ich es im 1-5-Jahres-Horizont für wahrscheinlicher, dass einige dieser Institutionen zumindest versuchen werden, das Gegenteil zu tun, indem sie die Entwicklung und Verwendung von Kryptowährungen regulieren (und in einigen Fällen verbieten).

Was ich jedoch glaube, ist, dass es eine Chance gibt, dass staatlich kontrollierte digitale Währungen (d.h. Chinas DCEP) eine Alternative zum US-Dollar als Reservewährung werden können und wahrscheinlich auch werden.

Wenn ich falsch liege, dann ist mein „Best-Case-Szenario“ für Bitcoin, dass es ein „digitales Gold“ werden kann, das die Zentralbanken zur Unterstützung ihrer Fiat-Währungen verwenden können.“

Jean Yves – Deriv

Ja – ich glaube, dass das alte Finanzsystem zu ineffizient, teuer, umständlich und nicht an die moderne Wirtschaft angepasst ist. Kryptowährungen werden es nach und nach ablösen.“

Paul Sokolov – Guarda

Bitcoin ist in der Tat eine Besonderheit, aber wenn es um die Weltwirtschaft geht, glaube ich nicht, dass wir die Bedeutung einer stabilen Fiat-Währung ignorieren können. Nicht nur für den Zahlungsverkehr. Eine der wichtigsten Funktionen von Geld ist die Regulierung der Wirtschaft und Bitcoin ist noch ziemlich weit davon entfernt, die Weltwirtschaft kontrollieren zu können.

Bitcoin wird aus vielen Gründen als digitales Gold bezeichnet. Allerdings würden Sie aufgrund der hohen Transaktionskosten nicht mit Gold bezahlen, richtig? Es ist ein langer Weg für Bitcoin, um zum weltweiten Reservemittel zu werden:; dafür muss er Liquidität und eine größere Anzahl professioneller Gegenparteien gewinnen – sichere Depots zum Beispiel.

Wenn es um eine der wichtigsten Funktionen von Geld geht – ein Tauschmittel zu sein und Transaktionen zu erleichtern – könnte Bitcoin definitiv den USD ersetzen. Bei den Preisschwankungen, die wir im Moment beobachten, ist das aber auch unwahrscheinlich.“

Pavel Matveev – Wirex

Die Akzeptanz von Kryptowährungen hat in den letzten zehn Jahren außerordentlich zugenommen und soll bis Ende 2020 über 63 Millionen Benutzer erreichen.

Einer der Hauptbereiche der Skepsis gegenüber Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist jedoch die mangelnde Regulierung durch Regierungsstellen aufgrund seines dezentralen Charakters. Dies, zusammen mit seiner Volatilität, bedeutet, dass einige Länder und Regierungen möglicherweise dagegen sind.

In der Tat gab es einige Länder wie Nigeria und Indien, die versucht haben, die Verwendung von Kryptowährungen einzuschränken, wobei viele immer noch eine sehr konservative Einstellung zu Bitcoin haben, einfach weil es als etwas angesehen wird, das nur technisch versierte Leute benutzen.

Trotzdem haben Krypto-Zahlungen enorme Vorteile, und Regierungen wären dumm, das Potenzial niedriger Transaktionskosten zu ignorieren und Teil einer vernetzten Weltwirtschaft zu sein. Anstelle von Bitcoin ist es daher wahrscheinlicher, dass stabile Münzen den US-Dollar als Reservewährung der Welt ersetzen, und die Regierungsstellen werden sich bemühen, diese unter ihrer Kontrolle zu entwickeln, um ihre Position als globale Finanzmacht zu behaupten.

Glauben Sie, dass Bitcoin und Blockchain das Finanzwesen, Unternehmen und unseren Lebensstil radikal verändern werden?

Bitcoin hat einen fundamentalen Vorteil gegenüber jeder anderen Kryptowährung – er war der erste aus dem Tor. Doch im Spiel der Innovation neigt die zweite Maus dazu, den Käse zu bekommen.

Facebook war nicht das erste soziale Netzwerk, ist aber heute der dominierende Player – das ist kein Zufall. Es hat dies erreicht, indem es aus den Bemühungen seiner Vorgänger, wie z. B. MySpace, gelernt hat. Indem es ein soziales Netzwerk schuf, das für eine größere Anzahl von Menschen, also nicht für Internet-Nerds, zugänglich war, schluckte es praktisch den gesamten Markt.

Anna Chertoc – Swapzone

Auf jeden Fall. Außerdem passiert es bereits jetzt und wir werden Zeuge der Revolution der Finanzindustrie im Online-Modus. Blockchain ist nicht mehr nur Mainstream – es ist ein Teil unseres Lebens, ob wir es wollen oder nicht. Und was wir jetzt sehen, ist erst der Anfang. Solche Technologien einzuführen und Wege zu finden, sie praktisch umzusetzen, ist ein eher langwieriger und schrittweiser Prozess.

Unsere Mission ist es, die Integration der Finanzinstrumente, die Kryptowährungen unterstützen, in unser Leben zu beschleunigen und zu vereinfachen. Es ist in unserem besten Interesse, qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten, damit der Anpassungsprozess schneller verläuft und Kryptowährungen so zuverlässig werden wie traditionelle Finanzinstrumente.“

Jean Yves – Deriv

Ja, Kryptowährungen werden das Finanzsystem verändern. Wer will schon ein Pferd reiten, wenn es ein Auto gibt, oder ein Fax benutzen, wenn es E-Mail gibt?“

Paul Sokolov – Guarda

Meiner Meinung nach haben sie das bereits gemacht. Mit dem Aufkommen des Blockchain-Konzepts hat sich das gesamte System der Informationsspeicherung und -verwaltung verändert, wodurch die Notwendigkeit von Zwischenhändlern entfällt und Kosten gesenkt werden. Auch das Finanzsystem hat sich stark verändert, wenn es um Finanzdienstleistungen geht (aber nicht um Finanzregulierung).

Derzeit ist es möglich, Kryptowährung zu senden, zu empfangen, zu speichern, zu kaufen, zu verkaufen, zu tauschen und Belohnungen innerhalb eines vertrauenslosen Systems zu verdienen, das keine Dritten benötigt, um eine Aktion auszuführen, wobei alles durch intelligente Verträge geregelt wird. Wer könnte sich vorstellen, dass es digitales Geld geben würde, mit dem man nicht nur Waren und Dienstleistungen kaufen, sondern auch am Leben einer Blockchain teilnehmen kann?“

Pavel Matveev – Wirex

Viele Menschen beginnen bereits, die Vorteile zu erkennen, die Kryptowährungen im Vergleich zu traditionellen Zahlungen haben, so dass sich die öffentliche Einstellung definitiv zu ändern beginnt. Dezentrales Finanzwesen hat eine Reihe von Vorteilen, die eine riesige Bandbreite von Anwendungsfällen im Alltag und in Prozessen bieten.

Einer der Hauptbereiche, in denen Bitcoin und andere Kryptowährungen florieren, sind Zahlungen und Transaktionen im Ausland. Traditionelle Banken haben zwar die Ressourcen, um diese Aufgabe zu erfüllen, aber ihnen fehlt die Geschwindigkeit. Oftmals aus mehreren Übernahmen hervorgegangen und durch zahlreiche regulatorische Verpflichtungen belastet, können sie mit ihrer Infrastruktur einfach nicht der Notwendigkeit gerecht werden, Prozesse zu vereinfachen und Kosten zu reduzieren, wobei die Hälfte der Banken zugibt, mit diesem Problem zu kämpfen zu haben. Obwohl die Gewinnchancen vorhanden sind, wird der grenzüberschreitende Zahlungsverkehr in den Bilanzen der meisten Großbanken immer nur einen kleinen Teil ausmachen. Der Wert für kleinere, monofokussierte Fintechs ist bedeutend genug, um das Segment attraktiv zu machen, was bedeutet, dass sich mehr Kryptowährungsoptionen für diesen Zweck entwickeln werden. Es könnte zu einem Punkt kommen, an dem die Durchführung von Überseetransaktionen in Kryptowährungen zur Norm wird, einfach weil es schneller und billiger ist.

Der Markt heute

Zurück zur Gegenwart, und es gab immer wieder Spekulationen darüber, wohin Bitcoin und der Kryptomarkt als nächstes gehen. Während wir hier sind, haben wir uns entschlossen, unsere Diskussionsteilnehmer zu fragen, welches Potenzial sie in der letzten Zeit im blühenden Bullenlauf gesehen haben.

Wie lange wird dieser Bullenmarkt Ihrer Meinung nach noch andauern, da täglich neue Allzeithochs erreicht werden?

Anna Chertoc – Swapzone

Der Kryptomarkt ist jetzt ziemlich volatil. Spekulanten tauchen massenhaft auf, was dazu führt, dass sich die Preise bewegen und davon profitieren wollen. Trotz dieser hier und jetzt vorliegenden Darstellung glauben wir jedoch, dass die Preise weiter steigen werden, wenn sich digitale Assets weltweit vermehren.

Lennart Clausen – Skilling

Das Lustige und Beängstigende an solchen verrückten Bewegungen ist, dass niemand weiß, wie lange und wie weit sie laufen wird, und meine Vermutung ist genauso gut oder schlecht wie die von jedem anderen. Aber ich glaube, dass es schon in diesem Jahr zu einer Korrektur/einem Crash kommen wird, vielleicht in der zweiten Jahreshälfte, wenn unser Leben hoffentlich zu etwas zurückkehrt, das der Normalität nahe kommt.

Jean Yves – Deriv

Der Bullenmarkt wird so lange laufen, bis ich mit Kryptowährungen einen Starbucks kaufen oder einen Uber buchen kann. Dann wird es den Mainstream erreicht haben und es wird Zeit sein, zu verkaufen.

Paul Sokolov – Guarda

Ich bin nicht in der Lage, irgendwelche Vorhersagen zu machen, um ehrlich zu sein. Lassen Sie uns sehen, wie es sich am Ende entwickeln wird und hoffen Sie auf weitere ATH-Rekorde. Ich glaube, dass die Akzeptanz von Kryptowährungen viel wichtiger ist als Preisänderungen, auch wenn diese die Popularität und Akzeptanz der Assets widerspiegeln.“

Pavel Matveev – Wirex

Mittel- bis langfristig bin ich bullisch für BTC und ETH. In den letzten Monaten haben wir häufig neue ATHs gesehen, aber diese wurden häufig von Konsolidierungen und Korrekturen gefolgt, was die Volatilität von Kryptowährungen zeigt. Nichtsdestotrotz ist dies nicht unähnlich dem, was wir im 2017 Bullenlauf gesehen haben.

Daher glaube ich nicht, dass die Rallye vorbei ist, und da sich eine große Anzahl institutioneller Investoren versammelt, um ihre Portfolios zu diversifizieren und in Krypto zu investieren, sowie ein verstärktes Bewusstsein bei einem Mainstream-Publikum, das ein Gefühl für FOMO schafft, ist es wahrscheinlich, dass diese Dynamik einsetzt wird nur weitergehen, und wir sind möglicherweise auf dem Weg zu einem BTC-Preis von 100.000 US-Dollar. “

Was ist Ihr Q2-Ziel für den Bitcoin-Kurs im Jahr 2021?

Konzeptbild für Bitcoin im Jahr 2021

Anna Chertoc – Swapzone

Der Kryptowährungsmarkt ist eine schnell wachsende Branche und hat in den letzten Jahren ein enormes Wachstum erlebt. Im Jahr 2010 konnte man zwei Pizzen für 10.000 BTC kaufen, und jetzt, im Jahr 2021, kann man für 3-5 BTC einen Tesla kaufen. Trotz der hohen Volatilität wird Bitcoin wahrscheinlich weiter steigen und könnte 150.000 oder 500.000 Dollar wert sein – man weiß es nie, und die Schönheit liegt in der Welt des Unbekannten.

Lennart Clausen – Skilling

Ich stecke meinen Kopf hier heraus und tippe auf 25k (aber vielleicht müssen wir noch eine 0 dazu addieren 🙂 ) bis Ende Juni, nach einem viel höheren Top davor. Bitte betrachten Sie dies nicht als Anlageberatung!“

Jean Yves – Deriv

$100,000.”

Paul Sokolov – Guarda

Ich glaube, es ist wichtiger, darüber nachzudenken, wie viele Menschen Bitcoin und Altcoins in ihrem Alltag nutzen. Das ist das Einzige, was für unser Team zählt.

Pavel Matveev – Wirex

Ich glaube, es wird eine Konsolidierung des Marktes geben, nach einer Korrektur. Der Preis wird wahrscheinlich unter $40k rutschen, möglicherweise in der Nähe von $38k, bevor ein Rebound am Ende des Q2. Wir haben schöne Ereignisse, die sich in diesem Jahr entfalten, und viele erwarten, dass andere große Tech-Firmen sich engagieren, vielleicht als Treasury-Inhaber, aber meist im Rahmen von rationalen Geschäftsplänen. Der Bitcoin-Preis ist zu schnell zu hoch gestiegen, und die Februar-Rallye wurde größtenteils mit Hebelwirkung angeheizt. Ich werde vorsichtig sein und sagen, dass das Ziel für Q2 wäre, wieder etwas über $60k zu erreichen. Aber auch hier ist Geduld der Schlüssel und es hängt von so vielen Faktoren ab. Es ist ein Preisfindungsprozess.“

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.