Home > Ripple verteidigt sich inmitten von XRP-Delistings gegen die SEC

Ripple verteidigt sich inmitten von XRP-Delistings gegen die SEC

Ripple hat versprochen, sich gegen die Vorwürfe der amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) zu verteidigen

Ripple forderte gestern in einer Stellungnahme den Kryptowährungsmarkt auf, nach den Vorwürfen der SEC auch seine Seite anzuhören. In der Erklärung stellte Ripple fest, dass „die Öffentlichkeit und die Presse die Angelegenheit nur aus der Sichtweise der SEC kennen. Wir werden unsere Stellungnahme in ein paar Wochen veröffentlichen, um diese unbewiesenen Anschuldigungen gegen Ripple aufzugreifen“.

Das Unternehmen behauptet, dass die Vorwürfe der SEC nicht auf Ripple und XRP beschränkt seien. Stattdessen wolle die SEC mit ihren Anklagen die gesamte Kryptowährungsindustrie in den Vereinigten Staaten zu Fall zu bringen, so Ripple. „Ihre Klage hat bereits unzählige unschuldige XRP-Händler betroffen, die keine Verbindung zu Ripple haben“, fügte das Unternehmen hinzu.

Ripple behauptet, dass die Anklage Krypto-Börsen, Market-Maker und Trader beeinträchtige. Durch ihre Aktionen habe die Kommission mehr Unsicherheit in den Markt gebracht und damit der Community und dem Markt geschadet, den sie eigentlich schützen sollte.

Ripple nimmt zu den Vorwürfen der SEC Stellung und wird seine Produkte und Kunden in den USA und anderen Teilen der Welt weiterhin pflegen. Ripple setzt seinen Betrieb fort, da die meisten seiner Kunden nicht in den USA sind. Das Unternehmen erklärte, dass es in Großbritannien, Japan, der Schweiz und Singapur klare Vorschriften zum Umgang mit XRP gebe. Daher kann Ripple seine globale Kundschaft weiterhin bedienen.

Trotz der aktuellen Situation bestätigte Ripple sein Bestreben, mit den Kommissaren und der neuen Leitung der SEC zusammenzuarbeiten, sobald diese ernannt sei.

XRP im freien Fall

XRP ist bislang der größte Verlierer unter den Altcoins. Die Kryptowährung hat ihren dritten Platz an Tether (USDT) verloren, nachdem sie in den letzten Wochen mehr als 60 % ihres Wertes eingebüßt hat. Anfang dieser Woche schlossen sich Coinbase und OKCoin Bitstamp an und gaben bekannt, dass sie den XRP-Handel auf ihren Plattformen einstellen würden. Die Krypto-Börse und Finanz-Plattform Crypto.com kündigte ebenfalls an, XRP am 19. Januar 2021 von der Liste zu nehmen.

Die Krypto-Börsen nannten Ripples anhaltende regulatorische Herausforderungen mit der SEC als Grund für das Delisting von XRP von ihren Plattformen. Anfang dieses Monats wurde XRP auf einem Höchststand von 0,6 USD gehandelt. Die Währung hat jedoch mehr als 60 % seines Wertes verloren und wird derzeit bei 0,2 USD pro Coin gehandelt.

Es ist unklar, ob weitere Krypto-Börsen XRP von ihren Plattformen entfernen werden. Sollte dies der Fall sein, könnte die Kryptowährung in den kommenden Wochen weitere Verluste erleiden.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.