Home > Ripple (XRP) fällt nach Tetragon-Klage hinter Litecoin zurück

Ripple (XRP) fällt nach Tetragon-Klage hinter Litecoin zurück

XRPs Niedergang geht weiter: die Kryptowährung fällt auf den fünften Platz hinter Litecoin (LTC)

Vor ein paar Wochen war XRP noch der drittbeliebteste digitale Vermögenswert auf der Liste der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Nur Bitcoin und Ethereum lagen vorn. Allerdings hat die Klage der United States Securities and Exchange Commission (SEC) gegen Ripple den Wert der Kryptowährung negativ beeinflusst. Seither befindet sie sich im freien Fall.

Kurz darauf verlor die Kryptowährung ihren Platz an Tether (USD) und fiel auf den vierten Platz zurück. Jetzt ist XRP sogar hinter Litecoin auf den fünften Platz gerutscht. Zum Zeitpunkt dieses Berichts beträgt die Marktkapitalisierung von Litecoin 10,6 Milliarden US-Dollar, während die von XRP bei 10,3 Milliarden liegt.

Im vergangenen Monat hat XRP über 63 % seines Wertes verloren, was die Tragweite der SEC-Klage gegen Ripple vor Augen führt. Litecoin hingegen ist im letzten Monat um 79 % gestiegen. Die Klage der SEC gegen Ripple führte dazu, dass mehrere Krypto-Börsen XRP von ihren Handelsplattformen verbannten.

XRPs Probleme häufen sich, nachdem Tetragon bekannt gab, Ripple ebenfalls verklagt zu haben. Tetragon war einer der führenden Investoren in einer Finanzierungsrunde der Serie C vor zwei Jahren. Damals investierte Tetragon 200 Millionen USD in Ripple. Nun teilte das Unternehmen mit, dass es vor dem Delaware Chancery Court eine Klage gegen Ripple eingereicht hat.

Dem Bericht zufolge möchte die Investmentgesellschaft, dass das Gericht ihr vertragliches Recht durchsetzt und von Ripple die Rücknahme von Vorzugsaktien der Serie C verlangt, die sie hält. Zudem will Tetragon, dass das Gericht Ripple daran hindert, liquide Mittel oder Bargeld zu verwenden, bis die Angelegenheit geklärt sei. Die Investmentgesellschaft möchte, dass das Gericht eine einstweilige Verfügung und ein beschleunigtes Verfahren anordnet.

Ripple reagierte auf die Klage und behauptete, die Ansprüche von Tetragon seien nicht gerechtfertigt, da noch gar nicht feststehe, dass XRP ein nicht registriertes Wertpapier ist. Die Firma beschuldigt Tetragon, mit dieser Klage den Mangel an regulatorischer Klarheit in den Vereinigten Staaten auszunutzen.

„Wir sind enttäuscht, dass Tetragon versucht, die mangelnde regulatorische Klarheit hier in den USA auf unfaire Weise auszunutzen. Die Gerichte werden diese Klarheit schaffen, und wir sind sehr zuversichtlich in unserer Position“, fügte Ripple hinzu.

Ripples Führungskräfte haben die US-Regulierungsbehörden in der Vergangenheit kritisiert und angedeutet, dass das Unternehmen seinen Hauptsitz ins Ausland verlegen würde, um die Regulierung durch die Behörden zu umgehen. Das Unternehmen erwägt, seinen Hauptsitz nach Großbritannien, in die Schweiz, nach Singapur oder Japan zu verlegen.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen