Home > Telegram Coin GRAM startet in Blockchain Testphase

Telegram Coin GRAM startet in Blockchain Testphase

29. September 2019 By Matthias Nemack

Facebook einen Schritt voraus? Der Messenger Dienst Telegram gab zum Wochenende den Testphase-Start zur eigenen Wallet bekannt.

Telegram bringt Gram in den Testmodus für iOS-Nutzer

Vor rund vier Wochen durften wir an dieser Stelle über das ambitionierte Vorhaben des Nachrichten-Dienstleisters Telegram berichten. Das Unternehmen teilte in einer öffentlichen Stellungnahme mit, eine eigene Kryptowährungen einführen zu wollen. Zur eindeutigen Konkurrenz zum Bitcoin wird das Format wohl eher nicht entwickeln, wenngleich dies seit der Nachricht wiederholt berichtet wurde. Eher könnte Telegram mit dem hauseigenen Token „Gram“ (GRM) einen Schuss in Richtung von Facebook und der kommenden Währung Libra abgeben. Allerdings hält sich Telegram selbst mit Vergleichen und Kampfansagen zurück. Was aber bekannt ist: Gram und die für die Aufbewahrung erforderliche Wallet steht seit Ende September nun für erste Tests in einer Alpha-Version zur Verfügung.

Eingeschränkte Funktionalität nur in der Anfangsphase

Alle Nutzer der Messenger-App können die Testversion jedoch noch nicht auf Herz und Nieren prüfen. Coin und Wallet sind im ersten Schritt für mobile Endgeräte mit dem Betriebssystems iOS von Apple erhältlich. Interessant ist der neue Service für manchen User vor allem, weil Telegram im Gegensatz zu manch anderem vergleichbaren Denst als sehr gut verschlüsselt gilt. Als Basis für die Gram Wallet dient anfangs die Telegram-Blockchain TON. Nur über dieses Telegram Open Network kann Interessenten die digitale Geldbörse fürs Erste nutzen. In der Testphase beschränkt sich Telegram beim Leistungsspielraum auf Versand und Empfang von GRM-Einheiten. Außerdem können Anwender Wallets anlegen oder wieder aus der Blockchain entfernen. Weitere Features könnten im Erfolgsfall folgen. Wann Android-User ihrerseits Tests vornehmen können, ist unklar.

Sie möchten erstmals Bitcoin kaufen? Dann wartet hier unser Gratis-Handbuch!

Flächendeckender Start soll bald folgen

Die Einschränkung der Walletleistungen erklären die Verantwortlichen im Hause TON mit den noch nicht vollständig abgeschlossenen Arbeiten an der Wallet und der Blockchain. Käufe und Verkäufe von GRAM sollen vorerst über dritte Anbieter durchgeführt werden. Unbestätigten Aussagen einiger Test-User zufolge, zeichnet sich die TON Blockchain durch überdurchschnittliche schnelle Transaktionsausführungen aus. Erste international tätige Kryptobörsen haben bereits durchblicken lassen, GRM in Zukunft auf ihren Plattformen neben BTC, Dash oder Ethereum listen zu wollen. In Asien beispielsweise möchte der Betreiber Liquid zum „Gram-Vorreiter“ werden, wie Medienberichte vor dem Wochenende aufzeigten. Zeitnah nach Abschluss der Testphase soll die Kryptowährung Gram auch allen anderen TON-Anwendern zugänglich sein.

Featured Image: Von Denys Prykhodov | Shutterstock.com