Home > The Graph erforscht die Erweiterung auf Bitcoin, Polkadot und andere

The Graph erforscht die Erweiterung auf Bitcoin, Polkadot und andere

Binance Smart Chain und Cosmos gehören zu den Blockchains, die in Betracht gezogen werden, um sich Ethereum und IPFS anzuschließen

Das Indexierungsprotokoll The Graph gab gestern bekannt, dass es nach dem erfolgreichen Start seines Mainnets auf Ethereum erwägt, Unterstützung für andere Layer-1-Blockchains anzubieten. Um die Web3-Entwicklung zu unterstützen und die Abfrage offener APIs, genannt Subgraphen, für Daten über viele Blockchains hinweg zu ermöglichen, erwägt The Graph eine Erweiterung auf Bitcoin, Binance Smart Chain, Polkadot, Cosmos, Avalanche, Solana, NEAR und Celo. Diese würden sich den aktuell unterstützten Ketten von Ethereum und dem InterPlanetary File System (IPFS), einem Peer-to-Peer-Netzwerk zum Speichern und Teilen von Daten, anschließen.

Ethereum wird der Standard für The Graph Network bleiben – Smart Contracts für The Graph Network werden auf Ethereum bereitgestellt und der Graph Token (GRT) ist ein ERC-20 Token und wird dies auch bleiben. The Graph wird auch weiterhin mit State Channels, Connext und Consensys R&D zusammenarbeiten, um zur Ethereum-Skalierbarkeit beizutragen.

Viele Applikationen auf Ethereum, wie Aave, Synthetix, Uniswap und Decentraland, sind bereits in The Graph integriert und nutzen Subgraphen, um Daten abzurufen. Indem The Graph den Zugriff auf On-Chain-Daten erleichtert, will er die Web3-Entwicklung fördern und Ethereum-Entwicklern helfen, interoperable Applikationen zu bauen.

Eva Beylin, Direktorin der The Graph Foundation, erklärt: „Obwohl das Protokoll jetzt Ethereum und IPFS unterstützt, ist The Graph Blockchain-agnostisch. Wir freuen uns sehr darauf, mehr Entwickler und Layer-1-Ketten in unsere Community aufzunehmen. Während The Graph auf Ethereum aufgebaut ist, glauben wir auch daran, das Ökosystem unter einer Multi-Blockchain-Zukunft zu vereinen, was es einfach macht, Web3 zu entwickeln und zu nutzen. Durch die Unterstützung von Subgraphen über verschiedene Chains hinweg werden Entwickler in der Lage sein, das Beste zu nutzen, was jede Blockchain zu bieten hat.“

Die Verbesserung der Blockchain-Interoperabilität ist wichtig – Applikationen müssen mit vielen Chains und Protokollen interagieren, da der DeFi- und NFT-Bereich weiter wächst. Bislang haben über 10.000 aktive Entwickler mehr als 7.000 Subgraphen bereitgestellt, um bei dieser Aufgabe zu helfen.

Die Anzahl der Subgraphen wird erst mit weiteren Layer-1-Integrationen steigen, während dApps in einer Multi-Blockchain-Umgebung funktionieren können. Die Verwendung von Subgraphen bedeutet auch, dass Entwickler bei der Entwicklung von Apps nicht die zugrunde liegende Smart-Contracting-Sprache der Kette erlernen oder eine proprietäre Server- oder Backend-Infrastruktur aufbauen müssen.

The Graph begutachtet derzeit die Kandidaten-Blockchains für die Integration. Wichtige Kriterien sind die Übereinstimmung mit den Zielen von The Graph, die Anzahl der Entwickler und Applikationen, die Einfachheit der Integration und die Begeisterung der Community für die Blockchain.

Die Stiftung verteilt in diesem Jahr bis zu 25 Millionen GRT an Zuschüssen für dezentrale Applikationen, Werkzeuge, Protokollinfrastruktur und Community-Aufbau. Jeder, der zu den Kandidaten-Blockchains beiträgt, kann sich beim The Graph Grants Program bewerben. Es wird erwartet, dass die zusätzlichen Blockchains in den nächsten Monaten an Bord kommen werden.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen