Home > Wochenbericht: Elon Musk hält Bitcoin, Ether und DOGE

Wochenbericht: Elon Musk hält Bitcoin, Ether und DOGE

Elon Musk gab zu, dass er persönlich Bitcoin, Ether und Dogecoin besitzt, und sowohl Tesla als auch SpaceX besitzen ebenfalls Bitcoins

Musk diskutiert über Kryptowährung auf der The B Word Konferenz

Elon Musk sprach während einer Konferenz vor kurzem ausführlich über Kryptowährungen. Der Tesla-Chef verriet, dass er derzeit Bitcoins, Ether und Dogecoin besitzt. Allerdings gab er zu, dass er über mehr Bitcoin als andere Kryptowährungen verfügt.

Er verriet zudem, dass Tesla immer noch Bitcoin hält und fügte hinzu, dass sein Raumfahrtunternehmen SpaceX ebenfalls einen Vorrat an Bitcoins besitzt. Allerdings verriet er nicht, wie viele Bitcoins SpaceX im Moment tatsächlich im Besitz hat. Trotz seiner jüngsten Kritik an Bitcoin, erklärte Musk, er schätze die führende Kryptowährung und erwartet, dass Tesla Bitcoin wieder als Zahlungsmittel akzeptieren würde, da mehr Miner nun erneuerbare Energiequellen nutzen, im Gegensatz zu umweltschädlichen nicht erneuerbaren Energien.

FTX sammelt eine Rekordsumme von 900 Millionen Dollar an privatem Kapital ein

Die Kryptowährungs-Börse FTX hat in einer Serie-B-Finanzierungsrunde 900 Millionen Dollar eingenommen und damit eine Bewertung von 18 Milliarden Dollar erreicht. Die Finanzierung stellt die größte Private-Equity-Runde in der Geschichte des Kryptowährungsraums dar. Für FTX war es eine beeindruckende Reise, nachdem die Krypto-Börse noch vor einem Jahr mit 1,2 Milliarden Dollar bewertet wurde. Die von Sam Bankman-Fried geleitete Börse wird die Mittel für Akquisitionszwecke verwenden und in andere Bereiche des Kryptowährungsmarktes expandieren, einschließlich non-fungible Token (NFTs).

JPMorgan öffnet seine Türen für vermögende Kunden für den Zugang zu Kryptowährungen

Die führende US-Investmentbank JPMorgan Chase hat Berichten zufolge damit begonnen, ihren wohlhabenden Kunden ein Exposure in Kryptowährungen zu ermöglichen. Die Bank gab diese Information an ihre Finanzberater weiter und bat sie, Kauf- und Verkaufsaufträge von Kunden bezüglich Kryptowährungen entgegenzunehmen. Die Kunden werden über fünf zugelassene Fonds ein Exposure in Kryptowährungen erhalten: Grayscale’s Bitcoin Trust, Bitcoin Cash Trust, Ethereum Trust, Ethereum Classic Trust, und Osprey Funds‘ Bitcoin Trust. JPMorgan schließt sich damit Morgan Stanley an und bietet seinen vermögenden Kunden Zugang zu Kryptowährungen.

Mastercard verbessert Krypto-Zahlungen in seinem Netzwerk

Mastercard kündigte Anfang dieser Woche an, ihre Dienstleistungen für Kryptowährungsunternehmen zu erweitern, um es den Menschen zu erleichtern, Kryptowährungen in Fiat-Währungen zu konvertieren und umgekehrt. Das Unternehmen gab bekannt, es werde sein Kartenprogramm für Kryptowährungs-Börsen und Wallets erweitern. Das Ziel ist es, den Partnern von Mastercard den Umtausch von Kryptowährung in traditionelle Fiat-Währung zu erleichtern. Mastercard arbeitet mit Circle, Evolve Bank & Trust und Paxos Trust Company zusammen, um den Service für Kryptowährung zu verbessern. Die neue Funktion wird es mehr Banken und Krypto-fokussierten Unternehmen ermöglichen, eine Kartenoption für Kunden anzubieten, die ihre Kryptowährungen überall dort ausgeben möchten, wo Mastercard akzeptiert wird.

Binance setzt den Handel mit tokenisierten Aktien aus

Die weltweit größte Krypto-Börse Binance gab Anfang dieser Woche bekannt, dass sie den Handel mit tokenisierten Aktien eingestellt hat. Das Unternehmen traf diese Entscheidung nach schweren regulatorischen Herausforderungen im Vereinigten Königreich und jetzt in Italien. Binance bot zuvor die digitale Version von Aktien wie Tesla, Microsoft, Apple und mehr an. Die Börse sagte jedoch, dass Binance.com nach dem 14. Oktober 2021 keine Aktien-Token mehr unterstützen wird.

Europäische Kommission will anonyme Krypto-Transaktionen verbieten

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, dass die Gesetze zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/CFT) auf Kryptowährungen ausgeweitet werden sollten. Dies impliziert den Wunsch der Regulierungsbehörde, anonyme Kryptowährungstransaktionen in der Europäischen Union zu verbieten. Die vorgeschlagene Reform wird sicherstellen, dass alle Dienstleister eine Sorgfaltsprüfung ihrer Kunden durchführen, bevor sie bestimmte Dienstleistungen in Anspruch nehmen dürfen. Laut der Europäischen Kommission wird die Reform das Wachstum des Kryptowährungsmarktes nicht beeinträchtigen.

Die französische Regierung hat inzwischen empfohlen, die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) mit der Regulierung der Kryptowährung in ganz Europa zu beauftragen. Der Schritt wird eine einheitliche Regulierung von Kryptowährungen in der gesamten EU sicherstellen, was es für Krypto-Unternehmen einfacher macht, in verschiedenen Ländern zu operieren.

Grayscale legt DeFi-Fonds auf

Der digitale Vermögensverwalter Grayscale hat einen Fonds aufgelegt, der Anlegern den Zugang zum dezentralen Finanzmarkt (DeFi) ermöglicht. Der Grayscale DeFi Fund soll Anlegern über ein marktkapitalisierungsgewichtetes Portfolio ein Exposure zu einer breiten Palette von branchenführenden DeFi-Protokollen bieten. Der Fonds soll institutionellen Anlegern ein Exposure zu den führenden DeFi-Token wie Aave, Uniswap und mehr bieten.

Grayscale gab diese Woche auch bekannt, dass es sich verpflichtet hat, sein Flaggschiff Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) in einen Bitcoin börsengehandelten Fonds (ETF) zu verwandeln. Der CEO von Grayscale, Michael Sonnenshein, sagte gegenüber CNBC, dass ein Bitcoin-ETF in den Vereinigten Staaten eine Frage des Wann und nicht des Ob ist. Mit zahlreichen Vorschlägen, die der US-Börsenaufsicht SEC vorliegen, sind die Marktteilnehmer zuversichtlich, dass sich die SEC für mindestens einen von ihnen entscheiden wird.

Yellen will Stablecoin-Regulierung in den Vereinigten Staaten

US-Finanzministerin Janet Yellen hat die Presidential Working Group on Financial Markets (PWG) gebeten, regulatorische Maßnahmen für Stablecoins vorzuschlagen. Yellen zufolge müsse die Gruppe schnell arbeiten, um einen angemessenen U.S.-Regulierungsrahmen sicherzustellen. Die Vereinigten Staaten sind besorgt über die steigende Popularität von Stablecoins. Dabei handelt es sich um digitale Währungen, deren Werte an Fiat-Währungen gebunden sind. Daher schwankt der Wert von Stablecoins im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen nicht. Regierungen auf der ganzen Welt sind besorgt, dass große Tech-Unternehmen in den Stablecoin-Markt einsteigen und den Zentralbanken die finanzielle Vorherrschaft streitig machen könnten.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.