Home > Wochenbericht: Poly Network-Hack im Fokus

Wochenbericht: Poly Network-Hack im Fokus

Das dezentrale Finanzprotokoll Poly Network (DeFi) wurde Anfang dieser Woche gehackt und verlor 611 Millionen Dollar, aber der Hacker hat den größten Teil des Geldes zurückgegeben

Poly Network verliert 611 Millionen Dollar; Hacker gibt den Großteil der Gelder zurück

Poly Network, ein Cross-Chain-Protokoll, erlitt Anfang dieser Woche den größten Hack im DeFi-Sektor und hat dadurch 611 Millionen Dollar an den Hacker verloren. Poly ist ein Cross-Chain-Protokoll, daher war der Hacker in der Lage, eine Schwachstelle in der Kryptographie von Poly Network zu nutzen und stahl die Gelder auf drei Blockchains: Ethereum, Binance Smart Chain und Polygon. Der Hacker versprach jedoch, die Gelder zurückzugeben, nachdem er aufgespürt wurde. In den letzten 48 Stunden hat der Hacker den Großteil der Gelder zurückgegeben, mit Ausnahme der 33 Millionen USDT, die von Tether nach dem Angriff eingefroren wurden. Darüber hinaus hat der Eindringling erklärt, dass er das vom Poly Network-Team angebotene White Hat-Kopfgeld in Höhe von 500.000 Dollar abgelehnt hat und beabsichtigt, das gesamte Geld zurückzuschicken. Der Hack erregte die Aufmerksamkeit des gesamten Krypto-Raums aufgrund der Höhe des Betrags und der Tatsache, dass sich der DeFi-Sektor noch in einem frühen Stadium befindet. Obwohl der Ausweis des Hackers noch nicht veröffentlicht wurde, gab das chinesische Cybersicherheitsunternehmen SlowMist an, dass seine Analysten in der Lage waren, die E-Mail-Adresse des Angreifers, die IP-Adresse und den Fingerabdruck des Geräts zu identifizieren.

Gensler will mehr Befugnisse für die Regulierung von Börsen

Der Vorsitzende der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC), Gary Gensler, hat seinen Fokus in den letzten Wochen auf den Bereich der Kryptowährungen verlagert. Laut dem an den US-Kongress gerichteten Brief forderte der SEC-Vorsitzende mehr Befugnisse und Ressourcen für die Behörde, um Krypto-Börsen ordnungsgemäß zu überwachen und zu regulieren. In seinem Brief sagte Gensler, dass er glaubt, dass der Gesetzgeber der Gesetzgebung über Krypto-Handel, Kreditvergabe und DeFi-Plattformen Priorität einräumen sollte. In einer Veranstaltung letzte Woche sagte Gensler, dass die meisten der derzeit auf dem Markt erhältlichen Kryptowährungen Wertpapiere sind und die SEC mehr Macht und Ressourcen benötigt, um Börsen, DeFi und Stablecoins ordnungsgemäß zu regulieren.

Circle möchte nationale Bank werden

Circle, der Emittent des USDC-Stablecoins, möchte noch einen Schritt weiter gehen und das erste Kryptowährungsunternehmen werden, das den Status einer nationalen digitalen Bank erreicht. Wenn Circle eine nationale digitale Bank wird, würde es von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC), der Federal Reserve, dem US-Finanzministerium und dem Office of the Comptroller of the Currency (OCC) reguliert werden.  Circle hat sich zu einem der führenden Kryptowährungsunternehmen der Welt entwickelt. Sein USDC-Stablecoin ist der zweitgrößte auf dem Markt, nur hinter dem USDT-Coin von Tether.

Kryptowährung nimmt durch AMC und Neuberger Berman weiter zu

Jede Woche gibt es Neues über die Akzeptanz von Kryptowährung, und das wirkt sich positiv auf die Branche aus. Diese Woche kündigte AMC Entertainment an, bis Ende des Jahres Bitcoin-Zahlungen in seinen Lichtspielhäusern akzeptieren zu wollen. Diese neueste Entwicklung würde Bitcoin in über 500 AMC-Kinos in den Vereinigten Staaten ermöglichen. Das Unternehmen beabsichtigt, diesen Zahlungsdienst mit der Zeit auf seine anderen 335 Standorte außerhalb der USA auszuweiten.

Der Vermögensverwalter Neuberger Berman, der ein Vermögen von über 400 Milliarden Dollar verwaltet, hat ebenfalls begonnen, Bitcoin und Ether in seinen Fonds aufzunehmen. In seinem SEC-Filing erklärte der Vermögensverwalter, der Fonds würde es Anlegern ermöglichen, ein Exposure in den beiden wichtigsten Kryptowährungen zu erlangen, um ihre Anlagen zu diversifizieren. Das Unternehmen ist schon seit einiger Zeit von Bitcoin fasziniert und beabsichtigt, im Bereich der Kryptowährungen aktiv zu werden.

BitMEX einigt sich mit der CFTC und FinCEN

Die führende Terminbörse für Kryptowährungen BitMEX stand in den vergangenen Monaten in den Vereinigten Staaten unter regulatorischem Druck. Jetzt sieht es jedoch gut aus für die Börse, nachdem sie einen Vergleich mit der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und dem Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) geschlossen hat. Gemäß der Vereinbarung wird BitMEX bis zu 100 Millionen Dollar an Strafen zahlen, wobei 80 Millionen Dollar an die CFTC und die restlichen 20 Millionen Dollar an das FinCEN gehen sollen. Die Regulierungsbehörden erklärten jedoch, dass die Anklagen gegen die Gründer Arthur Hayes und die anderen weiterhin aufrechterhalten würden. Der BitMEX-Börse wurde vorgeworfen, illegal eine Kryptobörse in den Vereinigten Staaten zu betreiben und gegen die Regulierung zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) zu verstoßen.

Coinbases Q2 Umsatz übersteigt $2 Milliarden

Coinbase, eine der führenden Börsen für digitale Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten, hat Anfang dieser Woche die Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Krypto-Börse meldete einen Umsatz von 2,23 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal und übertraf damit die Schätzung der Analysten von 1,78 Milliarden US-Dollar. Von den generierten 2,23 Milliarden Dollar nahm Coinbase einen Gewinn von 1,6 Milliarden Dollar mit nach Hause. Die Krypto-Börse hat auf Grund des Anstiegs der Kurse von Bitcoin, Ether und anderen Kryptowährungen gegen Ende des zweiten Quartals die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Kryptomarkt erreicht zum ersten Mal seit Mai 2 Billionen Dollar Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung des allgemeinen Kryptowährungsmarktes hat diese Woche zum ersten Mal seit Mai die 2-Billionen-Dollar-Marke erreicht. Der Anstieg der gesamten Marktkapitalisierung des Kryptowährungsmarktes war das Ergebnis einer jüngsten Rallye, bei der der Kurs von Bitcoin die Marke von 46.000 US-Dollar überschritt, während Ether fast 3.300 US-Dollar erreichte. Auch andere Kryptowährungen verzeichneten in den letzten Wochen einen Anstieg ihrer Kurse.

Venmo führt eine Cashback-to-Crypto-Funktion ein

Das zu PayPal gehörende Unternehmen Venmo verkündete Anfang dieser Woche, dass es seinen Nutzern erlauben würde, ihr Cashback in Kryptowährungen umzuwandeln. Laut Venmo würde diese neue Funktion es den Kunden ermöglichen, Bitcoin oder andere Kryptowährungen von ihrem Venmo-Konto aus zu kaufen, indem sie Cashback von Einkäufen mit ihren Kreditkarten erhalten. Die Funktion ist für Kunden in den Vereinigten Staaten verfügbar und würde es ihnen ermöglichen, ihre Aktivitäten in Echtzeit zu verwalten. Die Kunden können auch entscheiden, wann und welche Kryptowährung sie kaufen möchten.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.